Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Hohensyburgstraße wird voll gesperrt

SCHWERTE/HAGEN Wegen der Ausbauarbeiten der A1 wird die Hohensyburgstraße ab Sonntag, 24. August, voll gesperrt. Aus Sicherheitsgründen muss auch der Lenneradweg umgeleitet werden.

Hohensyburgstraße wird voll gesperrt

Im Zuge des Ausbaus der A1 wird der Überbau der alten Lennebrücke Richtung Bremen abgebrochen. Ab Sonntag, 24. August, um 21 Uhr bis Donnerstag, 28. August, um 4.30 Uhr wird die Hohensyburgstraße im Bereich der Autobahnbrücke wegen der Abbrucharbeiten voll gesperrt. Diese Vollsperrung betrifft sowohl die Autofahrer als auch die Radfahrer und Fußgänger.

Zur Realisierung dieser Baumaßnahme muss aus Sicherheitsgründen auch der Lenneradweg im Bereich des Parkplatzes der Fa. Storaenso während dieser Zeit gesperrt und umgeleitet werden. Für Auto- und Radfahrer werden entsprechende Umleitungen eingerichtet und ausgeschildert. Die Buslinie 514 der Hagener Straßenbahn AG wird ebenfalls entsprechend umgeleitet. Die Haltestellen in diesem Bereich werden aufgehoben. 

Die Straßen.NRW Niederlassung Hagen möchte aus gegebenem Anlass darauf hinweisen, dass das Betreten der Baustelle für Unbefugte ausdrücklich verboten ist. Aufgrund der Abbrucharbeiten können Betonbrocken auf die Hohensyburgstraße und den Radweg herunterfallen. Im abgesicherten Baustellenbereich besteht daher für Passanten akute Lebensgefahr. Die Außenstelle Hagen bittet aus diesen Gründen, die aufgestellte Baustellenabsicherung (Bauzaun) zu respektieren und sich nicht gewaltsam einen Zutritt zu verschaffen.

Die Lennebrücke wird voraussichtlich Anfang 2009 fertig gestellt sein. Im Herbst 2009 wird die A1 zwischen Hagen-Nord und dem Autobahnkreuz Westhofen komplett sechsspurig befahrbar sein. 

Größere Kartenansicht

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Neue Pläne für Weg zur Rohrmeisterei in Schwerte

Vom Marktplatz bis zur Hundewiese

Schwerte Schwerte. Über den Weg vom Markt zur Rohrmeisterei wurde lange gestritten. Aus dem Hochweg, der sich vom Wuckenhof zum Parkplatz spannen sollte, wurde ein Pfad entlang der Mauer. Auch der ist nach Protesten von Nachbarn verworfen. Jetzt gibt es neue Pläne für eine Verbindung vom Markt zur Ruhr.mehr...

Anzeigetafel verweist seit Monaten auf Papier-Fahrplan

Teures Display am Schwerter Busbahnhof ohne Nutzen

Schwerte Rund 100.000 Euro hat die Stadt Schwerte für neun Displays am Busbahnhof ausgegeben. Doch eine der 11.000 Euro teuren Anzeigetafeln funktioniert nicht. Seit Monaten verweist sie auf einen Fahrplan aus Papier. Das Problem ist erkannt, doch eine Lösung nicht in Sicht. mehr...

Blumengeschäft in Schwerte

Blumen Risse zieht mit neuem Konzept in neue Räume

SCHWERTE Die Bahnhofstraße in Schwerte wird zum Boulevard umgestaltet. Jetzt folgt die Schönheitskur für das erste Ladenlokal: Blumen Risse zieht mit seiner Filiale um und setzt in den neuen Räumen auf ein neues Konzept.mehr...

Kindergärten von St. Marien in Schwerte

Katholische Gemeinde muss drei Kitas abgeben

Schwerte Noch ist die katholische Kirchengemeinde St. Marien Träger von drei Kindergärten in Schwerte: Don Bosco an der Kopernikusstraße, St. Petrus in Westhofen und Arche Noah an der Haselackstraße. Doch bei der Trägerschaft ändert sich etwas zum 1. August. Weil sich das Bistum gegen die Gemeinde vor Ort durchgesetzt hat.mehr...

Eiscafé Mattiuzzi in Schwerte insolvent

Verwalter übernimmt Regie im Traditionsbetrieb

SCHWERTE Das Eiscafé Mattiuzzi steckt in Schwierigkeiten. Ein vorläufiger Insolvenzverwalter hat das Ruder übernommen. Er sieht Überlebenschancen. mehr...