Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Steigende Kundenzahlen

Immer mehr Schwerter auf die Tafel angewiesen

SCHWERTE Immer mehr Menschen sind auf Lebensmittelspenden angewiesen. Einige Tafeln in der Region haben wegen Überlastung sogar einen Ausgabestopp verhängt. „Auch die Schwerter Tafel hat seit Ende 2015 mit steigenden Kundenzahlen zu kämpfen“, bestätigt Leiter Jan-Dirk Hedt. Wir erklären, warum der Bedarf gestiegen ist.

Immer mehr Schwerter auf die Tafel angewiesen

„Die Anzahl der Bedürftigen bei der Lebensmittelausgabe ist im Schnitt um rund ein Drittel gestiegen“, sagte der Vorsitzende des Landesverbandes der Tafeln, Wolfgang Weilerswist. Grund dafür seien nicht nur die Flüchtlinge, sondern auch die Budgets der Rentner, Aufstocker und Alleinerziehenden.

Jörg-Andreas Otte, Leiter des Schwerter Sozialamts, ist der Negativ-Trend bekannt. „Die Zahlen der Empfänger der Grundsicherung sind in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen“, sagte er am Dienstag, Schwerte liege da im Bundestrend. Zum Stichtag 31. März 2008 haben 347 und am 31. Dezember 2016 558 Schwerter die Grundsicherung bezogen. Diese schließt nach dem Sozialgesetzbuch kranke und alte Menschen ein. 

Nicht nur Senioren, Alleinerziehende und Aufstocker kommen zur Tafel, auch bei Flüchtlingen reicht das Geld oft nicht aus. „Asylbewerber bekommen Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz, die sogar noch geringer ausfallen als Hartz IV“, sagt Hans-Bernd Marks vom Arbeitskreis Asyl.

Einkauf nur noch an einem Tag

Diese Defizite wirken sich aus: In Schwerte konnten Kunden der Tafel früher immer zwei Mal pro Woche Lebensmittel kaufen, das hat sich geändert, sagt Hedt: „Seit Ende 2015 kommen auch viele Flüchtlinge zu uns. Da haben wir dann festgelegt, dass Kunden nur noch an einem der beiden Tage einkaufen können.“ So sei das bei vielen Tafeln ohnehin üblich. Einen Aufnahmestopp – wie in einer Unnaer Ausgabestelle oder Anfang 2016 in Dorsten – gibt es bei der Schwerter Tafel nicht.

An jedem der beiden Ausgabetage kommen etwa 100 Menschen zur Tafel, davon viele Senioren mit niedrigen Renten. 100 sei zwar das Limit, die Zahlen pendelten sich aber ein, sagt Hedt, daher mache er sich keine Sorgen, dass es zu einem Stopp kommen könnte.

NRW Immer mehr Menschen in NRW sind auf die Lebensmittelspenden der Tafeln angewiesen. Im vergangenen Jahr verzeichneten die Tafeln rund ein Drittel mehr Bedürftige - Menschen aus allen Bereichen. Alleinerziehende, Senioren, Aufstocker, Flüchtlinge. Vielerorts gibt es einen Aufnahmestopp, in Lünen kam es deswegen jüngst zu Tumulten. Doch auch in anderen Orten stoßen die Ehrenamtlichen an ihre Grenzen. Ein Überblick.mehr...

Das Thema Armut und Tafeln in ganz NRW hat unser Online-Team bereits aufgearbeitet. Eine Facebook-Nutzerin kommentiert: „Man beachte: Hier, insbesondere bei der Altersarmut, versagt der deutsche Staat komplett! Hilfe kommt ausschließlich von ehrenamtlichen Kräften.“ Auch andere Kommentare beschäftigten sich mit der vom Staat vernachlässigten Fürsorgepflicht. 

Lars Schäfer, Fachreferent für Armut und Grundsicherung des Paritätischen Wohlfahrtsverbands in NRW, sagt: „Gut zwei Drittel der alten Menschen, die einen Anspruch auf Sozialleistungen hätten, nehmen ihn nicht wahr.“ Gründe dafür seien Desinformation, Scham oder dass Leute die Bürokratie scheuen. Es sei oft einfacher, zur Tafel zu gehen als zum Amt.

Altersarmut als ein Grundproblem

Ursachen für Altersarmut sieht der Wohlfahrtsverband in geringen Löhnen und brüchigen Erwerbsbiografien. Menschen mit geringem Einkommen hätten nicht die Chance, privat vorzusorgen. Auch seien Frauen häufiger von Armut und Altersarmut betroffen als Männer.

Das liege vor allem an der geringeren Erwerbstätigkeit und der schlechteren Bezahlung. Abhilfe schaffen könne man mit bezahlbarem Wohnraum, sagt Schäfer. Ändert sich künftig nichts, werden die Tafeln wohl weiter gefragt bleiben.

Mit Material von dpa

Schwerte Mit einem kostenlosen Weihnachtsessen verwöhnte der Verein „Hilfe für Adimali“ die Gäste der Schwerter Tafel. Die Gäste konnten sich über eine indische Reispfanne und Zwiebelfleisch freuen, die auf dem Parkplatz der Ostenstraße serviert wurden. Manch einer fühlte sich gleich ein bisschen indischer.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Sanierungsarbeiten

"Keule" in Schwerte bekommt neuen Blickfang

SCHWERTE Die Besitzer der „Keule“ in Schwerte investieren weiter. Vor drei Jahren haben sie die Esskneipe um einen Raum im Nachbarhaus erweitert. Nachdem die namensgebende hölzerne Keule den Weg alles irdischen gehen musste, wird die Fassade jetzt saniert und erhält einen neuen Blickfang.mehr...

Stadtplaner Adrian Mork

Schwerter CDU will Grünen als Bürgermeister

SCHWERTE Stadtplaner Adrian Mork soll 2018 neuer Bürgermeister in Schwerte werden. Das ist zumindest das gemeinsame Ziel von CDU, FDP und Grünen. Warum setzt sich die CDU für einen Kandidaten ein, der nicht das eigene Parteibuch hat? Darauf gab es bei der Vorstellung eine einfache Antwort.mehr...

Start in 20. Saison

Kino in Ergste startet mit ausverkaufter Premiere

ERGSTE Mit einer Premiere und drei ausverkauften Vorstellung kann das Kino in Ergste in seine 20. Saison starten. Was es sonst noch im Kino in der Kirche zu sehen gibt, stellten die Macher am Dienstagabend vor. Auch wenn der Saal improvisiert ist, bietet das Ergster Kino Filmgenuss auf dem neuesten technischen Stand.mehr...

Feuerteichschänke

Zukunft ungewiss: Wirt verlässt Schwerter Eckkneipe

SCHWERTE Die Feuerteichschänke ist eine der letzten richtigen Eckkneipen in Schwerte: Rustikales Inneres und ein Wirt, der schon seit über zehn Jahren in der Schänke arbeitet. Doch Wirt Bernhard Bay will zum 31. März 2018 aufhören - was mit der Kneipe dann passiert, ist noch unklar.mehr...

Im Landtag vorgestellt

Schwerter Schüler startete Projekt zu Cyber-Mobbing

SCHWERTE/DÜSSELDORF Cyber-Mobbing verfolgt die Opfer - die Mobber treffen sie oft in der Schule. Einige Lehrer denken, sie könnten nichts tun. Falsch, findet ein 13-jähriger Schwerter. Er startete ein Hilfsprojekt und schrieb einen offenen Brief, auf den Die Grünen antworteten und ihn in den Landtag einluden. Sein Projekt könnte Schule machen.mehr...

Am Sonntagabend

Einbrecher in Schwerte mit Hubschrauber gesucht

SCHWERTE Zwei Personen sind am Sonntagabend dabei beobachtet worden, wie sie in Schwerte in ein Einfamilienhaus eingebrochen sind. Um die beiden Kriminellen aufzugreifen, setzte die Polizei auch einen Hubschrauber ein, der über dem Norden der Stadt kreiste.mehr...