Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Sponsoren gesucht

Lichtkünstler Jörg Rost will Bahnhofstunnel erstrahlen lassen

SCHWERTE Vom Angstraum zum Lichtkunstwerk: Die Bahnhofsunterführung soll noch in diesem Jahr mit modernen LED-Lampen ausgestattet werden. Lichtkünstler Jörg Rost will den Tunnel sogar mit farbigen Scheinwerfern in Szene setzen. Einziges Manko: Für die Realisierung müssen noch Sponsoren gefunden werden.

Lichtkünstler Jörg Rost will Bahnhofstunnel erstrahlen lassen

Von bunten Scheinwerfen ausgeleuchtet: So stellt sich Lichtkünstler Jörg Rost die Bahnhofsunterführung am Holzener Weg vor.

25.000 Euro stellt die Stiftung Lebendige Stadt für die Verschönerung der Unterführung am Holzener Weg bereit – als Preis für die erfolgreiche Teilnahme an einem Wettbewerb. Mit diesem Geld lasse sich zumindest eine verbesserte Beleuchtung auf den Fuß- und Radwegen sicherstellen, betont Bürgermeister Heinrich Böckelühr.

„Wenn es richtig schön werden soll, brauchen wir allerdings eine deutlich größere Summe“, sagt Jörg Rost. Bis zu 70.000 Euro veranschlagt er für die Umsetzung seines Konzepts. Darin sind unter anderem bunte LED-Leuchten vorgesehen, die die Architektur des Tunnels herausstechen lassen. Auch die Bahnstrecken und deren Ziele sollen mit Hilfe des Lichts von unten erfahrbar werden. Der besondere Clou: in den Boden eingelassene Scheinwerfer, die mit einem Bewegungsmelder in Gang gesetzt werden. Radfahrer oder Fußgänger, die den Tunnel passieren, würden sich auf diese Weise als Schatten an den Wänden wiederfinden. „Die Leute werden es schön finden und lieben“, meint Jörg Rost.

Um für das Projekt zu werben, haben Verwaltung und Stadtmarketing eine Broschüre aufgelegt. Hier können potenzielle Sponsoren nachvollziehen, wie die beleuchtete Unterführung aussehen könnte. Außerdem finden sie detaillierte Ausführungen darüber, was ein LED-Spot oder ein Bodenstrahler kostet. Die Spendenabwicklung erfolgt über den Verein Stadtmarketing. Denn er kann Sponsoren gleich eine Quittung über die Höhe der finanziellen Unterstützung ausstellen.  

Spendenkonto


Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Sternenfreunde und Stadtmarketing arbeiten am Finanzplan

Schwerter Planetenmodell kommt erst 2019

SCHWERTE Bis man in Schwerte einen Spaziergang entlang des Planetensystems unternehmen kann, wird es wohl noch ein Jahr dauern. Die Finanzierung hat länger gedauert als geplant.mehr...

rnInterview mit Dimitrios Axourgos

Das Schwerter Rathaus kann teuer werden

Schwerte Im Interview erklärt Bürgermeister Dimitrios Axourgos, ein neuer Verkehrsplaner komme sofort, das Ende der Sportstättennutzungsgebühr später. Und dann gibt es noch ein Problem, das er nicht auf dem Schirm hatte.mehr...

Umstrukturierung im Rathaus Schwerte

Bürgermeister macht Sport in Schwerte zur Chefsache

Schwerte. Schwertes Bürgermeister Dimitrios Axourgos kündigt eine Umstrukturierung im Rathaus an – davon wird der Bereich Sport betroffen sein. Auch im Vorstand des Stadtsportverbands wird es 2019 eine Veränderung geben.mehr...

Geschichten aus Schwerte

Bilderserie „Wir sind Schwerte“ - Folge 506

Schwerte Die Freunde aus Island, die alle am gleichen Tag in Schwerte ihren 60. Geburtstag gefeiert haben, und die Familie, die so viele Musiker hervorgebracht hat, dass sie eine Band gegründet hat – Sie erzählen ihre Geschichte in Wir sind Schwerte.mehr...

Wird Güterhalle in Schwerte zum „Gleis 7“?

Weg zur Nutzung der Güterhalle am Bahnhof ist kompliziert

Schwerte Die CDU hält fest an Plänen, das alte Bahnhofsgebäude umzubauen zu einer Anlaufstelle für Jugendliche und die Stadtparkszene. Beim Termin vor Ort zeigte sich aber: Bis es soweit kommen könnte, wird es noch lange dauern.mehr...

Müll an der Ruhr in Schwerte

Sommertage sorgen für Müllberge an der Ruhr

Schwerte Mit der Sonne kommt auch der Müll an die Ruhr: Obwohl Strafen drohen, lassen ihn viele einfach liegen. Der vom Wochenende wurde vielerorts weggeräumt. Aber nicht von der Stadt.mehr...