Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

"Was is(s)t mein Nachbar?"

Pannekauken und türkische Spezialitäten

SCHWERTE Für die einen gab es Pannekauken, für die anderen türkische Spezialitäten: Bei Essen und Trinken haben sich deutsche und ausländische Schwerter unter dem Motto "Was is(s)t mein Nachbar?" im Bürgersaal des Rathauses getroffen und besser kennengelernt.

Pannekauken und türkische Spezialitäten

Viele türkische Mitbürger probierten erstmals in ihrem Leben Reibekuchen, die das Nachbarschicht 5 bei der Veranstaltung "Was is(s)t mein Nachbar?" servierte.

Die Idee dazu hatte Hakan Namlisoy. Die Vorfreude auf seinen ersten Pannekauken stand dem Verantwortlichen der Prisma-Bildungsplattform ins Gesicht geschrieben, als er sich in die Schlange vor der Brutzelpfanne von Schicht 5 stellte. Mit vielen seiner türkischstämmigen Landsleuten, die ebenfalls das Schwerter Leibgericht probieren wollten. Während die deutschen Besucher mit türkischen Spezialitäten verwöhnt wurden.

''Was is(s)t mein Nachbar?''

In Tiroler-Trachten führten türkische "Buben" der Prisma-Bildungsplattform aus Hagen einen Schuhplattler auf.
Die Spezialitäten aus der türkischen Küche waren begehrt.
Die Neysolo-Flöte aus Zentralanatolien stellte Yakup Dogan vor. Bürgermeister-Stellvertreter Jürgen Paul übernahm die Rolle als Mikrofonhalter.
In Trachten aus der Türkei und aus Tirol boten die Akteure beim Nachbarschaftsfest im Bürgersaal ein buntes Bild.
Gut gefüllt war der Bürgersaal beim Nachbarschaftsfest, das deutsche und ausländische Mitbürger zusammenbringen sollte.
Auf große Resonanz stieß die Idee, deutsche und ausländische Mitbürger bei einem Nachbarschaftsfest im Bürgersaal zusammenzubringen.
Mit dem Smartphone filmten Besucher das Gitarrensolo von Betül Kalyoncu.
Aufmerksam verfolgten Besucher des Nachbarschaftsfestes die deutsch-türkischen Aufführungen.
Historische Folkloretrachten und moderne Kommunikationsmittel setzten die Akteure beim Nachbarschaftsfest ein.
Dichtgedrängt verfolgten die Besucher des Nachbarschaftsfestes im Bürgersaal die deutsch-türkischen Vorführungen auf der Bühne.
Applaus spendeten die Besucher des Nachbarschaftsfestes den deutschen und türkischen Akteuren auf der Bühne im Bürgersaal.
Die 60 Stühle reichten für die Besucher des Nachbarschaftsfestes im Bürgersaal längst nicht aus.
Ibrahim Metin spielte das Instrument Kemencesolo aus der Schwarzmeerregion.
Mit Breakdance-Vorführungen begeisterten die Hagener Tirolbuben der Prisma-Bildungsplattform.
Begeisterten Applaus ernteten die "Hagener Tirolbuben" der Prisma-Bildungsplattform für ihren Auftritt.
Mit Spezialitäten aus ihrer Küche und Fotos auf Stellwänden stellten sich vier türkische Regionen vor.
Alles garantiert koscher zubereitet: Viele türkische Mitbürger probierten erstmals in ihrem Leben Reibekuchen, die das Nachbarschicht 5 servierte.

Die Veranstaltung war der Nachfolger des erfolgreichen Treffens „Wer ist mein Nachbar?“, das Prisma gemeinsam mit dem Oberschicht, dem Integrationsrat und der Stadtverwaltung vor Jahresfrist veranstaltet hatte.

Und wiederum reichten die 60 Stühle im Bürgersaal nicht aus für die Besucher, die bei einem kleinen Kulturprogramm verschiedene Regionen Deutschlands und der Türkei kennen lernen konnten.Da wechselte sich der Zitherkreis Ergste ab mit Vorträgen auf der Neysolo-Flöte aus Zentralanatolien, zeigten türkischstämmige Jungen der Hagener Prisma-Plattform nicht nur Breakdance, sondern begeisterten auch als „Hagener Tirolbuben“ mit einem Schuhplattler.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Einbrüche in Schwerte

Wie eine Familie in Schwerte Opfer von Einbrechern wurde

Schwerte Wie ist es, wenn Einbrecher das eigene Haus durchsucht haben? Wir haben eine Familie in Schwerte besucht. Ihr Fall zeigt beispielhaft, wie Einbrecher oft vorgehen, was sie stehlen – und an welcher Beute sie kein Interesse haben.mehr...

Schwerter Güterhalle wird zum „Gleis 7“

Güterhalle soll Treffpunkt für Jugendliche und Stadtpark-Szene werden

Schwerte Die alte Güterhalle an der Margot-Röttger-Rath-Straße in Schwerte soll eine Anlaufstelle werden: Für Jugendliche, für Theaterbesucher - und für die Stadtpark-Szene. So wollen Sozialarbeiter, Stadt und Studio 7 die ungewöhnliche Kombi möglich machen.mehr...

Aufwind für die Schwerter Kirmes

Schausteller übernehmen Rummel-Regie

Schwerte Mit der Schwerter Kirmes ging es in den vergangenen Jahren immer mehr bergab. Weniger Schausteller, weniger Publikum und hohe Standgebühren. Das soll sich nach einem Ratsbeschluss jetzt ändern.mehr...

OGS-Plätze in Schwerte

Anmeldungen und Betreuungsdauer – das müssen Eltern wissen

Schwerte Wann laufen die Anmeldungen für die Offenen Ganztagsplätze an den Schwerter Grundschulen? Was müssen Eltern wann und wo abgeben? Dauert die Übermittagsbetreuung im Schuljahr 2018/19 länger oder kürzer als 2017/18? Hier beantworten wir diese und andere wichtige Fragen.mehr...

Als das Fernsehen nach Schwerte kam

Weihnachten 1952 wurde zum ersten Mal ferngesehen

Schwerte Bei Salzstangen traf sich die halbe Nachbarschaft bei denen, die schon einen Apparat hatten. Manchmal musste man bei der Übertragung zwischendurch auch aufs Dach steigen. So war das damals, als das Fernsehen nach Schwerte kam.mehr...