Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Schwerter Jungen werben für „Platz da!“

SCHWERTE Wer am Dortmunder Boschgebäude an der B1 vorbeifährt, wird dort seit ein paar Tagen möglicherweise von bekannten Gesichtern begrüßt. Auf einem 20 mal 15 Meter großen Plakat werben dort nämlich die zwei Schwerter Niklas und Jonas Heidemann für die Aktion „Platz da!“.

Schwerter Jungen werben für „Platz da!“

Fliegen für „Platz da!“ über den Fußballrasen: Norbert Dickel (M.) mit Niklas und Jonas Heidemann (re.).

Die Enkel des Schwerter Unternehmers Uwe Heidemann posieren für eine gute Sache. „Platz da, für die Helden von Morgen“, heißt die Kampagne, die vom BVB-Stadionsprecher und „Held von Berlin“, Norbert Dickel, ins Leben gerufen wurde.Idee simpel, aber effektiv Die Idee, die hinter der Aktion steckt, ist simpel, aber sehr effektiv: Rund 300 ehemalige Bundesliga-Fußballer und Nationalspieler dienen als Aushängeschild. „Egal ob Firmenevents, Unterstützung bei Vertriebsschulungen, als Testimonial oder bei Kundenveranstaltungen. Wir können ein interessantes Rahmenprogramm liefern“, erklärt Dirk Kugel, Geschäftsführer der Kreativagentur Cocnito, die sich ebenfalls für „Platz da!“ engagiert. Hilfe für benachteiligte Jugendliche Die Ausgaben der Unternehmen für diese Veranstaltungen landen auf dem Konto der Initiative und kommen dann Jugendlichen zugute. „Wir bauen Bolz- und Spielplätze und kümmern uns um Ausbildungsplätze für benachteiligte Jugendliche“, erklärt Dickel. In diesem Jahr konnten bereits eine halbe Million Euro gesammelt werden, ein Teil davon fließt derzeit in den Bau eines neuen Spielplatzes in Dortmund. Aber auch für die zwei Schwerter Jungen war die Aktion bislang ein voller Erfolg. „Einmal mit Nobby über den Platz fliegen, das war schon super“, finden sie.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Sternenfreunde und Stadtmarketing arbeiten am Finanzplan

Schwerter Planetenmodell kommt erst 2019

SCHWERTE Bis man in Schwerte einen Spaziergang entlang des Planetensystems unternehmen kann, wird es wohl noch ein Jahr dauern. Die Finanzierung hat länger gedauert als geplant.mehr...

rnInterview mit Dimitrios Axourgos

Das Schwerter Rathaus kann teuer werden

Schwerte Im Interview erklärt Bürgermeister Dimitrios Axourgos, ein neuer Verkehrsplaner komme sofort, das Ende der Sportstättennutzungsgebühr später. Und dann gibt es noch ein Problem, das er nicht auf dem Schirm hatte.mehr...

Umstrukturierung im Rathaus Schwerte

Bürgermeister macht Sport in Schwerte zur Chefsache

Schwerte. Schwertes Bürgermeister Dimitrios Axourgos kündigt eine Umstrukturierung im Rathaus an – davon wird der Bereich Sport betroffen sein. Auch im Vorstand des Stadtsportverbands wird es 2019 eine Veränderung geben.mehr...

Geschichten aus Schwerte

Bilderserie „Wir sind Schwerte“ - Folge 506

Schwerte Die Freunde aus Island, die alle am gleichen Tag in Schwerte ihren 60. Geburtstag gefeiert haben, und die Familie, die so viele Musiker hervorgebracht hat, dass sie eine Band gegründet hat – Sie erzählen ihre Geschichte in Wir sind Schwerte.mehr...

Wird Güterhalle in Schwerte zum „Gleis 7“?

Weg zur Nutzung der Güterhalle am Bahnhof ist kompliziert

Schwerte Die CDU hält fest an Plänen, das alte Bahnhofsgebäude umzubauen zu einer Anlaufstelle für Jugendliche und die Stadtparkszene. Beim Termin vor Ort zeigte sich aber: Bis es soweit kommen könnte, wird es noch lange dauern.mehr...

Müll an der Ruhr in Schwerte

Sommertage sorgen für Müllberge an der Ruhr

Schwerte Mit der Sonne kommt auch der Müll an die Ruhr: Obwohl Strafen drohen, lassen ihn viele einfach liegen. Der vom Wochenende wurde vielerorts weggeräumt. Aber nicht von der Stadt.mehr...