Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Spannendes Duell beim Königsschießen

SCHWERTE Stück für Stück, Span um Span zerlegten sie den Adler in seine Einzelteile. Nach insgesamt 428 Schuss stand es fest: Bernd Engelhardt ist der neue Schützenkönig des BSV Schwerterheide.

Spannendes Duell beim Königsschießen

Oberst Hans Scheit (l.) und der bisherige König Norbert (Scheibel) I. lassen ihren Pressesprecher und neuen Regenten hochleben. König Bernd (Engelhardt) I. wird nun gemeinsam mit Königin Karin II. die Schützen zwei Jahre regieren.

Großer und erlösender Jubel erfüllte den Platz vor dem Schützenheim, als der Pressesprecher der Heideschützen das letzte Stück Holz zu Boden fallen ließ.  Schon zuvor schien die Entscheidung im Königsschießen am vergangenen Samstagnachmittag zum Greifen nahe zu sein, denn einige Male hatte der Vogel gehörig gewackelt und Gäste und Vereinsmitglieder in gehörige Aufregung versetzt. Unter erwartungsvollen und dann wieder enttäuschten „Ooohs“ und „Aaahs“ lieferten sich Herman Mrosler, Ludwig Rügge, der amtierende König Norbert Scheibel und Peter Bolbrinker mit Bernd Engelhard ein spannendes Duell – immer wieder unterbrochen von Schießpausen. „Dem Gewehrkolben muss mal eine Pause gegönnt werden, der glüht schon so, dass man eine Zigarette daran anzünden könnte“, hieß es von Moderator und stellvertretendem Regimentsschießwart Hans Gerlach, der mit seinen Kommentaren zum Pausenclown avancierte.  

Das Finale nahm auch ihn sichtlich mit: Zum Ende hin ließ er das Publikum beinahe ohne Worte die letzten Schüsse verfolgen, um selbst nichts zu verpassen. Nach dem 169. Schuss der Königsmunition kam schließlich die Erlösung, und so reihte sich Gerlach in die lange Reihe der Gratulanten ein, die nur wenige Sekunden nach dem letzten Schuss König Bernd I. und seiner Königin Karin II. ihre Ehre zu erweisen. 

Königsschießen BSV Schwerterheide

Gute Stimmung herrschte beim Königsschießen des BSV Schwerterheide
Gute Stimmung herrschte beim Königsschießen des BSV Schwerterheide
Gute Stimmung herrschte beim Königsschießen des BSV Schwerterheide
Gute Stimmung herrschte beim Königsschießen des BSV Schwerterheide
Gute Stimmung herrschte beim Königsschießen des BSV Schwerterheide
Gute Stimmung herrschte beim Königsschießen des BSV Schwerterheide
Gute Stimmung herrschte beim Königsschießen des BSV Schwerterheide
Gute Stimmung herrschte beim Königsschießen des BSV Schwerterheide
Gute Stimmung herrschte beim Königsschießen des BSV Schwerterheide
Gute Stimmung herrschte beim Königsschießen des BSV Schwerterheide
Gute Stimmung herrschte beim Königsschießen des BSV Schwerterheide
Gute Stimmung herrschte beim Königsschießen des BSV Schwerterheide
Oberst Hans Scheit (l.) und der bisherige König Norbert (Scheibel) I. lassen ihren Pressesprecher und neuen Regenten hochleben. König Bernd (Engelhardt) I. wird nun gemeinsam mit Königin Karin II. die Schützen zwei Jahre regieren.
Gute Stimmung herrschte beim Königsschießen des BSV Schwerterheide
Gute Stimmung herrschte beim Königsschießen des BSV Schwerterheide
Gute Stimmung herrschte beim Königsschießen des BSV Schwerterheide
Gute Stimmung herrschte beim Königsschießen des BSV Schwerterheide
Gute Stimmung herrschte beim Königsschießen des BSV Schwerterheide
Gute Stimmung herrschte beim Königsschießen des BSV Schwerterheide

Die Verteilung der Insignien stand schon früher fest: Auch dort konnte sich der frischgebackene König hervortun. Engelhardt eroberteApfel und linken Flügel. Das Zepter schoss Marcel Perne, die Krone ging an Jürgen Herinrich, der rechte Flügel an Ludwig Rügge.

Auch die kleinen Gäste hatten ihren Spaß. Sie durften die heruntergefallenen „Körperteile“ des einst so stolzen Adlers einsammeln. „Ihren“ Tag hatten sie beim Kinderkönigsschießen am gestrigen Sonntag. Dort konnte sich Simon Heinrichs mit dem 180. Schuss durchsetzen und regiert nun mit Laura Roschinski die kleinen Untertanen. 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Einbrüche in Schwerte

Wie eine Familie in Schwerte Opfer von Einbrechern wurde

Schwerte Wie ist es, wenn Einbrecher das eigene Haus durchsucht haben? Wir haben eine Familie in Schwerte besucht. Ihr Fall zeigt beispielhaft, wie Einbrecher oft vorgehen, was sie stehlen – und an welcher Beute sie kein Interesse haben.mehr...

Schwerter Güterhalle wird zum „Gleis 7“

Güterhalle soll Treffpunkt für Jugendliche und Stadtpark-Szene werden

Schwerte Die alte Güterhalle an der Margot-Röttger-Rath-Straße in Schwerte soll eine Anlaufstelle werden: Für Jugendliche, für Theaterbesucher - und für die Stadtpark-Szene. So wollen Sozialarbeiter, Stadt und Studio 7 die ungewöhnliche Kombi möglich machen.mehr...

Aufwind für die Schwerter Kirmes

Schausteller übernehmen Rummel-Regie

Schwerte Mit der Schwerter Kirmes ging es in den vergangenen Jahren immer mehr bergab. Weniger Schausteller, weniger Publikum und hohe Standgebühren. Das soll sich nach einem Ratsbeschluss jetzt ändern.mehr...

OGS-Plätze in Schwerte

Anmeldungen und Betreuungsdauer – das müssen Eltern wissen

Schwerte Wann laufen die Anmeldungen für die Offenen Ganztagsplätze an den Schwerter Grundschulen? Was müssen Eltern wann und wo abgeben? Dauert die Übermittagsbetreuung im Schuljahr 2018/19 länger oder kürzer als 2017/18? Hier beantworten wir diese und andere wichtige Fragen.mehr...

Als das Fernsehen nach Schwerte kam

Weihnachten 1952 wurde zum ersten Mal ferngesehen

Schwerte Bei Salzstangen traf sich die halbe Nachbarschaft bei denen, die schon einen Apparat hatten. Manchmal musste man bei der Übertragung zwischendurch auch aufs Dach steigen. So war das damals, als das Fernsehen nach Schwerte kam.mehr...