Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Leserbrief wegen Bauprojekt in Schwerte

Speckberg-Investor fordert Unterlassungserklärung

WESTHOFEN Der Ton zwischen dem Düsseldorfer Architekten Dieter Bohne und seinen Kritikern wird immer rauer. Der Architekt verschickte jetzt eine Unterlassungserklärung an einen der Initiatoren der Bürgerinitiative gegen die Bebauung am Speckberg, Wolfgang Glate. Anlass ist ein Leserbrief, den Glate an unsere Redaktion geschickt hatte.

Speckberg-Investor fordert Unterlassungserklärung

Architekt Dieter Bohne möchte eine Wohnsiedlung auf dem Speckberg in Westhofen bauen.

Der Düsseldorfer Bauentwickler, Bohne, will auf einem Grundstück am Hohlweg in der Nähe der Autobahn eine Siedlung errichten. Viele Nachbarn fürchten dadurch unter anderem eine Überlastung ihrer Straßen und eine Verschandelung ihres Ausblicks. Bohne hingegen wirbt mit Zuzug und seinen sogenannten Wallhäusern, die auch die bestehenden Wohnhäuser rundherum vor dem Lärm der Autobahn schützen würden.

WESTHOFEN Zu viele offene Fragen, zu wenige Antworten und eine feindselige Grundstimmung: Die Westhofener und der Investor, der den Speckberg bebauen will, werden wohl keine Freunde mehr. Architekt Dieter Bohne hatte die kritischen Anwohner eingeladen, um für seine Pläne für das Baugebiet zu werben. Das gelang nicht, zum Schluss geriet die Diskussion zur Posse.mehr...

In der Unterlassungserklärung geht es aber nicht um das Bauprojekt an sich, sondern um den Investitionsplan. Im Leserbrief wurde bemängelt, dass bis jetzt kein klarer Investitionsplan vorgelegt wurde: "Bis heute ist trotz mehrmaliger Rückfragen der Bürger in verschiedenen Versammlungen nicht bekannt, wie der Investor ein solches Projekt stemmen will. Er selbst teilte den Bürgern mit, dass er sich solch ein Projekt nicht ,ans Bein binden' würde. Ein klarer Investitionsplan ist bis heute nicht genannt worden", hatte Glate darin geschrieben. 

Diese Behauptungen seien falsch, so Bohne. Wolfgang Glate solle sich verpflichten, diese Behauptungen nicht zu wiederholen. Glate erklärte am Montag auf Anfrage überrascht, dass er so ein Schreiben noch nicht erhalten habe. Die Redaktion hatte hingegen bereits am Vormittag per E-Mail eine Kopie dieses Schreibens erhalten.

Architekt hatte der Bauverwaltung Lügen vorgeworfen

Es ist nicht das erste Mal, dass der Bauentwickler aus Düsseldorf sensibel auf Vorwürfe dieser Art reagiert. Im Februar hatte er die Bauverwaltung öffentlich der Lüge bezichtigt, weil Stadtplaner Adrian Mork erklärt hatte, er gehe davon aus, das Bohnes Gesellschaft Bauwich nicht selber bauen, sondern nur fertige Baupläne vermarkten wolle. Die Bauverwaltung hatte dem Rat empfohlen, Bohnes Pläne abzulehnen. Im Rat war sie aber überstimmt worden. Am 9. Mai soll der Planungsausschuss erneut über das Thema beraten.

WESTHOFEN/SCHWERTE Diese Vorwürfe sind hart: Architekt und Investor Dieter Bohne behauptet, dass die Bauverwaltung der Stadt Schwerte in den Unterlagen des Planungsausschusses falsche Behauptungen aufgestellt habe. Dabei geht es um das Projekt Speckberg. In Westhofen. Wir zeigen, an welchen Aussagen sich die Parteien reiben.mehr...

Wolfgang Glate und seine Mitstreiter haben die Nachbarn für Donnerstag, 27. April, 18.30 Uhr, ins Katholische Gemeindehaus, St.-Peter-Weg 2, eingeladen, um aus ihrer Sicht über die Pläne zu informieren.

 

Heiko Mühlbauer, Redaktionsleiter der Schwerter Lokalredaktion, mit einem Kommentar zu dem Streit:

"Es ist schon eine besondere Situation. Bauverwaltung und etliche Nachbarn sind sich einig: Sie wollen die Bebauung am Speckberg nicht. Der Rat entscheidet aber mehrheitlich für die Pläne des Investors. Normalerweise ist das eher andersherum. Und das macht die ohnehin schon schwierige Situation noch komplizierter. Zumal CDU und SPD sich in der Beurteilung der Lage auch nicht einig sind.

Doch egal wie schwierig es ist, dass Unterlassungserklärungen und die Androhung rechtlicher Schritte dem Investor beim Werben für sein Projekt weiterhelfen, darf getrost bezweifelt werden."

WESTHOFEN Noch hat der Planungsausschuss nicht entschieden, ob auf dem Speckberg in Schwerte-Westhofen eine Siedlung entstehen soll. Der Düsseldorfer Architekt Dieter Bohne ist aber optimistisch und erklärt seine Pläne: Bundesweit einzigartige Wallhäuser sollen den Autobahn-Lärm vom Stadtteil abhalten.mehr...

 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

rnMarodes Fachwerkhaus am Westhofener Markt

Monopoly mit einer Schwerter Schrottimmobilie

Schwerte Grundstücke werden beliehen, verkauft, ersteigert. Es ist eine Welt, die an das Gesellschaftsspiel Monopoly erinnert. Das Haus an der Reichshofstraße in Schwerte Westhofen blieb dabei auf der Strecke. Es verfällt immer mehr. Jetzt kommt auch noch die Staatsanwaltschaft mit ins Spiel.mehr...

Pläne von SPD und CDU

Bekommt Schwerte eine richtige Hundewiese?

SCHWERTE Eine eingezäunte Hundewiese, auf der die Vierbeiner frei laufen dürfen, gibt es in Schwerte nicht. Das soll sich jetzt ändern. Denn sowohl SPD als auch CDU haben die Stadtverwaltung gebeten, eine geeignete Fläche zu finden und die Kosten zu berechnen. Die Vereine der Hundebesitzer stehen der Idee zum Teil skeptisch gegenüber.mehr...

Merkwürdige Anrufe

110 im Display - Schwerterin wurde misstrauisch

WESTHOFEN Ein Anruf. Auf dem Telefon die Nummer "110". Am anderen Ende der Leitung ein Mann, der sich als Polizist vorstellt, eine Geschichte von festgenommenen Einbrechern erzählt und dann komische Fragen stellt. Das kam einer Frau aus Schwerte-Westhofen merkwürdig vor. Zurecht, wie die echte Polizei unterstreicht.mehr...

Wegen B236-Ausbau

A1-Zufahrten in Schwerte für halbes Jahr gesperrt

SCHWERTE Vor einer harten und unangenehmen Bauphase wegen der B236-Erweiterung hatte Schwertes Bürgermeister Heinrich Böckelühr schon im Vorfeld gewarnt. Was nun jedoch kommt, wird viele Autofahrer schocken: Die beiden Auffahrten zur A1 an der Hörder Straße in Schwerte werden jeweils für ein halbes Jahr gesperrt.mehr...

Suche nach einem Kandidaten

Das große Schwerter Bürgermeister-Bingo

SCHWERTE Die Stadt Schwerte sucht einen neuen Chef. Wie könnte der aussehen, was muss der können? Wir haben uns in den einzelnen für Bürgermeister wichtigen Kategorien umgesehen, nicht ganz ernst gemeinte Ranglisten erstellt sowie einige Überraschungen aufgedeckt.mehr...

Reichshofstraße

Westhofener Fachwerkhaus gammelt vor sich hin

WESTHOFEN Seit 2010 steht das alte Fachwerkhaus an der Reichshofstraße 95 im Zentrum von Westhofen leer. Kein schöner Anblick: verbretterte Fenster, Parolen auf der Fassade und eine schiefe Wand an der Rückseite. Das Gebäude wurde 2015 für 1000 Euro versteigert, bislang ist nichts dort geschehen. Die Nachbarn werden ungeduldig.mehr...