Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Stahlgroßhändler Becker & Fleer zieht ins Gewerbegebiet Nattland um

SCHWERTE Der Platz am Unternehmenssitz in der Wilhelmstraße wurde knapp. Der Umzug ins Nattland soll mit einer neuen Lagerhalle und bessern Anbindungen für den Lieferverkehr Abhilfe schaffen.

Stahlgroßhändler Becker & Fleer zieht ins Gewerbegebiet Nattland um

Jutta Becker, Juniorchefin.

Seit 111 Jahren handelt das Traditionsunternehmen Becker & Fleer GmbH an seinem Sitz in der Wilhelmstraße mit Stahl und Röhren. Jetzt zieht es den Großhändler ins Gewerbegebiet Nattland: Das Unternehmen erwarb auf Vermittlung durch die Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Unna (WFG) ein 7.145 Quadratmeter großes Grundstück. Der Umzug steht vermutlich im Frühjahr an; der Bauantrag liegt bereits bei der Stadt zur Genehmigung.

Die Gründe für den Umzug sind rein praktischer Natur. Bereits seit geraumer Zeit stößt Becker & Fleer mit den Raumkapazitäten an seine Grenzen; die An- und Abfahrt für LKWs mitten in der Innenstadt ist beschwerlich. Mit dem Bau einer neuen Halle im Nattland mit rund 2000 Quadratmetern Lagerfläche schlägt das Unternehmen gleich zwei Fliegen mit einer Klappe: „Zum einen“, schildert Geschäftsführer Wolfgang Becker, „sind wir an dem neuen Standort besser erreichbar. Zum anderen können wir unseren Kunden ein noch größeres Warenangebot präsentieren.“ Mit dem neuen Standort verdoppelt die Großhandlung die Lagerkapazitäten. Durch eine gerade Wegeführung werden die Betriebsabläufe beim Be- und Entladen optimiert; der Abholerbereich wird wesentlich großzügiger. „Wir haben sogar die Option, unser Grundstück im Nattland zu erweitern“, betont Juniorchefin Jutta Becker. 

Das 14 Mitarbeiter zählende Unternehmen rechnet damit, dass die Halle zum Jahreswechsel fertig gestellt ist. Das Dach wird ausgerüstet mit einer Photovoltaikanlage, für die Büroräume ist ein 365 Quadratmeter großer Bereich vorgesehen. Vor dem Umzug müssen unter anderem noch die neuen Krananlagen installiert werden. Für die WFG ist die Neuansiedlung an der Adolf-Kolping-Straße ein wichtiger Schritt: „Für uns ist es eine große Freude, dass sich ein so alteingesessenes Unternehmen wie Becker & Fleer für das Nattland entschieden hat“, sagt WFG-Prokurist Christoph Gutzeit. Der Unternehmenssitz in der Wilhelmstraße soll veräußert werden.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Zeitungsdesigner floh nach Schwerte

Ein Syrer erkundet die Redaktion der Ruhr Nachrichten

Schwerte Mohammad Ushman Salem hat schon viel erlebt: Als Gastarbeiter hat der Syrer lange in Kuwait gelebt. Als er von dort zurück in den syrischen Bürgerkrieg abgeschoben wurde, flüchtete er – bis nach Schwerte. In der Schwerter Redaktion der Ruhr Nachrichten begab er sich auf berufliche Spurensuche.mehr...

Kinderbetreuung in Westhofen

Eltern ärgern sich über Personalnot in der Kita Arche

Westhofen Wer einen Kindergartenplatz hat, geht davon aus, dass der Nachwuchs dort bis zur verabredeten Zeit betreut wird. In der Arche in Westhofen klappt das aber in letzter Zeit immer weniger zuverlässig, klagen Eltern, die selbst als Betreuer einspringen mussten.mehr...

Parkplätze in Schwerte

100 neue Parkplätze am Marienkrankenhaus geplant

Schwerte Wer morgens am Marienkrankenhaus in Schwerte oder dem benachbarten Ärztehaus etwas zu erledigen hat, weiß: Das erst 2009 eröffnete Parkhaus ist längst zu klein. Um die Parknot rund um die Klinik zu lindern, sollen jetzt 100 neue Parkplätze entstehen. mehr...

Bausünde in Schwerte

Stadt muss 580.000-Euro-Rechnung für City Center zahlen

Schwerte Der Bau des City Centers vernichtete in den späten 70er-Jahren ganze Zeilen von alten Häusern in der Schwerter Innenstadt. Und das Land finanzierte das sogar mit. Jetzt aber musste die Stadt über eine halbe Million Euro an Fördergeldern zurückzahlen.mehr...

Privatschule schließt

Ausverkauf im Gymnasium Garenfeld

Garenfeld Im Juli endete nach 110 Jahren im Privatgymnasium Garenfeld der Schulbetrieb. Seitdem liegen die Gebäude im Dornröschschlaf. Anfang März sollen die Tafeln, Tische und anderes Inventar bei einem Trödelmarkt verkauft werden. Aber die Verkaufspläne der Trägerstiftung gehen weiter.mehr...

Selbstmordversuch in Schwerte

Wer war der unbekannte Lebensretter an der Ruhr?

Schwerte Wie ein dunkles Geheimnis hüteten die Eltern einer Schwerterin einen Vorfall, der sich vor einigen Jahren an der Ruhr abgespielt hat: Damals wollte sich ihre Mutter das Leben nehmen – ein Unbekannter rettete sie. Den sucht die Tochter jetzt.mehr...