Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Ein Selbstversuch

Unter scharfen Klingen - im Schwerter Barbierladen

SCHWERTE Ein echter Treffpunkt für Männer - genau das möchte Ralf Oeste in seinem neuen Barbierladen in der Schwerter Ostenstraße schaffen. Acht Wochen hat er seinen alten Friseursalon umgebaut. Am Samstag eröffnet er dort einen reinen Herrenladen. Für einen ersten Test, hat sich unser Redakteur vom Besitzer rasieren lassen.

Unter scharfen Klingen - im Schwerter Barbierladen

Ralf Oeste rasiert mit scharfen Klingen.

Insgeheim träumt doch jeder Mann von einem Bart, mit dem er für Sparta schreiend in den Reihen der 300 eine gute Figur gemacht hätte. Für einen Vollbart hat es bei mir allerdings nie gereicht. Doch zumindest ein Gang zum Barbier lässt sich mittlerweile rechtfertigen. Also habe ich den Schwerter Herrenshop vor der Eröffnung getestet.

Schon beim Eintreten lässt das puristische Interieur schnell klar werden, für wen der Laden gedacht ist. Drei Stühle, drei Spiegel, ein großer Holztisch, schwere Ledersessel und natürlich ein Kühlschrank mit Bier. Die pure Männlichkeit. „Ich wollte nicht nur einen Salon, sondern einen wirklichen Treffpunkt für Männer schaffen“, erklärt Besitzer Ralf Oeste.

Neues Aufleben der Herrensalons

Bärte seien zudem wieder voll im Trend und somit sei auch der Herrensalon, der im Zuge der 80er-Jahre immer mehr ausgestorben ist, wieder gefragt. Also kommen wir schnell zur Probe aufs Exempel. Die Friseurmeister legt mir einen schwarzen Umhang um, schneidet die Konturen mit einem Trimmer vor und legt mir anschließend ein heißes Handtuch ins Gesicht.

Nach kurzer Einwirkzeit kommt der Schaum und mit ihm natürlich die silbern-funkelnde Klinge zum Einsatz. „Wir benutzen hier Einmalklingen. Das typische Schärfen altgedienter Messer gibt es nur noch in Filmen. Einmalklingen sind hygienischer und immer hundertprozentig scharf“, erklärt der 48-Jährige, der seine Lehre bereits mit 15 Jahren begonnen hat.

 

 

Wie scharf, merke ich schnell. Ein paar gekonnte Schnitte und schon sitzen die Konturen an Wangen und Hals. Alles ist glatt – der Hals zudem ein wenig rot. „Ein bisschen Blut gehört zu einer ordentlichen Rasur dazu“, sagt Oeste und lacht. Fehlt nur noch das Rasierwasser und schon bin ich wieder bereit für die Straße.

Im Toupet-Raum

Mit dem Salon hat sich der Schwerter einen echten Traum erfüllt. Schon seine Mutter Doris Oeste war Friseurmeisterin und leitete das Geschäft in der Ostenstraße vor seiner Zeit. „Der Job ist wirklich meine Berufung und macht mir immer noch jede Menge Spaß“, sagt Oeste.

Damit der Spaß auch wirklich nur unter den Herren bleibt, sind Frauen sozusagen verboten im Laden. Auch der Wartebereich soll lediglich der männlichen Schöpfung dienen. Besonders ist auch der kleine Extraraum im hinteren Bereich des Ladens, den man über eine kleine Treppe erreicht. „Hier kann ich zum Beispiel ungestört Toupets bearbeiten“ erklärt der Friseurmeister.

So lief der Selbstversuch beim Barbier

So lief der Besuch im Barbier-Laden von Ralf Oeste.
So lief der Besuch im Barbier-Laden von Ralf Oeste.
So lief der Besuch im Barbier-Laden von Ralf Oeste.
So lief der Besuch im Barbier-Laden von Ralf Oeste.
So lief der Besuch im Barbier-Laden von Ralf Oeste.
So lief der Besuch im Barbier-Laden von Ralf Oeste.
So lief der Besuch im Barbier-Laden von Ralf Oeste.
So lief der Besuch im Barbier-Laden von Ralf Oeste.
So lief der Besuch im Barbier-Laden von Ralf Oeste.
So lief der Besuch im Barbier-Laden von Ralf Oeste.
So lief der Besuch im Barbier-Laden von Ralf Oeste.
So lief der Besuch im Barbier-Laden von Ralf Oeste.
So lief der Besuch im Barbier-Laden von Ralf Oeste.
So lief der Besuch im Barbier-Laden von Ralf Oeste.
So lief der Besuch im Barbier-Laden von Ralf Oeste.
So lief der Besuch im Barbier-Laden von Ralf Oeste.
So lief der Besuch im Barbier-Laden von Ralf Oeste.
So lief der Besuch im Barbier-Laden von Ralf Oeste.
So lief der Besuch im Barbier-Laden von Ralf Oeste.

Mein Besuch ist mittlerweile zu Ende. Auf das Bier musste ich während der Arbeitszeit natürlich verzichten. Aber der Bart sitzt und das Testosteron ist wieder aufgeladen. Der Barbierladen ist eben ein echter Ort für Männer.

Der Barbier-Laden


 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Sanierungsarbeiten

"Keule" in Schwerte bekommt neuen Blickfang

SCHWERTE Die Besitzer der „Keule“ in Schwerte investieren weiter. Vor drei Jahren haben sie die Esskneipe um einen Raum im Nachbarhaus erweitert. Nachdem die namensgebende hölzerne Keule den Weg alles irdischen gehen musste, wird die Fassade jetzt saniert und erhält einen neuen Blickfang.mehr...

Stadtplaner Adrian Mork

Schwerter CDU will Grünen als Bürgermeister

SCHWERTE Stadtplaner Adrian Mork soll 2018 neuer Bürgermeister in Schwerte werden. Das ist zumindest das gemeinsame Ziel von CDU, FDP und Grünen. Warum setzt sich die CDU für einen Kandidaten ein, der nicht das eigene Parteibuch hat? Darauf gab es bei der Vorstellung eine einfache Antwort.mehr...

Start in 20. Saison

Kino in Ergste startet mit ausverkaufter Premiere

ERGSTE Mit einer Premiere und drei ausverkauften Vorstellung kann das Kino in Ergste in seine 20. Saison starten. Was es sonst noch im Kino in der Kirche zu sehen gibt, stellten die Macher am Dienstagabend vor. Auch wenn der Saal improvisiert ist, bietet das Ergster Kino Filmgenuss auf dem neuesten technischen Stand.mehr...

Feuerteichschänke

Zukunft ungewiss: Wirt verlässt Schwerter Eckkneipe

SCHWERTE Die Feuerteichschänke ist eine der letzten richtigen Eckkneipen in Schwerte: Rustikales Inneres und ein Wirt, der schon seit über zehn Jahren in der Schänke arbeitet. Doch Wirt Bernhard Bay will zum 31. März 2018 aufhören - was mit der Kneipe dann passiert, ist noch unklar.mehr...

Im Landtag vorgestellt

Schwerter Schüler startete Projekt zu Cyber-Mobbing

SCHWERTE/DÜSSELDORF Cyber-Mobbing verfolgt die Opfer - die Mobber treffen sie oft in der Schule. Einige Lehrer denken, sie könnten nichts tun. Falsch, findet ein 13-jähriger Schwerter. Er startete ein Hilfsprojekt und schrieb einen offenen Brief, auf den Die Grünen antworteten und ihn in den Landtag einluden. Sein Projekt könnte Schule machen.mehr...

Am Sonntagabend

Einbrecher in Schwerte mit Hubschrauber gesucht

SCHWERTE Zwei Personen sind am Sonntagabend dabei beobachtet worden, wie sie in Schwerte in ein Einfamilienhaus eingebrochen sind. Um die beiden Kriminellen aufzugreifen, setzte die Polizei auch einen Hubschrauber ein, der über dem Norden der Stadt kreiste.mehr...