Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Naturbühne Hohensyburg

"Wilde Hühner" stürzen sich ins Mädchen-Abenteuer

SCHWERTE Sie sind die Heldinnen heranwachsender Mädchen: die "Wilden Hühner". Die Naturbühne Hohensyburg hat Cornelia Funkes Erzählung jetzt auf die Bühne gebracht. Bei der Premiere wurde der Alltag junger Pubertierender zum Abenteuer.

"Wilde Hühner" stürzen sich ins Mädchen-Abenteuer

Was gibt es Neues zu berichten?

Die zwölfjährige Sprotte ist neidisch auf die "Pygmäen": Die vier Jungen aus ihrer Klasse bilden nämlich eine richtige Bande. Darum gründet sie mit Trude, Frieda und der schönen Melanie kurzerhand eine eigene Gang: "die Wilden Hühner". "Abenteuer kann man nicht planen. Die warten um die Ecke, und – zack – sind sie da", erklärt Sprotte, die eigentlich Charlotte heißt und bei der Premiere am Freitagabend von Lara Schwarze gespielt wurden. Und das erste Abenteuer lässt nicht lange auf sich warten.

Die "Pygmäen" versuchen, den "Hühnern" den Schlüssel für das Haus von Sprottes verreister Oma abzujagen. Dort soll nämlich ein Schatz versteckt sein. Kirstin Cramer, Regisseurin der Naturbühne Hohensyburg, ist ein bekennender Fan der Autorin Cornelia Funke. Sie hat in der Vergangenheit unter anderem bereits mit "Tintenherz" Erfolge auf der Naturbühne gefeiert. Nun sind es also "Die wilden Hühner".

Dieses Stück bezieht seinen Reiz aus der Authentizität, sowohl des Inhalts als auch der Charaktere. Es sind keine wilden Verfolgungsjagden mit Gangstern, die den Zuschauer fesseln. Vielmehr entstehen die Abenteuer der "wilden Hühner" aus alltäglichen Situationen, wie sie jedes Mädchen erleben könnte. Erfahrungen spielen mit. "Jedes Mädchen hat seine eigene Geschichte, und das spiegelt sich in jedem Wort auf der Bühne wieder", sagt Kirstin Cramer.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Nachfolger gefunden für Schwerter Imbiss

Bei Fritten Karl geht‘s weiter

SCHWERTE Auf Karl Krejci, Rainer Langner und Franz Schnitzler folgt Cagdas Celik. Er übernimmt den Kult-Imbiss an der Bahnhofstraße. Wiedereröffnung ist am Samstag.mehr...

Geschichten aus Schwerte

Bilderserie „Wir sind Schwerte“ - Folge 496

Schwerte Braut und Bräutigam, die durch ihre Hunde verkuppelt wurden; die Bauchtanzlehrerin, die eine neue Anfägerinnen-Gruppe aufmachen möchte, und die Band, die sich ganz dem Rock‘n‘Roll verschrieben hat, sie alle erzählen in unserer neuen Folge „Wir sind Schwerte“ ihre Geschichten.mehr...

Bürgermeisterwahl in Schwerte

Kandidatenrunde mit 900 Schülern

Schwerte Eine Filiale des Café Extrablatts interessiere sich für Schwerte, hatte Adrian Mork bei der Diskussion mit Schwerer Oberstufenschülern in der Rohrmeisterei im Angebot. Dimitrios Axourgos versprach, sich für ein Kino einzusetzen. Einig waren sich die beiden darüber, dass der Schulstreit mit Dortmund ein Skandal sei. Allerdings mit höchst unterschiedlichen Begründungen.mehr...

Denkmalgeschütztes Haus in Westhofen verfällt

Nachbarn wünschen sich den Abriss

Westhofen Lose Dachziegel, eine schiefe Fassade und zugenagelte Fenster – das Fachwerkhaus an der Reichshofstraße 95 sieht bedenklich aus. Die Nachbarn fordern die Stadt zum Eingreifen auf. Bislang vergeblich.mehr...

„Blauer Planet“-Redakteurin wuchs in Schwerte auf

Emotionen wecken für Schleimfische und Borstenwürmer

Schwerte 129 Drehreisen – hinter der TV-Doku „Der Blaue Planet“ steckt viel Arbeit. Auch eine gebürtige Schwerterin war dabei und stand vor der Herausforderung, die Zuschauer für ungewöhnliche Tiere zu begeistern.mehr...

Zeitungsdesigner floh nach Schwerte

Ein Syrer erkundet die Redaktion der Ruhr Nachrichten

Schwerte Mohammad Ushman Salem hat schon viel erlebt: Als Gastarbeiter hat der Syrer lange in Kuwait gelebt. Als er von dort zurück in den syrischen Bürgerkrieg abgeschoben wurde, flüchtete er – bis nach Schwerte. In der Schwerter Redaktion der Ruhr Nachrichten begab er sich auf berufliche Spurensuche.mehr...