Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Wir sind Schwerte - Album 494

/
Hannes Wolf, Schwertes einziger offiziell zugelassener Wolf und Maskottchen der SG Eintracht Ergste, verbrachte das gesamte Wochenende in der Halle. Denn die SG Eintracht Ergste trat in allen Altersgruppen mit einer Mannschaft, den „Ergster Wölfen“, an und alle mussten unterstützt werden.
Hannes Wolf, Schwertes einziger offiziell zugelassener Wolf und Maskottchen der SG Eintracht Ergste, verbrachte das gesamte Wochenende in der Halle. Denn die SG Eintracht Ergste trat in allen Altersgruppen mit einer Mannschaft, den „Ergster Wölfen“, an und alle mussten unterstützt werden.

Foto: Bernd Paulitschke

Vor elf Jahren wollte Udo Seifert eigentlich nur die Wartezeit überbrücken, bis er eine neue Seniorenmannschaft trainieren kann, und übernahm eine Jugendmannschaft. Das machte ihm soviel Spaß, dass er Jugendtrainer blieb. Momentan betreut er den Jungjahrgang der D-Jugend der SG Eintracht Ergste. Seine Jungs hatten gegenAltjahrgänge zwar keine Chance, doch Udo Seifert ist sich sicher, dass das Team viel gelernt hat.
Vor elf Jahren wollte Udo Seifert eigentlich nur die Wartezeit überbrücken, bis er eine neue Seniorenmannschaft trainieren kann, und übernahm eine Jugendmannschaft. Das machte ihm soviel Spaß, dass er Jugendtrainer blieb. Momentan betreut er den Jungjahrgang der D-Jugend der SG Eintracht Ergste. Seine Jungs hatten gegenAltjahrgänge zwar keine Chance, doch Udo Seifert ist sich sicher, dass das Team viel gelernt hat.

Foto: Bernd Paulitschke

Die Minikicker (G-Jugend) des VfB Westhofen traten in ihrer Altersklasse mit einem neuen Maskottchen auf. Das von Beate Rinsche betreute Team hatte viel Spaß am Wettbewerb und an der Stimmung in der Halle. Jetzt macht sich das Team daran, dem Maskottchen einen Namen zu geben.
Die Minikicker (G-Jugend) des VfB Westhofen traten in ihrer Altersklasse mit einem neuen Maskottchen auf. Das von Beate Rinsche betreute Team hatte viel Spaß am Wettbewerb und an der Stimmung in der Halle. Jetzt macht sich das Team daran, dem Maskottchen einen Namen zu geben.

Foto: Bernd Paulitschke

Die Ausrichter der Hallenstadtmeisterschaften konnten auf Hilfe des Stadtsportbundes Schwerte in Person von Werner Kraft bauen. Der Breitensportbeauftragte war vom Aufbau bis zum Abbau, an allen drei Tagen in der Halle. Und zwar in der dritten Woche in Folge. Werner Kraft stand bereits bei den Stadtmeisterschaften der Senioren und dem Brennholz-Cup der Holzpfosten Schwerte zur Verfügung.
Die Ausrichter der Hallenstadtmeisterschaften konnten auf Hilfe des Stadtsportbundes Schwerte in Person von Werner Kraft bauen. Der Breitensportbeauftragte war vom Aufbau bis zum Abbau, an allen drei Tagen in der Halle. Und zwar in der dritten Woche in Folge. Werner Kraft stand bereits bei den Stadtmeisterschaften der Senioren und dem Brennholz-Cup der Holzpfosten Schwerte zur Verfügung.

Foto: Bernd Paulitschke

Ein Wochenende ohne viel Schlaf haben Jens Hamburger und Christian Tarrach hinter sich. Die beiden hatten die Turnierleitung inne – abends bis 22.30 Uhr in der Halle und morgens wieder ab 7 Uhr. Das machten die beiden aber gerne, für den Spaß der jungen Kicker und für die Zukunft des Sports, wie sie selber sagen. Sie sorgten auch dafür, dass ihr Turnier ganz in die moderne Zeit passte: Per App konnten die Anhänger der Teams alle Ergebnisse zeitnah abrufen.
Ein Wochenende ohne viel Schlaf haben Jens Hamburger und Christian Tarrach hinter sich. Die beiden hatten die Turnierleitung inne – abends bis 22.30 Uhr in der Halle und morgens wieder ab 7 Uhr. Das machten die beiden aber gerne, für den Spaß der jungen Kicker und für die Zukunft des Sports, wie sie selber sagen. Sie sorgten auch dafür, dass ihr Turnier ganz in die moderne Zeit passte: Per App konnten die Anhänger der Teams alle Ergebnisse zeitnah abrufen.

Foto: Bernd Paulitschke

Pano Hallenfußball Stadtmeisterschaft Jugend 
Tunierleitung Jens Hamburger Christian Tarrach
Pano Hallenfußball Stadtmeisterschaft Jugend
Tunierleitung Jens Hamburger Christian Tarrach

Foto: Bernd Paulitschke

Diese Jungs hielt das Turnier in der Alfred-Berg-Sporthalle am Laufen. Peter Jovy und Hallenwart Karsten Ostermeier sorgten für ordentliche Turnier-Abläufe neben dem Spielbetrieb. Sie hielten die Notausgänge frei, sorgten für eine stabile Bande, erfüllten alle Wünsche der Mannschaften und kümmerten sich um alle anfallenden Probleme.
Diese Jungs hielt das Turnier in der Alfred-Berg-Sporthalle am Laufen. Peter Jovy und Hallenwart Karsten Ostermeier sorgten für ordentliche Turnier-Abläufe neben dem Spielbetrieb. Sie hielten die Notausgänge frei, sorgten für eine stabile Bande, erfüllten alle Wünsche der Mannschaften und kümmerten sich um alle anfallenden Probleme.

Foto: Bernd Paulitschke

Er geht als Kicker für den VfB Westhofen an den Start, doch seinen muskulösen Körper verdankt Arxhent Qerimi dem Fitnesstraining. Vor zwei Jahren, als er wegen eines Bänderrisses nicht Fußball spielen konnte, begann er mit dem Training im Fitnessstudio. Jetzt ist er soweit, dass er an Bodybuildingmeisterschaften teilnimmt. Dazu gehört allerdings nicht nur Disziplin beim Sport, sondern auch streng kontrollierte Ernährung.
Er geht als Kicker für den VfB Westhofen an den Start, doch seinen muskulösen Körper verdankt Arxhent Qerimi dem Fitnesstraining. Vor zwei Jahren, als er wegen eines Bänderrisses nicht Fußball spielen konnte, begann er mit dem Training im Fitnessstudio. Jetzt ist er soweit, dass er an Bodybuildingmeisterschaften teilnimmt. Dazu gehört allerdings nicht nur Disziplin beim Sport, sondern auch streng kontrollierte Ernährung.

Foto: Bernd Paulitschke

Pano Hallenfußball Stadtmeisterschaft Jugend 
Spieler Arxhent Qerimi
Pano Hallenfußball Stadtmeisterschaft Jugend
Spieler Arxhent Qerimi

Foto: Bernd Paulitschke

Hannes Wolf, Schwertes einziger offiziell zugelassener Wolf und Maskottchen der SG Eintracht Ergste, verbrachte das gesamte Wochenende in der Halle. Denn die SG Eintracht Ergste trat in allen Altersgruppen mit einer Mannschaft, den „Ergster Wölfen“, an und alle mussten unterstützt werden.
Vor elf Jahren wollte Udo Seifert eigentlich nur die Wartezeit überbrücken, bis er eine neue Seniorenmannschaft trainieren kann, und übernahm eine Jugendmannschaft. Das machte ihm soviel Spaß, dass er Jugendtrainer blieb. Momentan betreut er den Jungjahrgang der D-Jugend der SG Eintracht Ergste. Seine Jungs hatten gegenAltjahrgänge zwar keine Chance, doch Udo Seifert ist sich sicher, dass das Team viel gelernt hat.
Die Minikicker (G-Jugend) des VfB Westhofen traten in ihrer Altersklasse mit einem neuen Maskottchen auf. Das von Beate Rinsche betreute Team hatte viel Spaß am Wettbewerb und an der Stimmung in der Halle. Jetzt macht sich das Team daran, dem Maskottchen einen Namen zu geben.
Die Ausrichter der Hallenstadtmeisterschaften konnten auf Hilfe des Stadtsportbundes Schwerte in Person von Werner Kraft bauen. Der Breitensportbeauftragte war vom Aufbau bis zum Abbau, an allen drei Tagen in der Halle. Und zwar in der dritten Woche in Folge. Werner Kraft stand bereits bei den Stadtmeisterschaften der Senioren und dem Brennholz-Cup der Holzpfosten Schwerte zur Verfügung.
Ein Wochenende ohne viel Schlaf haben Jens Hamburger und Christian Tarrach hinter sich. Die beiden hatten die Turnierleitung inne – abends bis 22.30 Uhr in der Halle und morgens wieder ab 7 Uhr. Das machten die beiden aber gerne, für den Spaß der jungen Kicker und für die Zukunft des Sports, wie sie selber sagen. Sie sorgten auch dafür, dass ihr Turnier ganz in die moderne Zeit passte: Per App konnten die Anhänger der Teams alle Ergebnisse zeitnah abrufen.
Pano Hallenfußball Stadtmeisterschaft Jugend 
Tunierleitung Jens Hamburger Christian Tarrach
Diese Jungs hielt das Turnier in der Alfred-Berg-Sporthalle am Laufen. Peter Jovy und Hallenwart Karsten Ostermeier sorgten für ordentliche Turnier-Abläufe neben dem Spielbetrieb. Sie hielten die Notausgänge frei, sorgten für eine stabile Bande, erfüllten alle Wünsche der Mannschaften und kümmerten sich um alle anfallenden Probleme.
Er geht als Kicker für den VfB Westhofen an den Start, doch seinen muskulösen Körper verdankt Arxhent Qerimi dem Fitnesstraining. Vor zwei Jahren, als er wegen eines Bänderrisses nicht Fußball spielen konnte, begann er mit dem Training im Fitnessstudio. Jetzt ist er soweit, dass er an Bodybuildingmeisterschaften teilnimmt. Dazu gehört allerdings nicht nur Disziplin beim Sport, sondern auch streng kontrollierte Ernährung.
Pano Hallenfußball Stadtmeisterschaft Jugend 
Spieler Arxhent Qerimi