Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Wir sind Schwerte - Album 510

/
Der Vorstand des Kleingärtnervereins Amsel um die Vorsitzende Marion Petereit (2.v.r.) lädt für das Wochenende vom 29. Juni (Freitag) ab 17 Uhr bis 1. Juli (Sonntag) ebenfalls 17 Uhr zur Feier des 70-jährigen Vereins-Bestehens ein. Unter dem Motto „70 Jahre Kleingartenglück“ lockt der Verein alle Feierwilligen zu Bierwagen, Grill und Hüpfburg. Vom Erlös des Festes wollen Kleingärtner ihre Anlage mit einer Schaukel verschönern. Der Haupteingang zur Anlage befindet sich an der Straße „Im Reiche des Wassers“.
Der Vorstand des Kleingärtnervereins Amsel um die Vorsitzende Marion Petereit (2.v.r.) lädt für das Wochenende vom 29. Juni (Freitag) ab 17 Uhr bis 1. Juli (Sonntag) ebenfalls 17 Uhr zur Feier des 70-jährigen Vereins-Bestehens ein. Unter dem Motto „70 Jahre Kleingartenglück“ lockt der Verein alle Feierwilligen zu Bierwagen, Grill und Hüpfburg. Vom Erlös des Festes wollen Kleingärtner ihre Anlage mit einer Schaukel verschönern. Der Haupteingang zur Anlage befindet sich an der Straße „Im Reiche des Wassers“.

Foto: Bernd Paulitschke

Monika Wesolowski hat nicht nur drei leibliche Kinder erzogen, sondern bot auch immer Pflegekindern ein sicheres Heim. Insofern ist sie noch immer mehr Mama als Großmutter. In ihrer Freizeit geht sie mehreren Hobbys nach, wie Fotografieren, Gartenarbeit oder die Pflege ihrer Haustiere.
Monika Wesolowski hat nicht nur drei leibliche Kinder erzogen, sondern bot auch immer Pflegekindern ein sicheres Heim. Insofern ist sie noch immer mehr Mama als Großmutter. In ihrer Freizeit geht sie mehreren Hobbys nach, wie Fotografieren, Gartenarbeit oder die Pflege ihrer Haustiere.

Foto: Bernd Paulitschke

Mehrere nette Menschen in Uniform konnte man am Samstag auf dem Marktplatz begegnen. Es waren die Mitglieder des Bürgerschützenvereins 1628 Königreich Wandhofen, die mit ihrer Werbeaktion auf ihr bevorstehendes Schützenfest aufmerksam machen wollten. 390 Jahre alt wird der Schützenverein in diesem Jahr, und das soll vom 23. Juni (Samstag) bis 1. Juli (Sonntag) auf dem Schützenplatz, Wandhofener Straße 22, entsprechend gefeiert werden. Die Schützen planen ein abwechslungsreiches Programm, unter anderem tritt die Band „Krass“ auf. www.bsv-wandhofen.de
Mehrere nette Menschen in Uniform konnte man am Samstag auf dem Marktplatz begegnen. Es waren die Mitglieder des Bürgerschützenvereins 1628 Königreich Wandhofen, die mit ihrer Werbeaktion auf ihr bevorstehendes Schützenfest aufmerksam machen wollten. 390 Jahre alt wird der Schützenverein in diesem Jahr, und das soll vom 23. Juni (Samstag) bis 1. Juli (Sonntag) auf dem Schützenplatz, Wandhofener Straße 22, entsprechend gefeiert werden. Die Schützen planen ein abwechslungsreiches Programm, unter anderem tritt die Band „Krass“ auf. www.bsv-wandhofen.de

Foto: Bernd Paulitschke

Dass der Grill niemals kalt wird, darauf hatte Uwe Tessarek beim Schwerter Tischtennis-Cup der TTVg Schwerte am Wochenende in der Turnhalle am Gänsewinkel zu achten. Dabei stand der Kapitän der 6. Mannschaft nicht immer selbst am Grill, sondern organisierte die reibungslose Versorgung der sportlichen Gäste durch die vielen anderen Ehrenamtlichen. Für den Abbau des Turniers lenkte Tessarek auch noch den Lkw, mit dem der Verein das Mobiliar abtransportierte. Uwe Tessarek spielt erst seit zwei Jahren Tischtennis, damals fing sein Sohn mit dem Sport an.
Dass der Grill niemals kalt wird, darauf hatte Uwe Tessarek beim Schwerter Tischtennis-Cup der TTVg Schwerte am Wochenende in der Turnhalle am Gänsewinkel zu achten. Dabei stand der Kapitän der 6. Mannschaft nicht immer selbst am Grill, sondern organisierte die reibungslose Versorgung der sportlichen Gäste durch die vielen anderen Ehrenamtlichen. Für den Abbau des Turniers lenkte Tessarek auch noch den Lkw, mit dem der Verein das Mobiliar abtransportierte. Uwe Tessarek spielt erst seit zwei Jahren Tischtennis, damals fing sein Sohn mit dem Sport an.

Foto: Bernd Paulitschke

Pano Hobby Markus Parakennings
Pano Hobby Markus Parakennings

Foto: Bernd Paulitschke

Als ehemaliger Kantor hat Klaus Irmscher am Samstag mal wieder eine Kostprobe seines Könnens in der St.-Viktor-Kirche gegeben. Mit Freude erinnert er sich an die Anfangszeit seiner Musiker-Karriere. Noch in der Grundschule hatte er eine 4 im Fach Musik, weil er mit dem Fach nichts anfangen konnte. Erst später, als sein Bruder Klavierstunden nahm, begann auch er, sich für Musik zu interessieren. Später studierte er das Fach sogar. 1975 wurde er Kantor in Schwerte.
Als ehemaliger Kantor hat Klaus Irmscher am Samstag mal wieder eine Kostprobe seines Könnens in der St.-Viktor-Kirche gegeben. Mit Freude erinnert er sich an die Anfangszeit seiner Musiker-Karriere. Noch in der Grundschule hatte er eine 4 im Fach Musik, weil er mit dem Fach nichts anfangen konnte. Erst später, als sein Bruder Klavierstunden nahm, begann auch er, sich für Musik zu interessieren. Später studierte er das Fach sogar. 1975 wurde er Kantor in Schwerte.

Foto: Bernd Paulitschke

Dass sie heiraten wollen, konnten Veronika und Felix Dietrich noch selbst entscheiden. Doch wann und wo sie heiraten, das lag nicht in ihren Händen. Die beiden Schweizer ließen sich in Schwerte trauen, weil Schwerte in zwischen dem Wohnort der Trauzeugen und dem der Eltern liegt. Und der vorigen Freitag als Hochzeitstag drängte sich auf, weil die Stute der Trauzeugin bald fohlen wird und dieses Ereignis nicht die Feierplanungen durcheinanderbringen sollte. Richtig gefeiert wird deshalb erst im Juli daheim im Schweizer Tessin.
Dass sie heiraten wollen, konnten Veronika und Felix Dietrich noch selbst entscheiden. Doch wann und wo sie heiraten, das lag nicht in ihren Händen. Die beiden Schweizer ließen sich in Schwerte trauen, weil Schwerte in zwischen dem Wohnort der Trauzeugen und dem der Eltern liegt. Und der vorigen Freitag als Hochzeitstag drängte sich auf, weil die Stute der Trauzeugin bald fohlen wird und dieses Ereignis nicht die Feierplanungen durcheinanderbringen sollte. Richtig gefeiert wird deshalb erst im Juli daheim im Schweizer Tessin.

Pano Firma Avantgarde Hair
Pano Firma Avantgarde Hair

In vollen Zügen genossen Angela und Milo Bertona sowie Papa Marvin Ganskow die ungewohnten Schulferien in der Pfingstwoche. Während die fünfjährige Tochter den Kindergarten besuchte, gingen die drei anderen shoppen. Auf dem Einkaufszettel standen unter anderem Grill-Leckereien, denn die Familie hatte sich mit Freunden zum Grillen verabredet.
In vollen Zügen genossen Angela und Milo Bertona sowie Papa Marvin Ganskow die ungewohnten Schulferien in der Pfingstwoche. Während die fünfjährige Tochter den Kindergarten besuchte, gingen die drei anderen shoppen. Auf dem Einkaufszettel standen unter anderem Grill-Leckereien, denn die Familie hatte sich mit Freunden zum Grillen verabredet.

Ganz fixiert aufs Toreschießen ist Jasmin Smajlovic (r.), hier mit seinem Vater Mirza Smajlovic und seinem Kumpel Mijo Martinovic. Jasmin hat mehrere Vereinswechsel hinter sich und hat beim ETuS/DJK Schwerte eine neue Heimat gefunden – natürlich als Stürmer.
Ganz fixiert aufs Toreschießen ist Jasmin Smajlovic (r.), hier mit seinem Vater Mirza Smajlovic und seinem Kumpel Mijo Martinovic. Jasmin hat mehrere Vereinswechsel hinter sich und hat beim ETuS/DJK Schwerte eine neue Heimat gefunden – natürlich als Stürmer.

Foto: Bernd Paulitschke