Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

European Newspaper Award

Zeitungs-Oskar für Schwerter Comic-Zeitung

Schwerte Einmal im Jahr wird der Zeitungs-Oscar, der European Newspaper Award vergeben. Eine der Auszeichnungen ging an die Schwerter Lokalredaktion für eine Ausgabe der Schwerter Zeitung, die eigentlich nur ein Experiment war.

/
Grafik-Schwerte-Zeitung
Drei lokale Seiten plus Titelseite sind als Comic erschienen.

Comic-Zeitung
So sah die erste Lokalseite in Schwerte in der Comic-Version aus.

Volontaer RegioDoDesk

Die Frage, wie man Zeitungsberichte anders erzählen kann, beschäftigt nicht nur Journalisten. Auch viele Leser wünschen sich von ihrer Tageszeitung nicht nur gute Nachrichten, sondern auch ein attraktives Layout und schöne Grafiken. Wie es weitergeht im Tageszeitungsjournalismus, beschäftigt auch die Juroren des European Newspaper Awards. Und die zeichneten jetzt die Lokalredaktion Schwerte mit dem Award für Innovation und Konzept aus.

Preiswürdig war für die Jury die Schwerter Comic-Zeitung, die im September als einmalige Ausgabe erschienen ist.

Möglichst alle Seiten gezeichnet

Am Anfang stand die Frage, kann man eine Tageszeitung als Comic erzählen? Als sich die Redaktion mit diesem Thema erstmals beschäftigte, waren die Meinungen durchaus unterschiedlich. Dennoch wurde gemeinschaftlich beschlossen, das Experiment zu wagen. Dabei sollten möglichst alle Seiten des Lokalteils in Comicform erscheinen.

Doch wie geht das, und hat das schon mal jemand gemacht? Relativ schnell wurde klar, dass es für dieses Projekt keine Vorbilder gibt. Deshalb entwickelten der Bochumer Comic-Zeichner Ralf Marczinczik und die Redaktion gemeinsam den Prototypen eines gezeichneten Zeitungsartikels. Als Vorlage diente ein Unfall in Schwerte-Ost, bei dem ein Lkw auf einem Fußweg stecken geblieben ist.

Erste Variante war eher Bilderbuch

Die erste Variante des Artikels erinnerte mehr an ein Bilderbuch. Viel zu viel Text und zu wenig Comic-Elemente. Doch mit der Zeit lernten auch die Redakteure so zu schreiben, dass Text und Bilder eine Einheit ergaben.

Neben Ralf Marczinczik arbeiteten noch der Aachener Zeichner Christoph Müller und der Oberhausener Comiczeichner Steff Murschetz mit an dem Projekt.

Comic-Journalismus gibt es schon länger. Bücher mit gezeichneten Reportagen gehören zum Genre. Doch die Tageszeitung, die auch aktuelle Geschichten braucht, war schon eine große Herausforderung für alle Beteiligten.

Ein Fünftel der Comic-Zeitung muss tagesaktuell sein, war die Vorgabe, die es umzusetzen galt. Größere Geschichten waren zuvor recherchiert worden.

Und dann hatten sich sogar drei Anzeigenkunden gefunden, die ihre Anzeigen von den Zeichnern gestalten ließen. Am Ende entstand eine Lokalzeitung, wie es sie noch nie zuvor gegeben hatte. Lokale Protagonisten als Comic-Helden, mal mit einem Augenzwinkern in Szene gesetzt, aber auch ernsthaft recherchierte Zeitungsgeschichten.

Fachmagazine berichteten

Die Reaktion auf diese besondere Zeitung war überwiegend positiv. Fachmagazine sowohl für Journalismus als auch aus der Comicszene schrieben positiv über das Experiment. Und nicht nur Leser in Schwerte, sondern auch in Teilen der Republik, die sonst nie eine Schwerter Zeitung in die Hände bekommen, lasen die Comic-Zeitung. Wir hatten nämlich an diesem Tag unser E-Paper, also die elektronische Zeitungsausgabe, für alle Interessenten gratis zugänglich gemacht.

Allerdings gab es auch Kritik. Die kam überwiegend von Menschen, die Comics generell ablehnen. Aber es gab auch Leser, die den Lesefluss der Geschichten zu anstrengend fanden. Denn das Konzept sah vor, die gezeichnete Ausgabe trotzdem dem Verlauf der Zeitungsspalten anzupassen.

Zeitungen aus 27 Ländern nahmen teil

All das würdigte die Jury, die sich aus Zeitungsexperten aus ganz Europa zusammensetzt, jetzt mit einer Auszeichnung beim European Newspaper Award. Der Wettbewerb wird seit 1999 jährlich vom deutschen Zeitungsdesigner Norbert Küpper in Zusammenarbeit mit Fachzeitschriften ausgerichtet.

185 Zeitungen aus 27 Ländern haben am größten europäischen Wettbewerb für Zeitungsdesign und -konzeption in diesem Jahr teilgenommen. Am Sonntag hatte die Jury die Gewinner bekanntgegeben. Die Preisverleihung findet im Mai 2018 in Wien statt.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Denkmalgeschütztes Haus in Westhofen verfällt

Nachbarn wünschen sich den Abriss

Westhofen Lose Dachziegel, eine schiefe Fassade und zugenagelte Fenster – das Fachwerkhaus an der Reichshofstraße 95 sieht bedenklich aus. Die Nachbarn fordern die Stadt zum Eingreifen auf. Bislang vergeblich.mehr...

Fernseh-Redakteurin Gabriele Conze wuchs in Schwerte auf

Emotionen wecken für Schleimfische und Borstenwürmer

Schwerte 129 Drehreisen – hinter der TV-Doku „Der Blaue Planet“ steckt viel Arbeit. Auch eine gebürtige Schwerterin war dabei und stand vor der Herausforderung, die Zuschauer für ungewöhnliche Tiere zu begeistern.mehr...

Zeitungsdesigner floh nach Schwerte

Ein Syrer erkundet die Redaktion der Ruhr Nachrichten

Schwerte Mohammad Ushman Salem hat schon viel erlebt: Als Gastarbeiter hat der Syrer lange in Kuwait gelebt. Als er von dort zurück in den syrischen Bürgerkrieg abgeschoben wurde, flüchtete er – bis nach Schwerte. In der Schwerter Redaktion der Ruhr Nachrichten begab er sich auf berufliche Spurensuche.mehr...

Kinderbetreuung in Westhofen

Eltern ärgern sich über Personalnot in der Kita Arche

Westhofen Wer einen Kindergartenplatz hat, geht davon aus, dass der Nachwuchs dort bis zur verabredeten Zeit betreut wird. In der Arche in Westhofen klappt das aber in letzter Zeit immer weniger zuverlässig, klagen Eltern, die selbst als Betreuer einspringen mussten.mehr...

Parkplätze in Schwerte

100 neue Parkplätze am Marienkrankenhaus geplant

Schwerte Wer morgens am Marienkrankenhaus in Schwerte oder dem benachbarten Ärztehaus etwas zu erledigen hat, weiß: Das erst 2009 eröffnete Parkhaus ist längst zu klein. Um die Parknot rund um die Klinik zu lindern, sollen jetzt 100 neue Parkplätze entstehen. mehr...

Bausünde in Schwerte

Stadt muss 580.000-Euro-Rechnung für City Center zahlen

Schwerte Der Bau des City Centers vernichtete in den späten 70er-Jahren ganze Zeilen von alten Häusern in der Schwerter Innenstadt. Und das Land finanzierte das sogar mit. Jetzt aber musste die Stadt über eine halbe Million Euro an Fördergeldern zurückzahlen.mehr...