Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Zwei neue Diensthunde für Kreis-Polizei

KREIS „Cliff vom Schwarzen Deibel“ und „Enno vom Totalen Lohse“ heißen die beiden Diensthunde der Kreispolizei, mit denen manch ein Langfinger in den letzten Jahren wohl schmerzhafte Bekanntschaft gemacht hat. Nun gehen sie in den wohlverdienten Ruhestand.

Zwei neue Diensthunde für Kreis-Polizei

Django (rechts) wird als Nachfolger von Cliff (links) für Sicherheit im Bereich der Polizeiinspektion Süd (Unna, Holzwickede, Fröndenberg, Schwerte) sorgen.

Ihre Nachfolge werden die beiden Brüder Django und Nero antreten. Die beiden belgischen Schäferhunde (Malinois) stammen aus dem gleichen Wurf der Zucht der Landespolizeischule für Diensthundführer Stukenbrock. Von Hundeführern systematisch ausgebildet Die beiden am 29. Juli 2005 geborenen Hunde wurden bereits als Welpen ihren beiden Diensthundführern bei der KPB Unna übergeben. Sie wurden im vergangenen Jahr von ihren Hundeführern systematisch ausgebildet. Jetzt haben sie ihre Prüfung, bei der die Disziplinen Schutzdienst, Fährtenarbeit, Stöber-/Nasenarbeit und Gehorsam überprüft wurden, mit Bravour bestanden. Beide haben auch den Eignungstest für Rauschgitfspürhunde bestanden und werden wohl im kommenden Jahr die Ausbildung zum Rauschgiftspürhund beginnen.Django hatte guten Einstand Nero wird in Zukunft im Bereich der Polizeiinspektion Nord, Django im Bereich der Polizeiinspektion Süd Täter fangen. Django hat gleich einen guten Einstand gehabt: In seinem ersten Nachtdienst stellte er zwei flüchtende Tatverdächtige auf dem Gelände einer Firma in Schwerte. Während der eine Tatverdächtige klug war und sich gleich ergab, wurde der Zweite durch den Hund in den Allerwertesten gebissen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

VfL Schwerte hofft weiter auf Kunstrasen

Stadt beauftragt neues Gutachten für Sportplätze

Schwerte Der Kunstrasen auf dem Schützenhof hat seine beste Zeit hinter sich. Da sind sich alle Beteiligten einig. Ob und wann er erneuert wird, steht auf einem anderen Blatt. Und dann bleibt noch die Frage: Wer zahlt dafür?mehr...

Pannen beim Umzug der Grundschule Ergste

Stadt hat seit Jahren zu wenig Personal im Baubereich

Schwerte Einen Tag nach Eröffnung wieder gesperrt. Am dritten Tag wiedereröffnet mit Feuerwehrleuten als Brandwache. Was lief schief beim Schulumzug in Ergste? Stadtarchitekt Marco Tröger gibt Antworten. Klar ist, man hatte zeitlich äußerst knapp kalkuliert.mehr...

Sternenfreunde und Stadtmarketing arbeiten am Finanzplan

Schwerter Planetenmodell kommt erst 2019

SCHWERTE Bis man in Schwerte einen Spaziergang entlang des Planetensystems unternehmen kann, wird es wohl noch ein Jahr dauern. Die Finanzierung hat länger gedauert als geplant.mehr...

rnInterview mit Dimitrios Axourgos

Das Schwerter Rathaus kann teuer werden

Schwerte Im Interview erklärt Bürgermeister Dimitrios Axourgos, ein neuer Verkehrsplaner komme sofort, das Ende der Sportstättennutzungsgebühr später. Und dann gibt es noch ein Problem, das er nicht auf dem Schirm hatte.mehr...

Umstrukturierung im Rathaus Schwerte

Bürgermeister macht Sport in Schwerte zur Chefsache

Schwerte. Schwertes Bürgermeister Dimitrios Axourgos kündigt eine Umstrukturierung im Rathaus an – davon wird der Bereich Sport betroffen sein. Auch im Vorstand des Stadtsportverbands wird es 2019 eine Veränderung geben.mehr...

Geschichten aus Schwerte

Bilderserie „Wir sind Schwerte“ - Folge 506

Schwerte Die Freunde aus Island, die alle am gleichen Tag in Schwerte ihren 60. Geburtstag gefeiert haben, und die Familie, die so viele Musiker hervorgebracht hat, dass sie eine Band gegründet hat – Sie erzählen ihre Geschichte in Wir sind Schwerte.mehr...