Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

A-Liga: Schon zum Auftakt wird es feurig

BORK Gleich ein Derby zum Saisonauftakt, was will der Fußballfan mehr? Der PSV Bork empfängt den BV Selm. Nach der guten Vorbereitung, unter anderem mit dem zweiten Platz bei der Selmer Stadtmeisterschaft und dem Erreichen des Pokal-Halbfinales, brennen die Borker nun auf das Spiel gegen Selm.

A-Liga: Schon zum Auftakt wird es feurig

Erkan Atli (r.) hat in der Vorbereitung gezeigt, dass er eine Verstärkung für den BV Selm ist.

"Meine Mannschaft freut sich, dass es jetzt endlich wieder los geht. Jedoch erwartet uns mit dem BV gleich zu Beginn ein harter Brocken. Da wissen wir sofort, wo es lang geht", so PSV-Coach Jens Kalpein.

Um gegen den letztjährigen Tabellendritten zu bestehen, müssen die Borker 100 Prozent ihres Leistungsvermögens abrufen. Denn "vom Kader her ist der BV sicherlich in der Favoritenrolle. Nichtsdestotrotz wollen wir uns natürlich nicht verstecken und werden versuchen, das Spiel zu gewinnen. Denn in einem Derby ist immer alles möglich, gerade auch, weil wir ein Heimspiel haben", so Kalpein. Die Stärken des Gegners sieht der PSV-Coach vor allem in den "sehr starken Einzelspielern im Offensivbereich".

Chahoud im Kader

In personeller Hinsicht kann Jens Kalpein aus dem Vollen schöpfen. Selbst Mohamed Chahoud wird wieder im Kader stehen und den Borker Angriff verstärken. Auf eine gute Vorbereitung kann auch der von vielen Trainern als Titelfavoriten gehandelte BV Selm zurückblicken. So schnappte die Bidar-Elf den Borkern den Stadtmeister-Titel vor der Nase weg. Im Pokal unterlag der BV zwar dem Lokalrivalen GW, doch soll dies ein einmaliger Beinbruch gewesen sein.

Frank Bidar sieht sein Team nicht in der Favoritenrolle. "Ein Derby hat seine eigenen Gesetze. Da ist immer Brisanz drin und es gibt keinen Favoriten. Entscheidend wird die Tagesform sein", so der BV-Coach.

"Jungs sind gut drauf"

"Wir wollen natürlich gewinnen, um erfolgreich in die Saison zu starten, jedoch sehe ich unsere Chancen auf einen Sieg nur bei 50 Prozent. Trotzdem, die Jungs sind gut drauf, daher bin ich zuversichtlich", so der Trainer weiter. Die Stärken des PSV sind laut Frank Bidar die Ausgeglichenheit des Kaders, die hohe Laufbereitschaft und die große kämpferische Moral der Mannschaft. In Sachen Personalia muss der BV-Coach lediglich auf den noch zwei Wochen gesperrten Raphael Breetzke verzichten.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Fußball

Zu Gast in der Festung Holzwickede

Nordkirchen Zwei Niederlagen in Folge hatte es noch nie unter Issam Jaber gegeben – bis zur Niederlage gegen Unna am Sonntag. Nordkirchens Trainer fordert jetzt in Holzwickede eine Reaktion seiner Mannschaft.mehr...

Volleyball-Landesliga: SuS Olfen

Ausfälle treffen den SuS Olfen zum falschen Zeitpunkt

Olfen In der Volleyball-Landesliga beginnt die heiße Phase um Auf- und Abstieg. In Olfen könnte die Meisterschaftsfrage vorzeitig beantwortet werden – oder sich für Olfen die Frage nach dem Klassenerhalt beantworten.mehr...

Fußball: Marcel Dresken von der SG Selm im Interview

„Ich habe tatsächlich noch nie woanders gespielt“

Selm Wer mit 24 Jahren schon den Titel „Urgestein“ trägt, der genießt einen besonderen Status. Marcel Dresken ist so ein Typ, der sein ganzes Leben bei einem Verein spielen könnte. Auch für 2018/19 hat er bereits verlängert.mehr...

Fußball: Vereinswechsel im Sommer

Torhüter Jens Haarseim vom PSV Bork zieht es zum BV Brambauer

Bork/Brambauer Nach fünf Jahren hat sich Torhüter Jens Haarseim entschieden, den PSV Bork zu verlassen. Sein Ziel: die Bezirksliga. Sein neuer Klub: der BV Brambauer. Aber vorher spielt er die Saison noch in Bork zu Ende.mehr...

Fußball: FC Nordkirchen

FC Nordkirchen hat noch keinen Rhythmus gefunden

Nordkirchen Am Morgen nach der 0:3-Niederlage in Unna hatte sich die Laune von Nordkirchens Trainer Issam Jaber schon wieder etwas gebessert. Er blickt nach vorne. Dabei war die Niederlage sogar eine historische.mehr...