Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Fußball

Auf- und Abstieg - so sieht's aus vor dem letzten Spieltag

KREISGEBIET Wer steht als Auf- oder Absteiger fest? Wer muss zittern? Wer darf noch hoffen? Vor dem letzten Spieltag beleuchten wir die Situation von der Fußball-Bezirksliga bis runter in die Lüdinghausener Kreisliga C.

Auf- und Abstieg - so sieht's aus vor dem letzten Spieltag

Der Lüner SV steht als Meister fest.

ÖSG Viktoria Dortmund, SV Südkirchen, DJK TuS Körne und TuS Eving-Lindenhorst II müssen runter in die Kreisliga A.

TuRa Bergkamen steht mit 31 Punkten auf dem Relegationsplatz. Husen-Kurl hat zwei Punkte mehr, muss aber ebenfalls noch bangen.

Union Lüdinghausen hat es mit einem Sieg am letzten Spieltag selbst in der Hand, Meister zu werden. Union muss hier gegen den Tabellenfünften FSV Gescher ran. Konkurrent Adler Buldern (punktgleich mit Lüdinghausen) empfängt derweil den Achten Westfalia Osterwick.

Fortuna Seppenrade, ETuS Haltern, SuS Ledgen, SF Merfeld und VfL Billerbeck stehen als Absteiger fest.

Für drei weitere Mannschaften - TuS Ascheberg, Westfalia Gemen und Fortuna Gronau - geht es um die Frage: Wer wird 10. und rettet sich? Wer wird 11. und muss in die Relegation? Wer wird 12. und muss direkt absteigen? Die Teams sind vor dem letzten Spieltag punktgleich. Ascheberg muss am letzten Spieltag zum Schlusslicht Fortuna Seppenrade. Sollte der TuS gewinnen, wäre der Klassenerhalt wohl perfekt. Ascheberg hat das beste Torverhältnis der drei Mannschaften.

 Westfalia Wethmar hat die besten Chancen, Meister zu werden. Wethmar hat drei Punkte Vorsprung vor dem Zweiten, SV Herbern II. Wethmar könnte mit einem Sieg oder Remis gegen den VfL Senden die Meisterschaft klar machen. Konkurrent SV Herbern II muss dagegen gegen Westfalia Vinnum gewinnen und auf einen Ausrutscher der Wethmarer hoffen. Bei Punktgleichheit würde es in der A-Liga ein Entscheidungsspiel geben.

 Es müssen mindestens drei Vereine in die B-Liga absteigen: Fortuna Seppenrade II, SuS Olfen II und PSV Bork II. Sollte der TuS Ascheberg aus der Bezirksliga absteigen, würde es mit Westfalia Vinnum noch einen vierten Absteiger aus der Kreisliga A geben.

Entscheidungsspiele drohen auch in der Kreisliga B. Hier sind drei Teams – Union Lüdinghausen II, VfL Senden II und GS Cappenberg – punktgleich. Als Tabellenvierter und mit drei Punkten Rückstand hat auch der SV Herbern III noch theoretische Chancen auf den Aufstieg. Zwei Teams aus diesem Quartett steigen auf.

Drei Mannschaften müssen auf jeden Fall aus der Kreisliga B absteigen: GS Cappenberg II, SV Stockum II und BW Alstedde II. Sollte der TuS Ascheberg aus der Bezirksliga absteigen, müsste ein viertes Team runter. Drei Teams müssen noch zittern: SV Südkirchen II, SuS Olfen III und Eintracht Werne II.

Westfalia Wethmar III und SG Selm II stehen als Aufsteiger fest. Diese Teams spielen am letzten Spieltag im Fernduell den Meister der C-Liga aus. Wobei Selm III der eigenen "Zweiten" Schützenhilfe geben könnte, denn die Mannschaft spielt gegen Wethmar III.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Fußball: Kreisliga A

Cappenberg verliert in Unna – Die Ergebnisse

Selm/Nordkirchen/Olfen Am Sonntag haben die ersten Kreisliga-Spiele im Jahr 2018 stattgefunden. Während Vinnum mit einem Sieg starten konnte, verlief der Tag für GS Cappenberg nicht so erfolgreich. Hier finden Sie alle Ergebnisse sowie Spielberichte des Spieltages.mehr...

Fußball

GSC-Kapitän Benedikt Stiens: „Keiner ist Ossi böse“

Cappenberg In Unna endet für Grün-Schwarz Cappenberg am Sonntag die Winterpause. Kapitän Benedikt Stiens hofft dann, dass die Rückrunde besser wird als die Hinrunde, in der er verletzt war.mehr...

PSV Bork: Sebastian Kramzik im Interview

„Vorbereitung ist immer Quälerei für mich“

Bork Borks Toptorjäger Sebastian Kramzik bleibt in Bork, obwohl Trainer Ingo Grodowski gehen wird. Der Rücktritt hat Kramzik überrascht, verriet er. Mit der Nachfolge ist er aber zufrieden. Denn der neuer Trainer ist Familie.mehr...

Westfalia Vinnum: Kapitän Juri Lebsack im Interview

„Da darf es keine Ausreden geben“

Vinnum Juri Lebsack ist Kapitän beim Kreisligisten Westfalia Vinnum. Der 29-Jährige macht sich vor dem Start nach der Winterpause noch Hoffnungen auf die Bezirksliga. Verlängert hat er unabhängig davon allerdings schon.mehr...