Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Kreisliga

Bork setzt sich im Derby durch – die Ergebnisse

SELM Die Fußballer des PSV Bork haben das Kreisliga-Derby in Cappenberg mit 2:0 (0:0) gewonnen und die Tabellenführung ausgebaut. Capelle ärgert sich über ein vermeidbares 0:3 gegen Albachten. Vinnum konnte seine Serie aus vier Niederlage in Folge in Herten beenden.

Bork setzt sich im Derby durch – die Ergebnisse

Später Jubel: Yannik Audehm trifft zum 2:0 in der 87. Minute für Bork.

Fußball, Kreisliga A2 Unna-Hamm GS Cappenberg - PSV Bork 0:2 (0:0)

Als es lange nach einer Nullnummer aussah, schlug Joel Grodowski doch noch zu. Sein Bewacher Tobias Böcker hatte der Borker Stürmer einen Moment aus den Augen gelassen, als Grodowski frei an den Ball kam und einschob. Es war die 83. Minute.

Nur vier Minuten später war Grodowski wieder nicht zu halten – im wahrsten Sinne des Wortes. Denn Cappenbergs Fabrice Pestinger, der nach einer halben Stunde für den verletzten Maximilian Stach gekommen war, wollte Grodowski noch unfair stoppen, bekam aber noch nicht mal das Trikot zu fassen. Am Ende legte sich Grodowski den Ball zu weit vor – Philipp Grenigloh im Cappenberger Tor war da. Doch im Nachschuss hatte Jannik Audehm freie Bahn. Es war die Entscheidung.

Den Sieg hatten sich die Borker redlich verdient. Bereits in nach elf Minuten hatte Bork vier Torchancen verbucht. Zweimal fischte Grenigloh dabei Freistöße von Philipp Grodowski noch aus den Winkeln. „Wir haben die erste Viertelstunde beherrscht und dann etwas den Faden verloren“, sagte PSV-Trainer Ingo Grodowski. Das Spiel verflachte.

Bei den Cappenbergern musste Spielertrainer Patrick Osmolski von Beginn an ran und holte den Libero wieder aus der Taktikkiste. Als letzter Mann wollte er selbst die Abwehr nach zahlreichen Ausfällen zusammenhalten. „Wir haben es gegen so einen grandiosen Angriff gut gemacht. Ich hatte bis zum Schluss immer den Glauben, dass wir noch eins machen könnten. Der Borker Sieg ist aber okay“, sagte Osmolski. Sein Gegenüber Grodowski wurde da deutlicher: „Wir haben verdient mit 2:0 gewonnen.“

TEAM UND TORE GSC: Grenigloh - L. Hügemann, Osmolski, Böcker, Stasch (31. Pestinger), Moltrecht (63. D. Hügemann), Drews, Eroglu, Stiens, Zocher, JesellaPSV: J. Haarseim - Herter (82. Preuß), Lammers, Kuhn, P. Grodowski, Westrup, Berger, J. Köppeler (90. Preuß), Audehm (89. Bressler), J. Grodowski, SchusterTore: 0:1 J. Grodowski (83.), 0:2 Audehm (87.)

Fußball, Kreisliga A2 Münster SC Capelle - SV Concordia Albachten 0:3 (0:0)

Der Unterschied zwischen dem Tabellenvierten Concordia Albachten und den Capellern im Tabellenkeller war lange nicht sichtbar. Ganz im Gegenteil: Die Gastgeber hatten sogar die Chance zum 1:0. Simon Walter vergab die Möglichkeit – und Albachten konterte prompt erfolgreich: Julian Rehne brachte die Münsteraner nach einer Stunde in Front. Capelle war allerdings noch nicht geschlagen. Felix Nölken trat zum Freistoß an und traf den Pfosten – hier war am Ende Pech im Spiel.

„Ein Unentschieden war drin, mindestens!“, sagte Capelles Trainer Martin Ritz enttäuscht über die verpassten Punkte, „in der ersten Halbzeit haben wir Albachten zur Verwzeiflung gebracht. Die fanden keine Lösung.“ Das war auch der Plan der Capeller: kompakt spielen, hinten sicher stehen. Und lange ging funktionierte das Vorhaben auch.

Erst in der Schlussphase löste die Ritz-Elf hinten auf, riskierte mehr und kassierte infolgedessen zwei weitere Gegentreffer. Soulaimane Jassab erhöhte mit einem Doppelpack (86., 88.) auf 3:0. „Eigentlich hatten wir den Punkt verdient“, so Ritz, der aufgrund von Personalproblemen eine Not-Elf aufstellte. „Mir fehlen acht Stammspieler“, betonte er, „die Jungs haben alles im Rahmen ihrer Möglichkeiten gegeben. Die gleiche Leidenschaft müssen wir nächste Woche gegen Werne auch auf den Platz bringen.“  

TEAM UND TORE SCC: Nölkenbockhoff - Cillien, Nölken, Lachmann, Steinhoff (86. Hanuschkiewitz), Eckey, Wittkamp (73. Kroner), Mertens, Zimmermann, Walter, Küper (79. P. Ritz)Tore: 0:1 Rehne (60.), 0:2 Jassab (86.), 0:3 Jassab (88.)

SV Bösensell - SG Selm 0:0

Kreisliga A2 Recklinghausen

DTSG Herten – Westfalia Vinnum 0:2 (0:0)

Fußball-Kreisligist Westfalia Vinnum hat mit 2:0 bei DTSG Herten gewonnen und somit die Niederlagen-Serie von vier verlorenen Spielen gestoppt. Kapitän Juri Lebsack markierte mit seinem Treffer den Dosenöffner der Partie und brachte seine Mannschaft spät in die Erfolgsspur.

Eine Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit war maßgeblich verantwortlich für Vinnums siebten Saisonerfolg. Zuvor verloren die Schwarz-Gelben vier Spiele in Serie und verabschiedeten sich vorerst von den Spitzenplätzen der Kreisliga A2 Recklinghausen. Genau hier hat sich Vinnum nach dem verdienten Sieg in Herten aber wieder zurückgemeldet.

Lebsack treibt an

Enormen Anteil daran hatte Spielmacher Juri Lebsack, der seine Mannschaft immer wieder aus dem Mittelfeld antrieb, obwohl er von seinen Gegenspielern über die gesamte Spieldauer sehr hart angegangen worden sei. „Unsere erste Halbzeit war nicht gut. Wir hatten Probleme, konnten uns nach dem Wechsel aber besser aufstellen und haben die Tore somit erzwungen“, sagte Vinnums Trainer Frank Bidar. Nicht wieder aufs Feld schickte Bidar Angreifer Dominik Schenkel und Verteidiger Kai Diekmann. Die Neuen, Helmut Stolzenhoff und Maximilian Stanek, belebten das Offensivspiel der Gäste umgehend.

Die von Stanek scharf hereingebrachte Ecke von der linken Seite klärten die Gastgeber nicht entscheidend, so dass Juri Lebsack aus dem Gewühl die erlösende Führung erzielte und Herten somit zwang, auf den prompten Ausgleich zu spielen. Die neuen Räume, die durch den zusätzlichen Platzverweis von Verteidiger Aziz Bükrük wegen eines harten Foulspiels (83.) noch größer wurden, nutzten aber die Vinnumer zum 2:0 durch Fatih Cengiz (83.) – die Entscheidung. Mit nun 22 Punkten auf dem Konto ist die Westfalia wieder punktgleich mit dem drittplatzierten SV Hochlar.

TEAM UND TORE Vinnum: Roser - Diekmann (46. Stanek), Kemmann (87. Burzlaff), Rosowski, Niermann, Quante, Cengiz, Asemann, Forsmann, Lebsack, Schenkel (46. Stolzenhoff)Tore: 0:1 Lebsack (80.), 0:2 Cengiz (83.)Gelb-Rote Karte: Bükrük (78., Foulspiel)

Kreisliga B3 Münster SV Herbern III – SV Südkirchen Sonntag, 13 Uhr, Siepenweg, Herbern 

Die Herberner bleiben durch die Niederlage im Tabellenkeller. Die Gäste aus Südkirchen bleiben im sicheren Mittelfeld auf Rang acht. Nach 24 Minuten besorgte Marvin Dornhege den Führungstreffer für die Südkirchener. Nach dem Seitenwechsel verpasste der SVS die Entscheidung. So ließ man den Gastgeber bis zur 90. Minute auf den Ausgleich hoffen. Diese setzten in der Schlussphase voll auf die Offensive und wurden nicht belohnt. Dafür fingen sie sich den entscheidenden Treffer. Paul Schmidt markierte in der 91. Minute das ersehnte 2:0 für die Gäste.

TEAMS UND TORE SVH: Janduda, Lembcke, Pulpanek, Schwertmann (46. Gröne), Böcker, Brinkmann (46. Jücker), Overs, Berghaus, Hönekop, Aschoff (76. Steincke), SchmidtSVS: Göttker, Bauhaus, Dornhege, Kalender, Immenkamp (46. Schlering), Klomp, Löchter, Schmidt (52. Krüger), R. Schulz, M. Schulz, WindmeierTore: 0:1 Dornhege (24.), 0:2 Schmidt (90.+1)

Orte:

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Fußball: Kreisliga A

SC Capelle will bis zum Abpfiff kämpfen

CAPELLE Mit einem Sieg im Rücken das Wochenende auf der Werner Sim-Jü-Kirmes genießen – das ist die Wunschvorstellung der Mannschaft des SC Capelle. Schon am Donnerstagabend trifft der Fußball-Kreisligist auf Hohenholte. Hohenholte hatte nicht nur einer Verlegung, sondern auch dem Heimrechttausch zugestimmt.mehr...

Nachwehen von Sonntag

Temmann verletzt, Mrowiec wieder da

NORDKIRCHEN Nordkirchens Verteidiger Tobias Temmann verdreht sich in Dortmund das Knie. An den Kunstrasenplatz an der Flora in Dortmund hat Innenverteidiger Tobias Temmann (27) vom Fußball-Bezirksligisten FC Nordkirchen keine guten Erinnerungen. Stürmer Joachim Mrowiec kehrt nach Knie-OP hingegen zurück – und ist gleich voll da.mehr...

Fragen und Antworten

Codewort "Leo" verhindert in Cappenberg Chance

CAPPENBERG Eigentlich sind bestimmte Signalwörter unter Fußballern mittlerweile fast ausgestorben. In Cappenberg verhinderte ein Ruf trotzdem eine gute Torchance. Ein Spieler soll den Ball für einen Mitspieler durchlassen und erhält ein Kommando. In bestimmten Szenen kann der Schiedsrichter das abpfeifen. Wann und warum erklären wir Ihnen hier.mehr...

Sorge um Einnahmen

Heimteams bangen vor neuen Bundesligazeiten

SELM Die Fußball-Bundesliga wartet mit neuen Anstoßzeiten auf - zum Beispiel an fünf Sonntagen um 13.30 Uhr. Dann also, wenn viele Amateurfußballer selber auf dem Platz stehen. Probleme sind vorprogrammiert, Interessenkonflikte abzusehen. Wir haben darüber mit Vereinsvorständen aus Olfen, Selm und Nordkirchen gesprochen.mehr...

Nach erstem Bundesligaspiel

Sören Storks spricht vor heimischen Referees

WERNE/HERBERN Sören Storks hatte am Montag bei der Schiedsrichtersitzung das Wort. Storks ist 28 Jahre jung, doch vor so vielen Menschen zu reden, zählt zu seinen leichteren Übungen. Denn seit dieser Saison kann es vorkommen, dass der frischgebackene Bundesligaschiedsrichter auch mal von 50 000 Leuten ausgepfiffen wird.mehr...

Fußball

Die heimischen Trainer über den Fall Dembélé

AUS DER REGION Fußballer Ousmane Dembélé beherrscht die Schlagzeilen im Sport. Der 20-Jährige, der zum FC Barcelona wechseln will und deshalb nicht mehr beim Training des BVB erschienen ist, ist mittlerweile suspendiert. Doch wie würden die heimischen Trainer mit einem Quertreiber umgehen? Wir haben die Trainer gefragt: „Wenn ich jemanden in der Mannschaft hätte, der sich so verhält, ...“mehr...