Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr Informationen finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige

Bundesjugendspiele der Realschule

Dienstag 19. Juni 2012 - Die Otto-Hahn-Realschule richtete ihre Bundesjugendspiele im Stadion des Gymnasiums aus.

/
Nick Driessen beim Weitsprung.
Nick Driessen beim Weitsprung.

Foto: Foto Leonie De Sacco

Auch beim 50-Meter-Sprint gaben die Schüler alles.
Auch beim 50-Meter-Sprint gaben die Schüler alles.

Foto: Matthias Münch

Glückliche Gesichter auf dem Sportplatz.
Glückliche Gesichter auf dem Sportplatz.

Foto: Leonie die Sacco

Viele Male wurde weit ausgeholt.
Viele Male wurde weit ausgeholt.

Foto: Leonie de Sacco

Freudige Erleichterung nach einem guten Wurf.
Freudige Erleichterung nach einem guten Wurf.

Foto: Leonie de Sacco

Larissa  Dreier beim Weitwurf.
Larissa Dreier beim Weitwurf.

Foto:Leonie de Sacco

Gespanntes Warten, wie weit der Ball wohl fliegen wird.
Gespanntes Warten, wie weit der Ball wohl fliegen wird.

Foto: Leonie de Sacco

Viele schnelle Sportlerinnen beim Endspurt um die letzten Sekunden.
Viele schnelle Sportlerinnen beim Endspurt um die letzten Sekunden.

Foto: Matthias Münch

Ein geglückter Weitsprung.
Ein geglückter Weitsprung.

Foto: Matthias Münch

Punktlandung beim Weitsprung.
Punktlandung beim Weitsprung.

Foto: Leonie de Sacco

Eine Schülerin beim Weitwurf mit dem Schlagball.
Eine Schülerin beim Weitwurf mit dem Schlagball.

Foto: Matthias Münch

Gemeinsam führten die Sportlehrer der Otto-Hahn-Realschule die Bundesjugendspiele der fünften Klassen durch (v.l.): Ralf Krieger, Stefan Kranz, Martina Steinbrecher, Ulrike Schlücker, Heidi Edel, Mathias Baer und die stellvertretende Schulleiterin Kirsten Wever.
Gemeinsam führten die Sportlehrer der Otto-Hahn-Realschule die Bundesjugendspiele der fünften Klassen durch (v.l.): Ralf Krieger, Stefan Kranz, Martina Steinbrecher, Ulrike Schlücker, Heidi Edel, Mathias Baer und die stellvertretende Schulleiterin Kirsten Wever.

Foto: Matthias Münch

Celin (Klasse 10) und Marie (Klasse 5) als Helferinnen beim Schagball-Weitwurf.
Celin (Klasse 10) und Marie (Klasse 5) als Helferinnen beim Schagball-Weitwurf.

Foto: Matthias Münch

Start zum 50-Meter-Lauf.
Start zum 50-Meter-Lauf.

Foto: Matthias Münch

Moritz Westrup aus dem zehnten Jahrgang gibt den Startschuss zum 50-Meter-Sprint.
Moritz Westrup aus dem zehnten Jahrgang gibt den Startschuss zum 50-Meter-Sprint.

Foto: Matthias Münch

Start zum 800-Meter-Lauf der Mädchen.
Start zum 800-Meter-Lauf der Mädchen.

Foto: Matthias Münch

Einige Mütter verfolgten die sportlichen Leistungen der Schüler mit Begeisterung.
Einige Mütter verfolgten die sportlichen Leistungen der Schüler mit Begeisterung.

Foto: Matthias Münch

Zehntklässler halfen bei der Durchführung des Sportfestes der Fünftklässler.
Zehntklässler halfen bei der Durchführung des Sportfestes der Fünftklässler.

Foto: Matthias Münch

Schüler aus der Klasse 10 von Sportlehrer Ralf Krieger halfen bei den Bundesjugendspielen der Fünftklässler, zum Beispiel beim Messen im Weitsprung-Sandkasten.
Schüler aus der Klasse 10 von Sportlehrer Ralf Krieger halfen bei den Bundesjugendspielen der Fünftklässler, zum Beispiel beim Messen im Weitsprung-Sandkasten.

Foto: Matthias Münch

Beim Weitsprung war Sprungkraft gefragt.
Beim Weitsprung war Sprungkraft gefragt.

Foto: Matthias Münch

Beim Weitsprung war Sprungkraft gefragt.
Beim Weitsprung war Sprungkraft gefragt.

Foto: Matthias Münch

Beim Weitsprung war Sprungkraft gefragt.
Beim Weitsprung war Sprungkraft gefragt.

Foto: Matthias Münch

Beim Weitsprung kommt es auch auf die richtige Landung in der Sprunggrube an.
Beim Weitsprung kommt es auch auf die richtige Landung in der Sprunggrube an.

Foto: Matthias Münch

Beim Weitsprung war Sprungkraft gefragt.
Beim Weitsprung war Sprungkraft gefragt.

Foto: Matthias Münch

Ein Helfer aus der zehnten Klasse in der Weitsprunggrube.
Ein Helfer aus der zehnten Klasse in der Weitsprunggrube.

Foto: Matthias Münch

Beim Weitsprung war Sprungkraft gefragt.
Beim Weitsprung war Sprungkraft gefragt.

Foto: Matthias Münch

Beim Weitsprung war Sprungkraft gefragt.
Beim Weitsprung war Sprungkraft gefragt.

Foto: Matthias Münch

Beim Weitsprung war Sprungkraft gefragt.
Beim Weitsprung war Sprungkraft gefragt.

Foto: Matthias Münch

Nick Driessen beim Weitsprung.
Auch beim 50-Meter-Sprint gaben die Schüler alles.
Glückliche Gesichter auf dem Sportplatz.
Viele Male wurde weit ausgeholt.
Freudige Erleichterung nach einem guten Wurf.
Larissa  Dreier beim Weitwurf.
Gespanntes Warten, wie weit der Ball wohl fliegen wird.
Viele schnelle Sportlerinnen beim Endspurt um die letzten Sekunden.
Ein geglückter Weitsprung.
Punktlandung beim Weitsprung.
Eine Schülerin beim Weitwurf mit dem Schlagball.
Gemeinsam führten die Sportlehrer der Otto-Hahn-Realschule die Bundesjugendspiele der fünften Klassen durch (v.l.): Ralf Krieger, Stefan Kranz, Martina Steinbrecher, Ulrike Schlücker, Heidi Edel, Mathias Baer und die stellvertretende Schulleiterin Kirsten Wever.
Celin (Klasse 10) und Marie (Klasse 5) als Helferinnen beim Schagball-Weitwurf.
Start zum 50-Meter-Lauf.
Moritz Westrup aus dem zehnten Jahrgang gibt den Startschuss zum 50-Meter-Sprint.
Start zum 800-Meter-Lauf der Mädchen.
Einige Mütter verfolgten die sportlichen Leistungen der Schüler mit Begeisterung.
Zehntklässler halfen bei der Durchführung des Sportfestes der Fünftklässler.
Schüler aus der Klasse 10 von Sportlehrer Ralf Krieger halfen bei den Bundesjugendspielen der Fünftklässler, zum Beispiel beim Messen im Weitsprung-Sandkasten.
Beim Weitsprung war Sprungkraft gefragt.
Beim Weitsprung war Sprungkraft gefragt.
Beim Weitsprung war Sprungkraft gefragt.
Beim Weitsprung kommt es auch auf die richtige Landung in der Sprunggrube an.
Beim Weitsprung war Sprungkraft gefragt.
Ein Helfer aus der zehnten Klasse in der Weitsprunggrube.
Beim Weitsprung war Sprungkraft gefragt.
Beim Weitsprung war Sprungkraft gefragt.
Beim Weitsprung war Sprungkraft gefragt.