Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Busziehen beim Altstadtfest: Feuerwehr siegt mit Bestzeit

SELM Dass Frauen leidensfähig sind, wissen wir nicht erst seit „Germany‘s next Topmodel“. Was für Kraftakte sie vollziehen können, bewiesen sie eindrucksvoll auf dem Selmer Altstadtfest.

Busziehen beim Altstadtfest: Feuerwehr siegt mit Bestzeit

Auch die Feuerwehr gab beim Busziehen alles und legte sogar die Bestzeit hin.

In nur 26,2 Sekunden zogen die Mütter des St. Ludger-Kindergartens einen ganzen Bus samt junger Besatzung über eine 70 Meter lange Strecke durch die Altstadt. Nur mit Muskelkraft und einem robusten Seil. Satte 10 600 Kilogramm wog das stattliche Gefährt aus dem Hause Bülskämper – ohne die Kinder darin.

„Eine reife Leistung“, lobte Volker Brüning durch die Lautsprecher der Hauptbühne vor der Sparkasse. Die Stimme des Moderators überschlug sich, als die Teilnehmer den Bus über die Ziellinie vor der Altstadtapotheke schleppten. Die Frauen waren nicht die einzigen: Nur einen Tick schneller kamen die Männer bei ihrem Versuch ins Ziel. Uneinholbar präsentierte sich allerdings eine Delegation der Selmer Feuerwehr, die für die Strecke in voller Montur nur 21,4 Sekunden brauchte.

Damit verwies sie die Sportler des Selmer Judo-Clubs auf Rang zwei. Dieser hatte sich mit Kollegen aus Frankreich verstärkt, die seit sechs Jahren regelmäßig in die Region kommen. Gemeinsam schlenderten sie auch an den anderen Attraktionen des Frühlingsfestes in der Altstadt vorbei: Kleidung und Accessoirs am Straßeneingang, weiter hinten Wasserspiele für die Kinder. Dazwischen alles, was die schmalen Gassen der Altstadt zu bieten haben: Geschäfte, die extra zum Fest öffneten und zahlreiche Aktionen und Rabatte anboten, Handwerksstände, Gaumenfreuden in flüssiger und fester Form und Trödelmarkt. Auch zahlreiche Autohändler hatten ihre Ausstellungsstücke auf der Ludgeristraße platziert. 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Amsel und Co in Selm

Warum die heimischen Gartenvögel mehrmals im Jahr brüten

Selm Gartenvögel wie die Amsel brüten mehrmals im Jahr – und deshalb ist auch in den Sommermonaten der typische Reviergesang weithin in Selm und der Region zu hören. Doch das Brutgeschäft ist nicht immer erfolgreich.mehr...

Selmer Stadtfest 2018

Culcha Candela haben das Stadtfest gerockt – und ein Selmer war mit auf der Bühne

Selm Fast 3000 Musikfreunde haben am Samstagabend auf dem neuen Campus-Platz Culcha Candela auf der Bühne zugejubelt – und einem 17-jährigen RN-Leser, der plötzlich zwischen den Stars rappte.mehr...

Selmer Stadtfest 2018

Selm feierte auf dem Campus und im Zentrum: Ticker zum Nachlesen

Selm Fünf Tage lang war Stadtfest in Selm. Nach dem BVB-Familientag, der Einweihung des neuen Campus Süd, dem Festival Friday und dem Konzert von Culcha Candela war am Sonntag das große Straßenfest. Wie das gewesen ist, können Sie in unserem Ticker nachlesen. mehr...

Eichenprozessionsspinner in Selm

Wenn der Hund wegen des Schädlings Pulli trägt

Bork Seit Wochen hält das Thema an: Der Eichenprozessionsspinner verbreitet sich in unserer Region rasend schnell. Renate Flörke aus Bork ist betroffen, sie plagt ein schwerer Juckreiz. Auch hier Hund ist betroffen. Doch Hilfe ist noch nicht in Sicht.mehr...

Projekte für Selm

Skulptur und Hochschulstandort: Löhr redet über Pläne für Selm

Selm Die Zukunftslandpartie am Donnerstag auf dem neuen Campus Süd war eines ganz sicher nicht: langweilig. Dafür sorgte Bürgermeister Mario Löhr. Mit zwei Plänen lieferte der Bürgermeister Gesprächsstoff.mehr...

Selmer erinnert sich an WM-Sieg 1974

Super Platz, super Sieg, super Tag

Selm Kein WM-Spiel ist Franz-Josef Siesenop aus Selm so in Erinnerung geblieben, wie das Finale im Jahr 1974. Deutschland gegen die Niederlande. Uns erzählt er, wie er im Stadion live mitfieberte, als Deutschland Weltmeister wurde und warum er seinen eigenes kleines Duell mit einem Niederländer ausfechten musste. mehr...