Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Zentrum für Ladungssicherung in Selm

Darum hat das LaSiSe seine Teststrecken gekauft

SELM Seit 2014 betreibt das Forschungs- und Technologiezentrum für Ladungssicherung Selm (LaSiSe) auf dem Gelände Auf der Koppel Teststrecken. Zuvor war es Pächter des Geländes, jetzt hat die gGmbH es gekauft. Wir erklären, was das für die Einrichtung bedeutet.

Darum hat das LaSiSe seine Teststrecken gekauft

Das Zentrum für Ladungssicherung in Selm hat das von ihr beheimatete Gelände gekauft, das sie zuvor nur gepachtet hat.

Die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben hat der gemeinnützigen F&T LaSiSe gGmbH das Gelände im Dezember 2016 verkauft, „zu den für die Bundesanstalt für Immobilienaufgaben allgemein üblichen Bedingungen“, wie es von der Pressestelle der Bundesanstalt auf Anfrage heißt.

Auf Nachfrage, wie hoch der Verkaufspreis genau sei, bat die Pressestelle um Verständnis, dass sie „aus Gründen des Vertrauensschutzes zur Höhe des Kaufpreises keine Angaben machen“ könne.

LaSiSe-Geschäftsführer Bernhard Schröder ist jedenfalls froh über den Eigentumserwerb: „Das ist für uns und unsere Gesellschafter auch langfristige Standortsicherung.“

Institut für Ladungssicherheit in Selm

Geschäftsführer Damberg legt sein Amt nieder

SELM Der Geschäftsführer des Forschungszentrum für Ladungssicherung in Selm (Lasise), Ralf Damberg, hat sein Amt niedergelegt. "Aus persönlichen Gründen", hieß es am Donnerstag. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen Damberg wegen des Verdachts des Fördergeldbetrugs.mehr...

Aber was hat die Gesellschaft vom Kauf des Areals Auf der Koppel? „Das ist mit einem Haus zu vergleichen, in dem man zur Miete wohnt“, antwortet Schröder. „Man investiert und baut was auf, weiß aber nicht, ob man in fünf Jahren noch dort wohnen darf.“ Es habe keinen langfristigen Pachtvertrag mit der Bundesanstalt gegeben. Nun sei es dank der Gesellschafter und der Hausbank gelungen, das Gelände zu kaufen. „Jetzt haben wir die Sicherheit, etwas aufbauen zu können.“

"Jedes Unternehmen muss erstmal investieren"

Dass die Gesellschaft seit Gründung 2013 bei rund 4,5 Millionen Landesförderung zwei Millionen Euro Verluste eingefahren habe, wie der WDR berichtet, macht Bernhard Schröder keine Sorgen: „Für ein Startup (ein kürzlich gegründetes Unternehmen, Anm. d. Red.) sind das normale Anlaufverluste.“ Jedes Unternehmen müsse ja schließlich auch erst mal investieren, erklärte der Geschäftsführer.

Bis zum Auslaufen der Förderphase im Dezember 2015 habe die Gesellschaft aufgrund der Förderrichtlinien keine Gewinne erzielen dürfen. „2016 haben wir uns positiv entwickelt“, versichert Schröder. „Ein Unternehmen wie unseres braucht zwei, drei Jahre, um sich vernünftig aufzustellen.“

SELM/GELSENKIRCHEN Das Forschungszentrum für Ladungssicherheit (LaSiSe) in Selm steht zumindest baurechtlich auf sicheren Füßen. Das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen hat am Dienstag die Klage eines Landwirts gegen die von der Stadt Selm erteilte Baugenehmigung abgewiesen. Der Landwirt befürchtete einen "Nürburgring für Lkw-Fahrer".mehr...

Und was bringt die Zukunft auf der nun im Eigentum der Gesellschaft befindlichen Fläche? „Wir werden hier jetzt nichts Neues bauen“, antwortet der Geschäftsführer. „Wir wollen das machen, was wir bisher auch gemacht haben.“ Es gebe aber neue Projekte mit dem Handwerk, in Sachen Arbeitssicherheit und eine Zusammenarbeit mit dem Institut für Zweiradsicherheit.

Auch 2017 werde sich das Unternehmen zudem auf nationalen und internationalen Messen präsentieren und nach wie vor mit dem NRW-Wirtschaftsministerium zusammenarbeiten.

Details an Staatsanwaltschaft geliefert

Lasise: Anzeigen sollen Unternehmen schaden

SELM Die Geschäftsführung des Forschungszentrum Ladungssicherung in Selm geht davon aus, dass die Personen, die Anzeige gegen Akteure der Forschungseinrichtung erstattet haben, Straftaten begangen haben, um bewusst dem Unternehmen zu schaden. Das geht aus einer aktuellen Pressemitteilung des Unternehmens hervor.mehr...

Nichts Neues unterdessen gibt es laut Bernhard Schröder in Sachen Ermittlung der Staatsanwaltschaft gegen mehrere Personen wegen Subventionsbetruges: „Die Unterlagen liegen bei der Staatsanwaltschaft und wir sind auch in guten Gesprächen. Aber die Staatsanwaltschaft hat so viel zu tun, so dass das noch nicht zum Abschluss gebracht werden konnte.“

Landesregierung und NRW-Bank prüfen Vorwürfe gegen das LaSiSe

Parallel zur Staatsanwaltschaft hatten Landesregierung und NRW-Bank die Vorwürfe gegen das LaSiSe überprüft. „Wir haben mittlerweile das Abschlussprotokoll in Sachen Fördergelder ohne Anlass zu Bedenken erhalten“, berichtet Bernhard Schröder.

Was ist das LaSiSe?






Anzeige gegen IHK-Führung

Lasise: Leuchtturmprojekt im Zwielicht

SELM/DORTMUND Die Querelen um das Forschungszentrum Ladungssicherung in Selm (Lasise) ziehen weitere Kreise. Am Montag ging bei der Staatsanwaltschaft Dortmund eine Anzeige wegen Untreue gegen den Präsidenten der IHK Dortmund, Udo Dolezych, sowie gegen den IHK-Hauptgeschäftsführer Reinhard Schulz ein. Die Staatsanwaltschaft ermittelt seit August 2013 gegen weitere Verantwortliche des als "Leuchtturmprojekt" gefeierten Lasise.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Mit Umfrage

Das sagt ein Selmer Schulleiter zur Rückkehr zu G9

SELM Abitur in acht Jahren, Abitur in neun Jahren - was denn nun? Die Rückkehr zu G9 ist ein schwieriger Prozess. Wir haben den Leiter des Selmer Gymnasiums Ulrich Walter gesprochen und gefragt, wie er die aktuellen Entwicklungen bewertet.mehr...

Neue Arbeitsplätze

Firma McAirlaid's stellt sich in Selm vor

SELM Neuer Name, neue Gesichter, neue Arbeitsplätze im Selmer Gewerbegebiet Werner Straße: Beim IHK-Wirtschaftsgespräch am Montagabend hat sich die Firma McAirlaid‘s selbst vorgestellt. Was die Firma herstellt und was ihre Pläne für den Standort Selm sind, hat Geschäftsführer Alexander Maksimow verraten.mehr...

Treffen im Haus Kreutzbach

Gutes Zeugnis für den Wirtschaftsstandort Selm

SELM Zufrieden zeigte sich der IHK-Hauptgeschäftsführer mit dem Wirtschaftsstandort Selm. Der Bürgermeister warb beim Treffen im Haus Kreutzbach auch für Investitionen in die Infrastruktur. Und er erklärte, warum er manchmal dünnhäutig auf Kritik von Bürgern oder Presse reagiert, wenn es um Investitionen in Selms Infrastrukur geht.mehr...

McAirlaid's

Neues Werk schafft 100 neue Jobs in Selm

SELM Die Firma McAirlaid‘s zieht nach Selm. Der Rat hat zugestimmt, dass die Stadt eine Gewerbefläche an die Firma verkauft. Für Selm bedeutet das, dass in den nächsten Jahren rund 100 neue Arbeitsplätze entstehen könnten. Dass sich Selm gegen andere Konkurrenz-Standorte durchsetze, hat einen bestimmten Grund.mehr...

Quizzen Sie mit!

7 Tage - 7 Fragen: Das Wochenquiz für Selm

SELM Welches Fest wird gefeiert? Was bereitet Selms Einzelhändler Sorgen? Was muss man beachten, wenn man umzieht? Und welches Tier starb? In unserem Quiz können Sie jede Woche testen, ob Sie alles mitbekommen haben. Seien Sie dabei und spielen Sie mit!mehr...

Einweihung im Advent

Bau der neuen Kapelle an St. Josef ist im Zeitplan

SELM Der Bau der Kapelle am Altenwohnhaus St. Josef Selm befindet sich im Zeitplan. Am dritten Adventssonntag soll sie eingeweiht werden. Auch mit dem Bau des Pfarrheims wurde begonnen. Etwas später als geplant, denn hier sollte es bereits im August losgehen. Wenn alles gut geht, ist es im nächsten Frühjahr fertig.mehr...