Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Der Delfin schwimmt weiter

SELM Nach der Feststellung der Sprachfähigkeit vierjähriger Kinder hat die Förderung in Selm vor kurzem begonnen. Delfin 4 hieß der Test, der im Frühjahr in ganz NRW durchgeführt wurde. Die erste Stufe fand in den Kindergärten, die zweite in den Grundschulen statt. In der Stadt Selm wurden bei insgesamt 34 Jungen und Mädchen im Alter von vier Jahren sprachliche Defizite festgestellt.

Der Delfin schwimmt weiter

Im Siloah-Kindergarten führt die Erzieherin Bärbel Rahn die Sprachförderung schon seit längerer Zeit durch. Nun fördert sie die Kinder speziell nach dem Delfin 4-Programm.

Davon wohnen drei Kinder im Ortsteil Bork und kein einziges in Cappenberg.

Geschultes Personal

Alle 34 Kinder werden nun so intensiv gefördert, dass sie in zwei Jahren möglichst problemlos eingeschult werden können. Nur zwei dieser Kinder besuchen keinen Kindergarten. Sie müssen aber für die Sprachförderung ein- oder zweimal pro Woche zu einer der Tageseinrichtungen kommen. Denn dort finden die Kurse mit entsprechend geschultem Personal statt. 340 Euro bezahlt das Land jährlich pro Kind. Davon werden die Honorarkräfte, Fortbildungen und pädagogisches Material finanziert, wie Claudia Schulz vom Schulamt der Stadt erklärt.

Förderung im Verbund

In Selm werden die Kurse in folgenden Kitas durchgeführt (in Klammern die Zahl der dort geförderten Kinder): Drachenstark (4), Siloah (6), St. Josef (3) und St. Martin (8). Die Kindergärten St. Fabian und Sebastian, St. Ludger und das Familienzentrum Mittendrin haben einen Verbund für zehn Kinder gebildet. Sie werden von Claudia Becker-Bollerott in den Kindergärten St. Ludger und Mittendrin gefördert.

In den drei Borker Kindergärten St. Trinitatis, St. Marien und St. Stephanus hat jeweils nur ein Kind Förderbedarf. Deshalb wurde in Bork kein Kurs eingerichtet. Vielmehr werden die Kinder in den Einrichtungen gefördert. Von den Landesmitteln bezahlen die Träger der Kindergärten Materialien und die Qualifizierung von Erzieherinnen für die spezielle Sprachförderung.

Unerwünschte Konsequenzen

Allerdings ist nicht alles Gold was glänzt. Engagierte Sprachförderung gab es auch schon vor Delfin 4 in den Kindergärten. Der Test selbst war umstritten. Nun hat er auch unerwünschte Konsequenzen, wie Erzieherin Claudia Becker-Bollerott kritisch feststellt: "Die alte Förderung läuft aus. Geld gibt es nur noch nach Delfin 4. Jetzt müssen wir Kinder fördern, die in dem Test nichts sagen wollten, eigentlich aber gut sprechen können." Umgekehrt gebe es keinen Cent mehr für Kinder, die tatsächlich Förderbedarf haben.

  

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Stadt am Wasser in Selm

Neues Baugebiet: Wohnen an der Landmarke

Selm Sie gehört zu den spannendsten Bau-Projekten Selms der nächsten Jahre: die Stadt am Wasser. Alle Gestaltungsentwürfe sind jetzt einsehbar. Welcher Entwurf gewonnen hat und was Interessenten für ein Grundstück bezahlen müssen.mehr...

Das große Krabbeln in Selm

Maikäfer fliegen wieder

Selm Wer in der Abenddämmerung radelt, hält zurzeit besser den Mund. Denn Maikäfer können nicht so schnell ausweichen. Und die Zeiten, als die einst besungenen Sumsemänner noch als Leckerbissen galten, sind vorbei. Eine Spurensuche aus persönlichem Blickwinkel, die sich aufgedrängt hat.mehr...

Geplantes Gewerbegebiet an der B236

Anwohner haben Bedenken bei neuem Gewerbe an der B236

Selm Die Anwohner befürchten zu großen Lärm durch die geplanten Gewerbeansiedlungen an der B 236/Zeche-Hermann-Wall in Selm. Vor allem durch Rund-um-die-Uhr-Betriebe durch Tankstelle und Fast-Food-Restaurant. Die Stadt sieht jedoch keine Grund, den Bebauungsplan zu ändern.mehr...

Bauarbeiten an der Neuen Werner Straße

Pfosten fehlen: Weiter Tempo 30 auf sanierter Straße

Selm Es gilt weiterhin Tempo 30 auf einem Teil der Neuen Werner Straße. In dieser Woche haben die Bauarbeiter zwar die fehlende Markierung aufgetragen, ein Element fehlt aber noch, bevor die Straße freigegeben werden kann.mehr...

Müllkippen im Cappenberger Wald

Gartenabfälle werden zum Problem im Wald

Selm Gartenabfälle passen doch in den Wald, denkt so mancher Gartenbesitzer. Die Müllberge verschmutzen allerdings im Moment den Cappenberger Wald. Auch wenn es nur Grünzeug im Grünen ist, der Grünschnitt wird zum Problem für das sensible Gleichgewicht der Natur.mehr...

Die bewegende Geschichte eines Herzkranken

Anteilnahme macht Familie Behnke sprachlos und dankbar

Werne/Selm Es war eine dramatische Entscheidung – aktive Sterbehilfe oder doch eine Operation. Jetzt wird Antje Behnke mit vielen Fragen konfrontiert. Viele Menschen wollen wissen, wie es ihrem Mann, Jens Behnke, nach der Herz-Operation geht. Nun möchte sie antworten und einfach nur Danke sagen.mehr...