Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Fußball: Nordkirchener Dorfmeisterschaft

Die Schamlosen holen zum dritten Mal den Titel

NORDKIRCHEN Zum dritten Mal in den letzten vier Jahren heißt der Nordkirchener Dorfmeister Die Schamlosen. Das Team setzt souverän durch und besiegte im Finale Autoteile Nord mit 3:1.

Die Schamlosen holen zum dritten Mal den Titel

Die Schamlosen freuten sich ausgelassen über ihren dritten Titelgewinn.

Entgegen aller Vorhersagen spielte das Wetter dem Veranstalter doch noch in die Karten und zu Beginn der Dorfmeisterschaft am vergangenen Donnerstag schien sogar die Sonne. So war es nicht verwunderlich, dass wieder zahlreiche Schaulustige und auch Spieler den Weg zur Sportanlage am Schloss fanden.  In insgesamt zehn Gruppen kämpften jeweils fünf Teams um die Punkte. Es wurde gespielt bis in die Abendstunden, aber es war noch keine Entscheidung um das Weiterkommen gefallen. Aber auch die weniger sportlichen Gäste kamen nicht zu kurz, so stand zum Beispiel den kleinen Gästen wieder ein Karussell und eine Hüpfburg zur Verfügung.

Nach den Partien wurde wie gewohnt unter freiem Himmel und von DJ Uwe begleitet noch ein wenig gefeiert. Am Freitag wurden die Gruppenspiele dann fortgesetzt. In der Gruppe H kam es dabei zum Klassiker zwischen dem Team Bauwagen und den Wintersportfreunden Taubenhütten, welchen erstgenannte Mannschaft nach einem Treffer von Marcel Tönning verdient für sich entschied. Nach der erneuten Feierlichkeit und dem angekündigten Public Viewing auf der Leinwand im Zelt wurden die Gruppenspiele am Samstagmorgen abgeschlossen.

 Dabei kristallisierte sich heraus, dass mit den Schamlosen wieder zu rechnen sei, denn sie gewannen in der Gruppe A alle ihre Partien. Die selbe punkte Ausbeute wiesen die Halbamateure um Emil Schwick, Michael Nachtigall, Michael König, Max Frömbsdorff, Hansi Schäfer und Issam Jaber auf.Nach der Runde der letzten 32 Teams schalteten Die Schamlosen im Achtelfinale den starken FC Kronen Ex aus. Im Viertelfinale kam es dann zum für viele vorgezogenen Endspiel zwischen dem späteren Dorfmeister und den Halbamateuren. Nach einem frühen Tor von Max Kortmann und einem Treffer von Thomas Eroglu setzten sich die Schamlosen verdient mit 2:0 durch. In der Runde der letzten Acht war dann auch für den amtierenden Dorfmeister Jogi´s Jungs Schluss. Sie unterlagen dem späteren Finalisten, Autoteile Nord, mit 1:3. Auch das Team Bauwagen unterlag im Neunmeterschießen gegen FC... oder so. Für letztgenanntes Team waren die Autoteile um Marcel Schwarzer eine Nummer zu groß und sie unterlagen mit 0:3. Im anderen Halbfinale standen sich Die Schamlosen und und Vorwärts Pilsener gegenüber. Durch Tore von Marvin Fritsche (2), Kevin Fritsche und Thomas Eroglu gewann der spätere Sieger souverän mit 4:1. Das Spiel um den dritten Platz gewann FC... oder so mit 4:3.

 Im Endspiel ging es sofort richtig los. Marcel Schwarzer tankte sich bei der ersten Aktion gegen Thomas Eroglu durch und knallte das Leder mit voller Wucht ins untere Eck. Die Schamlosen zeigten sich aber wenig geschockt und erzielten durch Marvin Fritsche mit einem Flatterball aus 25 Metern den Ausgleich. Nur eine Minute später setzte sich Marvin Fritsche über rechts durch und bediente seinen Bruder Kevin in der Mitte, der nur noch einschieben brauchte. Kurz vor Schluss machte Marvin Fritsche nach der Vorarbeit von Thomas Eroglu alles klar und der Jubel kannte bei den Schamlosen keine Grenzen mehr. 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Fußball

GSC-Kapitän Benedikt Stiens: „Keiner ist Ossi böse“

Cappenberg In Unna endet für Grün-Schwarz Cappenberg am Sonntag die Winterpause. Kapitän Benedikt Stiens hofft dann, dass die Rückrunde besser wird als die Hinrunde, in der er verletzt war.mehr...

PSV Bork: Sebastian Kramzik im Interview

„Vorbereitung ist immer Quälerei für mich“

Bork Borks Toptorjäger Sebastian Kramzik bleibt in Bork, obwohl Trainer Ingo Grodowski gehen wird. Der Rücktritt hat Kramzik überrascht, verriet er. Mit der Nachfolge ist er aber zufrieden. Denn der neuer Trainer ist Familie.mehr...

Westfalia Vinnum: Kapitän Juri Lebsack im Interview

„Da darf es keine Ausreden geben“

Vinnum Juri Lebsack ist Kapitän beim Kreisligisten Westfalia Vinnum. Der 29-Jährige macht sich vor dem Start nach der Winterpause noch Hoffnungen auf die Bezirksliga. Verlängert hat er unabhängig davon allerdings schon.mehr...

Volleyball: Landesliga

Olfens Volleyballerinnen drehten alle Sätze

Olfen Direkt absteigen können Olfens Volleyballerinnen durch den Sieg vom Sonntag gegen Herne nicht mehr. Entsprechend erleichtert waren die Olfenerinnen, die sich gegen das Schlusslicht trotz 3:0-Sieg schwergetan hatten.mehr...