Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Public Viewing in Selm

Die ersten Termine für das Rudelgucken stehen fest

selm Dass auch in diesem Jahr das Public Viewing zur Fußball-Weltmeisterschaft im Bürgerhaus in Selm stattfindet, steht schon länger fest. Jetzt haben die Veranstalter die ersten Termine bekannt gegeben.

Die ersten Termine für das Rudelgucken stehen fest

So wie bei der Weltmeisterschaft 2014 können Fußballfans auch in diesem Jahr im Bürgerhaus mitzittern. Foto: Foto: Arndt Brede

Norbert Zolda, bei der Stadtverwaltung zuständig für das Marketing, hat die Truppe komplett zusammen, die die Bewirtung während der Deutschland-Spiele übernimmt, die öffentlich im Selmer Bürgerhaus gezeigt werden. Es sind Jugendliche des Selmer Jugendnetzes.

Das Public Viewing oder auch Rudelgucken wird von der Stadt allerdings ausschließlich zu den Spielen mit deutscher Beteiligung angeboten. „Wir übertragen, solange Deutschland dabei ist – am liebsten natürlich bis zum Finale“, sagt Norbert Zolda und erinnert an die Jubelszenen im Saal des Bürgerhauses nach dem Gewinn des WM-Titels vor vier Jahren.

20 Quadratmeter

Gezeigt werden die Spiele auf einer 20-Quadratmeter-Leinwand mittels HD-Beamer, und für den richtigen Ton sorgt ein Techniker. „Wir wollen nichts dem Zufall überlassen“, so Norbert Zolda. Hinter der Getränke-Theke kann er auf Maren, Dmitri, Anna und Nico aus dem Jugendnetz zählen, die den Ausschank übernehmen. Zum Team Zolda gehört auch Jörg Hausner, der während der Veranstaltungen für Sicherheit sorgen wird.

„Es gibt allerdings einige Spielregeln, die zu beachten sind“, betont Zolda. So dürfen keine mitgebrachten Getränke oder Speisen mit ins Bürgerhaus gebracht werden. Außerdem dürfen nicht mehr als 400 Fans eingelassen werden, für die es ausschließlich Stehplätze geben wird.

Anfeuern

„Wir hoffen auf eine ähnlich gute Stimmung wie bei den vergangenen Veranstaltungen. Vielleicht gelingt es ja wieder, die deutsche Elf bis zum Titel anzufeuern“, hofft Norbert Zolda. Diese Termine stehen schon fest:

Sonntag, 17. Juni, 18 Uhr: Deutschland - Mexiko

Samstag, 23. Juni, 20 Uhr: Deutschland - Schweden

Mittwoch, 27, Juni, 16 Uhr: Deutschland - Südkorea

Die Termine der Spiele in der Finalrunde hängen von dem Abschneiden der deutschen Elf in der Vorrunde ab.

Der Einlass wird immer eine Stunde vor den Spielen gewährt. Der Eintritt ist frei.

Selm In knapp einem Monat geht in Russland die Fußballweltmeisterschaft los. Wer nicht alleine, sondern in großer Gesellschaft gucken will, kann das im Selmer Bürgerhaus tun. Zumindest, so lange die Deutschen im Turnier sind.mehr...

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Selmer Auenpark

Die geplanten Brücken für den Auenpark sind teurer als gedacht

Selm Zur Ausschreibung der drei geplanten Brücken für den Auenpark in Selm gibt es nur ein einziges Angebot. Und das liegt nicht gerade im Rahmen der Kostenkalkulation. mehr...

Rad Reperatur

So lässt sich das Rad schnell reparieren

Selm/Olfen Das Stadtradeln in Selm, Olfen und Werne ist vorbei: Die Begeisterung für das Fortbewegungsmittel Fahrrad bleibt. Dabei brauchen sich Radler von einer Panne nicht ausbremsen lassen. Wie sich ein Schlauch schnell wechseln lässt, zeigen wir in fünf Schritten.mehr...

Testzentrum LaSiSe

Fachhochschule Dortmund und Testzentrum LaSiSe kooperieren

Selm/Dortmund Theorie ist wichtig, aber es ist die Praxis, die begeistert. Die Verbindung zwischen der FH Dortmund und dem Forschungszentrum Ladungssicherung in Selm soll beide Städte nach vorne bringen. mehr...

Lutherschule

UKBS plant den Abriss der alten Lutherschule

Selm Wird die Lutherschule nun doch ganz abgerissen? Die UKBS hat die neusten Pläne für dasseit 2009 leer stehende Schulgebäude vorgestellt. Oder eher die Pläne gegen das alte Gebäude.mehr...

Wirtschafts- und Kulturpreis

„Tante Emma“ aus Selm wird erste Doppelpreisträgerin

Selm Tante Emma gibt es noch – trotz Online-Handel und neuer Discounter vor der Haustür. Elisabeth vom Hofe (74) heißt sie und führt seit mehr als 50 Jahren ihr kleines Geschäft auf der Luisenstraße. Dass das viel mehr ist als nur ein kleiner, etwas aus der Zeit gefallener Laden, in dem es nahezu alles gibt, findet der Wirtschafts- und Kulturförderverein (Wikult) Selm. Er hat die Borkerin am Freitagabend mit etwas ausgezeichnet, das bislang einmalig ist. mehr...