Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Fußball: Kreisliga

Duelle unter Tabellennachbarn – Die Vorschau

NORDKIRCHEN Der PSV Bork geht als Tabellenführer in den 9. Spieltag der Fußball-Kreisliga A2 Unna-Hamm, Gegner ist zu Hause der FC TuRa Bergkamen. GS Cappenberg muss beim bislang sieglosen SuS Oberaden antreten. In der Münsteraner Staffel A2 empfängt die SG Selm Tabellennachbar Hohenholte und der SC Capelle reist zu Tabellennachbar Davensberg und auch Westfalia Vinnum empfängt einen Tabellennachbarn.

Duelle unter Tabellennachbarn – Die Vorschau

Ende Mai standen sich die SG Selm (grüne Trikots) und der SV GS Hohenholte zuletzt gegenüber. Damals sicherte Jannis Pieper (M.) mit seinem Dreierpack den Selmer Heimsieg im letzten Saisonspiel. Zurzeit steht der SV drei Punkte besser dar.

Fußball, Kreisliga A2 Münster SG Selm - SV GS Hohenholte Sonntag, 15 Uhr, Sportanlage Selm, Sandforter Weg, 59379 Selm

Nach einem herben 0:7 in Altenberge hat sich SV GS Hohenholte mit zwei Siegen in Folge zurückgemeldet und belegt mit drei Punkten Vorsprung vor der SG Platz sieben. Die Formkurve in Hohenholte zeigt also nach oben. Selm hingegen muss ein 0:5 aus Albachten verdauen.

„Wir müssen jetzt von Spiel zu Spiel sehen. Einige Verletzte sind nicht zu ersetzen“, so SG-Trainer Mark Bördeling.

SV Davaria Davensberg - SC Capelle Sonntag, 15 Uhr, Sportanlage Davensberg, Rinkeroder Weg 1, 59387 Ascheberg

Einen Punkt trennen Gastgeber Davensberg und den SC Capelle. Erst am letzten Spieltag ging Davensberg durch einen 1:0-Sieg über Schlusslicht Ottmarsbocholt an den Capellern vorbei. Beide Teams kennen sich sehr gut. Von den fünf vergangenen Partien verlor Capelle nur ein Spiel. Beide legten einen Stotterstart hin.

„Davensberg ist ganz schwer einzuschätzen. Wir müssen höllisch aufpassen, haben aber großes Selbstvertrauen und werden unser Heil in der Offensive suchen“, sagte SC-Coach Martin Ritz.

Kreisliga A2 Unna-Hamm  PSV Bork - FC TuRa Bergkamen Sonntag, 15 Uhr, Sportanlage Bork, Waltroper Str. 34, 59379 Selm

Nach vier Siegen in Serie und der Tabellenführung im Rücken mussten die Borker das Pokal-Aus verdauen. Jetzt kommt mit Absteiger FC TuRa Bergkamen die nächste formstarke Truppe nach Bork: Erst eine Niederlage und nur vier Punkte hinter dem PSV – Bergkamen ist eine Bewährungsprobe für Bork, aber noch ohne Auswärtssieg.

PSV-Trainer Ingo Grodowski freut sich auf das Spiel: „Es ist ein Heimspiel und wir wollen unseren Trend weiter fortsetzen. Wenn wir ähnlichen Powerfußball wie in den ersten 60 Minuten im Pokal spielen, sieht es gut aus.“

SuS Oberaden - GS Cappenberg Sonntag, 15 Uhr, Römerbergstadion, Sugambrerstr. 1, 59192 Bergkamen

Sechs Spiele in Folge ohne einen Punktgewinn sprechen eine deutliche Sprache beim SuS Oberaden. Der Vorletzte steckt schon jetzt mitten im Abstiegskampf. Für Cappenberg gab es in der letzten Spielzeit zwar auch nur einen Punkt, klarer Favorit ist GSC dennoch. Nur vier Punkte sind es bis ganz nach oben.

„Wir sind heiß auf das Spiel und wollen gewinnen. Oberaden schlägt man aber auch nicht im Vorbeigehen, das wissen wir“, sagte GSC-Trainer Patrick Osmolski.

Kreisliga A2 Recklinghausen Westfalia Vinnum - SV Borussia Ahsen Sonntag, 15 Uhr, Sportanlage Vinnum, Borker Str. 15, 59399 Olfen

Der Vizemeister aus Ahsen liegt fünf Punkte hinter Vinnum. Die Westfalia möchte aber nach zuletzt vier Siegen weiter nach oben. Westfalias Trainer Frank Bidar möchte zumindest den Abstand auf Ahsen behalten: „Zwei Niederlagen hatten wir zuletzt, jetzt wollen wir ihnen einen Punkt abtrotzen.“

Mehr als drei Tore erzielt Ahsen im Schnitt pro Partie. Allerdings kassieren die Borussia auch fast zwei pro Spiel. Vinnum hingegen hat in den vier Heimspielen bisher erst fünf Gegentore hingenommen.

Kreisliga B3 Münster SV Südkirchen – SV BW Aasee II Sonntag, 15 Uhr, Friedhofsweg 1, Südkirchen 

Das nächste Duell mit einem Tabellennachbarn steht für Südkirchen an. Aasee II ist punktgleich (10) und kommt mit einem 3:1-Sieg im Gepäck. Aasee hat zwei Spiele weniger als die Spieler vom Böckenbusch in den Beinen.

Trainerstimme: Felix Windmeier: „Das Spiel ist sehr wichtig. Wir brauchen die Punkte, um den Abstand nach unten zu vergrößern. Wir wollen siegen.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Fußball: Kreisliga A

SC Capelle will bis zum Abpfiff kämpfen

CAPELLE Mit einem Sieg im Rücken das Wochenende auf der Werner Sim-Jü-Kirmes genießen – das ist die Wunschvorstellung der Mannschaft des SC Capelle. Schon am Donnerstagabend trifft der Fußball-Kreisligist auf Hohenholte. Hohenholte hatte nicht nur einer Verlegung, sondern auch dem Heimrechttausch zugestimmt.mehr...

Nachwehen von Sonntag

Temmann verletzt, Mrowiec wieder da

NORDKIRCHEN Nordkirchens Verteidiger Tobias Temmann verdreht sich in Dortmund das Knie. An den Kunstrasenplatz an der Flora in Dortmund hat Innenverteidiger Tobias Temmann (27) vom Fußball-Bezirksligisten FC Nordkirchen keine guten Erinnerungen. Stürmer Joachim Mrowiec kehrt nach Knie-OP hingegen zurück – und ist gleich voll da.mehr...

Fragen und Antworten

Codewort "Leo" verhindert in Cappenberg Chance

CAPPENBERG Eigentlich sind bestimmte Signalwörter unter Fußballern mittlerweile fast ausgestorben. In Cappenberg verhinderte ein Ruf trotzdem eine gute Torchance. Ein Spieler soll den Ball für einen Mitspieler durchlassen und erhält ein Kommando. In bestimmten Szenen kann der Schiedsrichter das abpfeifen. Wann und warum erklären wir Ihnen hier.mehr...

Sorge um Einnahmen

Heimteams bangen vor neuen Bundesligazeiten

SELM Die Fußball-Bundesliga wartet mit neuen Anstoßzeiten auf - zum Beispiel an fünf Sonntagen um 13.30 Uhr. Dann also, wenn viele Amateurfußballer selber auf dem Platz stehen. Probleme sind vorprogrammiert, Interessenkonflikte abzusehen. Wir haben darüber mit Vereinsvorständen aus Olfen, Selm und Nordkirchen gesprochen.mehr...

Nach erstem Bundesligaspiel

Sören Storks spricht vor heimischen Referees

WERNE/HERBERN Sören Storks hatte am Montag bei der Schiedsrichtersitzung das Wort. Storks ist 28 Jahre jung, doch vor so vielen Menschen zu reden, zählt zu seinen leichteren Übungen. Denn seit dieser Saison kann es vorkommen, dass der frischgebackene Bundesligaschiedsrichter auch mal von 50 000 Leuten ausgepfiffen wird.mehr...

Fußball

Die heimischen Trainer über den Fall Dembélé

AUS DER REGION Fußballer Ousmane Dembélé beherrscht die Schlagzeilen im Sport. Der 20-Jährige, der zum FC Barcelona wechseln will und deshalb nicht mehr beim Training des BVB erschienen ist, ist mittlerweile suspendiert. Doch wie würden die heimischen Trainer mit einem Quertreiber umgehen? Wir haben die Trainer gefragt: „Wenn ich jemanden in der Mannschaft hätte, der sich so verhält, ...“mehr...