Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Eine AG, die aus dem Raster fällt

Wolfhelm Schule

Die Ehrenamts-AG an der Wolfhelmschule passt nicht in das Konzept aus verschiedenen Profilen. Dafür vermittelt sie aber wichtige Kompetenzen - und brachte einen Preis.

Olfen

von Sabine Geschwinder

, 10.07.2018
Eine AG, die aus dem Raster fällt

Einige Teilnehmer aus der Ehrenamts-AG © Sabine Geschwinder

Wer an der Wolfhelmschule eine AG wählt, der kann das seit zwei Jahren ganz gezielt tun. Seitdem werden die AGs, die in Klasse sechs und sieben angeboten werden, bestimmten Profilen zugeordnet. Sprachen etwa, oder dem naturwissenschaftlichen Mint-Profil. Eine AG, die im noch laufenden Schuljahr allerdings erstmals angeboten worden ist, passt in keines dieser Profile: Die AG Ehrenamt. „Wir waren deshalb erst unsicher“, sagt Peter Klam, der didaktische Leiter der Wolfhelmschule und damit auch Verantwortlicher für die AG-Betreuung. Doch im ersten Durchlauf meldeten sich bereits 18 Schülerinnen und Schüler für die AG an. Gemeinsam mit dem Jugendzentrum JUZO lernten die Schüler, was eigentlich ehrenamtliche Arbeit bedeutet, sprachen über Themen wie Drogenkonsum und konnten mit Mitarbeitern des Deutschen Roten Kreuz sprechen. „Es ist gut, wenn die Jugendlichen darüber nachdenken, wie sie sich engagieren können und zum Beispiel merken, dass die Trainer beim SuS Olfen ehrenamtlich tätig sind.“

Die Rückmeldungen seien sehr positiv gewesen. Durch die AG lernen die Jugendlichen, Klam zu Folge, dass „Erfolge und Anerkennung auch im sozialen Bereich liegen“. Auch im nächsten Schuljahr soll die AG fortgesetzt werden. Mit dem Projekt bewarb sich die Wolfhelmschule auch für den Preis des Lensing Hilfswerk, das zum Verlag der Ruhr Nachrichten gehört und kann sich über eine Förderung von 3000 Euro freuen. Mit dem Geld will die Schule zum einen, Flüchtlingskinder an der Schule unterstützen und ihnen kulturelle Veranstaltungen ermöglichen, zum Beispiel einen Kino- oder Museumsbesuch. Eine Idee ist es, dies auch mit der Ehrenamts--AG zu verknüpfen. Ein anderer Teil des Geldes soll in den Ausbildungstag fließen.

Anzeige