Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Eiskalte Grün-Weiße

SELM „Man darf froh sein, zwei solche jungen Mannschaften in der Kreisliga A zu haben.“ Dieser Satz stammt nicht etwa von GW-Trainer Klaus Ruhoff, der mit seinem Team 5:1 gegen Wethmar gewann, sondern von Gästecoach Andreas Schneider.

von Von Malte Woesmann

, 04.11.2007
Eiskalte Grün-Weiße

GW Selms Stümer Christian Voßschmidt (2.v.l.) traf zwar nicht gegen Wethmar, gehörte aber zu den Aktivposten.

Trotz des 1:5-Debakels auf der Selmer Asche hatte Schneider viele positiven Ansätze bei seiner jungen Elf gesehen. Wenn eben die Fehler nicht gewesen wären. Vier der fünf Selmer Tore resultierten aus individuellen Schnitzern in der Wethmarer Hintermannschaft. So viel, um ein Spiel zu gewinnen. Dabei starteten die Gäste verheißungsvoll ins Spiel.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Anzeige