Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Drei Bewohner verbreiten Angst

Es gibt Ärger im Cappenberger Flüchtlingsheim

CAPPENBERG Drei Männer sorgen in der Flüchtlingsunterkunft am Kohuesholz in Cappenberg immer wieder für Unfrieden und Angst. Sowohl bei den Bewohnern, als auch bei den ehrenamtlichen Helfern vom Verein Hand in Hand. Das geht sogar so weit, dass sich Flüchtlingshelfer seit vergangener Woche weigern, die Unterkunft zu betreten.

Es gibt Ärger im Cappenberger Flüchtlingsheim

In der Flüchtlingsunterkunft am Kohuesholz sorgen drei Bewohner für Unmut.

„Am 24. August hatten wir die Stadt über einige Vorgänge unterrichtet“, blickt Holger Langer, Vorsitzender vom Verein Hand in Hand, zurück. Am 1. September habe die Stadt einen Auszug der problematischen Bewohner bis zum 9. September vereinbart. Dann sei lange nichts passiert.

Erst eine erneute Eskalation am Montag vergangener Woche – Augenzeugen sprechen gegenüber unserer Redaktion von Mord- und Selbstmorddrohungen – habe erneut die Dringlichkeit unterstrichen. Dennoch seien die drei Bewohner, die für Unfrieden sorgen, auch an diesem Montag (31.10.) noch dagewesen. 

"Bei der Unterstützung hapert es schon mal"

Beigeordnete Sylvia Engemann hatte das anders geplant. Nachdem Vertreter von „Hand in Hand“ sie am Dienstag vergangener Woche am Rande des runden Tisches – ein Gesprächsforum von Vertretern der Stadt, der Vereine und der Polizei – auf das schwelende Problem angesprochen hatten, habe sie sofort veranlasst, dass der Kopf der störenden Dreiergruppe in eine andere Unterkunft ausziehen muss. Das sollte am Donnerstag erfolgen – ohne Erfolg.

SELM Heute ist Tag des Flüchtlings. Auch in Selm haben viele Menschen in den vergangenen Monaten Schutz gesucht - und die Kommune damit vor Herausforderungen gestellt. Wie leben die Geflüchteten in den Unterkünften? Wer sind die Helfer? Welche Probleme gibt es? Hier gelangen Sie zu unserer Artikel-Sammlung.mehr...

„Es ist uns wichtig, dass die Ehrenamtlichen gut arbeiten können“, so Engemann. Das höre er öfter, sagt Vorsitzender Holger Langer. „Die Stadt Selm weist häufig auf die Wichtigkeit von ehrenamtlichem Engagement hin. Bei der Unterstützung hingegen hapert es schon mal.“

Die Aktiven wollten „ernst genommen werden und nicht als kostenlose Arbeitskräfte angesehen werden.“ Dazu gehöre es auch, dass nach Hinweisen kurzfristig Abhilfe geschaffen werde. Wann die Flüchtlingshelfer wieder im Haus Deutschunterricht und Beratung anbieten? „Erst muss das Problem gelöst sein", so Langer.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Ortstermin mit der CDU

Mängel auf Spielplätzen sorgen Eltern in Bork

BORK Spielplätze sind zum Spielen und Austoben da. Doch wenn das nicht mehr geht, weil die Geräte abgesperrt oder teilweise abgebaut sind, muss sich etwas ändern. Das dachten sich Eltern aus Bork. Zusammen mit der CDU starteten sie am Samstag eine Besichtigungstour und trugen die Mängel zusammen.mehr...

Kritik von Tierschützern

Stadt Selm rät vom Taubenflug bei der Hochzeit ab

Selm Das Ritual soll Liebe und Treue symbolisieren: Weiße Tauben, die Hochzeitspaare nach der Trauung in den Himmel fliegen lassen. Doch der romantische Akt hat seine Schattenseiten. Während das Brautpaar glücklich strahlt, entlässt es die gefiederten Botschafter ihrer Liebe nicht selten ins Unglück - in Selm möchte man deshalb lieber davon abraten.mehr...

Ein Tier auf Gleisen erschossen

Ausgebüxte Kühe in Bork: Was die Polizei weiß

BORK Vermutlich haben Unbekannte es sich nur bequem machen wollen, wie Ute Hellmann von der Kreispolizeibehörde vermutet. Was sie auslösten: eine ganztägiges Rodeo, an dessen Ende ein Rind tot ist, ein Vorgarten und ein Blumenfeld zertreten, der Zugverkehr für zweieinhalb Stunden lahmgelegt und rund 20 Helfer erschöpft.mehr...

Am Samstagabend

Unfall in Cappenberg fordert fünf Verletzte

CAPPENBERG Fünf Verletzte forderte am Samstagabend ein Unfall auf dem Schlossberg in Cappenberg. Um 21.25 Uhr fuhr ein 46-jähriger Selmer mit seinem Auto auf dem Schlossberg in Richtung Cappenberg. In einer Kurve kam es dann zum Zusammenstoß.mehr...

Zu viele Baustellen

Selmer Festzelt muss beim Karneval 2018 umziehen

SELM Die Karnevalsaison 2017/18 hat in Selm noch gar nicht angefangen und schon gibt es Probleme: Am traditionellen Standort des Festzeltes wird gebaut. Doch wo soll das Zelt hin? Dass die Antwort auf diese Frage nicht so leicht ist, erklärte uns der Vorstandsvorsitzende der ersten Selmer Karnevalsgesellschaft Rot-Weiß.mehr...