Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Fußball: Bezirksliga

FCN-Trainer Jaber und Schwick gegen den Ex-Klub

NORDKIRCHEN Bei der Rückkehr an die alte Wirkungsstätte will Nordkirchens Trainerduo Issam Jaber/Emil Schwick den Ex-Klub besiegen, um vom Abstiegsplatz zu klettern. Zwei Personalien sind fraglich beim Fußball-Bezirksligisten FC Nordkirchen vor dem Auswärtsspiel bei Union Lüdinghausen.

FCN-Trainer Jaber und Schwick gegen den Ex-Klub

Co-Trainer Emil Schwick (r.) und Trainer Issam Jaber sind beide für Lüdinghausen als Spieler aufgelaufen.

Fußball: Bezirksliga 8 Lüdinghausen - FC Nordkirchen Sonntag, 15 Uhr, Am Feldbrand 7, Lüdinghausen

Personelle Veränderungen sind nach dem 1:0-Sieg gegen den VfB Lünen am vergangenen Sonntag nicht zu erwarten – außer Torhüter Philipp Sandhowe und Tobias Temmann, die die Donnerstags-Einheit wegen Knieproblemen abbrachen, sowie der erkrankte Steve Sam werden nicht rechtzeitig wieder fit. „Ich will nicht groß etwas ändern“, sagte Jaber, der die Frage um die Nummer eins in die nächste Woche verschoben hat, da Torwarttrainer Frank Janson gefehlt habe. Da Sandhowe spielen soll, wenn er fit ist – es wäre sein zweites Spiel in Folge – spricht vieles dafür, dass der Neuzugang aus der Oberliga das Vertrauen bekommt.

Ein ähnliches Problem hat Mahmoud Abdul-Latif, Trainer von Union Lüdinghausen. Da Stammkeeper Pascal Rudolph gesperrt ist, muss er zwischen Jan Autering, Marcel Heitkötter und Markus Höning wählen. Am Sonntag erwischt Nordkirchen den Aufsteiger ausgerechnet in einem Höhenflug. Lüdinghausen ist bestes Team der Rückrunde – besser als Spitzenreiter Werne und besser als die Verfolger Brambauer und Wethmar. Lüdinghausen feierte vier Siege in Folge, darunter auch der Achtungserfolg in Brambauer (3:2), und ist vom 13. Tabellenplatz am 16. Spieltag auf Platz vier gesprungen.

„Ich sage meinen Jungs, dass sie die Tabelle genießen sollen“, sagte Abdul-Latif. Er habe seine Mannschaft im Training gewarnt. „Wir dürfen Nordkirchen nicht an der Tabellensituation bemessen. Acht Spieler haben überdurchschnittlich hoch gespielt. Ich habe gesehen, wie akribisch Issam sich vorbereitet hat“, sagte Abdul-Latif. Jaber und Lüdinghausens Coach hatten sich vergangene Woche über den Gegner VfB Lünen ausgetauscht.

Kapitän Patrick Voll und Kevin Sander fehlen laut Abdul-Latif. Aufpassen muss Nordkirchen aber auf die vielen Offensiven, die bei Union für Tore infrage kommen: Chidera Odum, Niklas Hüser, die Coerdt-Brüder Robin und Kevin und Sven Görlich trafen zuletzt. In den vergangenen vier Partien schoss Union immer drei Tore oder mehr. Lüdinghausen ist zudem bekannt für die aggressive Spielweise. „Das ist eine kampfstarke Truppe, die zu 100 Prozent in die Zweikämpfe geht. Ich hoffe, dass wir uns Selbstvertrauen geholt haben“, sagte Schwick.

Für Jaber und Schwick ist es ein besonderes Spiel. Schwick spielte zweimal für Union, erstmals 1992 in der Landesliga, ein zweites Mal zwischen 2001 und 2005, als Schwick mit Sturmpartner Michael Jung, heute Vorsitzender des FC Nordkirchen, die Lüdinghauser zum Landesliga-Aufstieg schoss. Die Bilanz spricht für Nordkirchen (vier Siege aus sechs Duellen). Das Hinspiel gewann Union mit 3:2.

LIVETICKER


Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Fußball: Kreisliga A

SC Capelle will bis zum Abpfiff kämpfen

CAPELLE Mit einem Sieg im Rücken das Wochenende auf der Werner Sim-Jü-Kirmes genießen – das ist die Wunschvorstellung der Mannschaft des SC Capelle. Schon am Donnerstagabend trifft der Fußball-Kreisligist auf Hohenholte. Hohenholte hatte nicht nur einer Verlegung, sondern auch dem Heimrechttausch zugestimmt.mehr...

Brandbrief von Münsters Fußballchef

Alarm wegen zunehmender Gewalt im Amateurfußball

KREISGEBIET Norbert Reisener vom Fußballkreis Münster bedauert in seinem „Brandbrief“ eine Verrohung der Sitten in seinem Sport. Er spricht von einer Kartenflut und kündigt Konsequenzen an. Aber nicht nur im Kreis Münster bereitet die Entwicklung den Verantwortlichen Sorgen.mehr...

Nachwehen von Sonntag

Temmann verletzt, Mrowiec wieder da

NORDKIRCHEN Nordkirchens Verteidiger Tobias Temmann verdreht sich in Dortmund das Knie. An den Kunstrasenplatz an der Flora in Dortmund hat Innenverteidiger Tobias Temmann (27) vom Fußball-Bezirksligisten FC Nordkirchen keine guten Erinnerungen. Stürmer Joachim Mrowiec kehrt nach Knie-OP hingegen zurück – und ist gleich voll da.mehr...

Fragen und Antworten

Codewort "Leo" verhindert in Cappenberg Chance

CAPPENBERG Eigentlich sind bestimmte Signalwörter unter Fußballern mittlerweile fast ausgestorben. In Cappenberg verhinderte ein Ruf trotzdem eine gute Torchance. Ein Spieler soll den Ball für einen Mitspieler durchlassen und erhält ein Kommando. In bestimmten Szenen kann der Schiedsrichter das abpfeifen. Wann und warum erklären wir Ihnen hier.mehr...

Sorge um Einnahmen

Heimteams bangen vor neuen Bundesligazeiten

SELM Die Fußball-Bundesliga wartet mit neuen Anstoßzeiten auf - zum Beispiel an fünf Sonntagen um 13.30 Uhr. Dann also, wenn viele Amateurfußballer selber auf dem Platz stehen. Probleme sind vorprogrammiert, Interessenkonflikte abzusehen. Wir haben darüber mit Vereinsvorständen aus Olfen, Selm und Nordkirchen gesprochen.mehr...

Nach erstem Bundesligaspiel

Sören Storks spricht vor heimischen Referees

WERNE/HERBERN Sören Storks hatte am Montag bei der Schiedsrichtersitzung das Wort. Storks ist 28 Jahre jung, doch vor so vielen Menschen zu reden, zählt zu seinen leichteren Übungen. Denn seit dieser Saison kann es vorkommen, dass der frischgebackene Bundesligaschiedsrichter auch mal von 50 000 Leuten ausgepfiffen wird.mehr...