Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Dauerregen

Festumzug beim Cappenberger Schützenfest fiel aus

Cappenberg Die Enttäuschung war allen Schützen ins Gesicht geschrieben. Der große Festumzug musste wegen Dauerregens abgesagt werden. Deshalb fand die Parade im Festzelt statt.

Festumzug beim Cappenberger Schützenfest fiel aus

Christoph Böcker ist bei der Parade im Zelt die Enttäuschung über den abgesagten Festumzug noch ins Gesicht geschrieben.

„Ich könnte heulen“, formulierte Oberstleutnant Christoph Böcker seine Verfassung und sprach aus, was alle Vorstandsmitglieder des Schützenvereins Cappenberg empfanden. „Da feiern wir nur alle drei Jahre und dann so ein Wetter“, sagte ein deprimierter Heribert Grieseholt, 1. Vorsitzender.

Alles war vorbereitet, alles schön geschmückt. Noch am Vormittag hofften die Schützen auf eine Wetterbesserung. Nun gab es nur eine kleine Strecke, die von den Königspaaren und Schilderträgern zurückgelegt werden musste: Vom Feuerwehrgerätehaus ins Festzelt gleich nebenan.

Parade der Schützen im Zelt

Sie können schon wieder lachen, denn diese drei behaupten, sie seien die schönsten Schützen und ...
... diese sind die größten Schützen.
Die Schilderträger sammelten sich im Feuerwehr Gerätehaus.
Festlich waren die Wagen geschmückt. Doch sie kamen nicht zum Einsatz.
Die Cappenberger Schützen bilden das Spalier im Festzelt.
Schon wieder ganz entspannt, auch wenn das Präsentieren des Gewehrs einige Zeit dauert.
Sind schon wieder froher Dinge: Die Cappenberger Schützen stehen Spalier im Festzelt.
Christoph Böcker ist die Enttäuschung über den abgesagten Festumzug noch ins Gesicht geschrieben.
Die Königspaare schreiten durch das Spalier.
Schützenkönig der Bürgerschützengilde Bork: Franz I. Pennekamp.
Schützenkönigspaar Varnhövel-Ehringhausen: Mario und Silvia Löhr.
Das Cappenberger Schützenpaar Hans I. und Sylvia I. Cordes. Davor das Kinderschützenpaar Maximilian I. und Marla I.
Das Cappenberger Schützenkönigspaar Hans I. und Sylvia I. Cordes.
Vorne das Cappenberger Kinderkönigspaar Maximilian I. und Marla I.
In diesem Falle Schützenkönig: Bürgermeister Mario Löhr ist König der Varnhövel-Ehringhausener Schützen.
Das Königspaar der Borker Bürgerschützengilde: Silvia I. und Franz I. Pennekamp.
Das Selmer Blasorchester.
Die Elminghorster Blaskapelle.
Der Nachwuchs war auch dabei und hatte Spaß am Spiel der beiden Kapellen.

Im Nachhinein eine gute Entscheidung. Der Regen wollte an diesem Tag nicht enden und die Temperaturen lagen auch im Keller. Eine weise Entscheidung für die Königinnen in ihren luftigen Kleidern und für die Schützen und Musikkapellen in ihren Uniformen. Also blieben die mit frischen Blumenbouquets geschmückten Wagen vor dem Feuerwehrgerätehaus stehen.

Unter der musikalischen Begleitung des Blasorchesters Selm und der Elmenhorster Blaskapelle schritten die Paare und die Abordnungen der befreundeten Vereine durch das Spalier der Cappenberger Schützen. Die Königspaare der Vereine aus Bork, Wethmar, Lünen, Lünen-Süd, Lünen-Alstedde und die Kinderschützenpaare aus Cappenberg und Lünen-Süd nahmen ihre Plätze auf der Bühne ein.Unter den Königspaaren war auch Bürgermeister Mario Löhr mit Ehefrau, König der Schützen aus Varnhövel-Ehringhausen. 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

E-Auto im Test: Tag 6

Videotagebuch - wie alltagstauglich ist ein E-Auto?

Selm Wie alltagstauglich ist ein E-Auto? Eine Familie aus Olfen und Redaktionsleiterin Sylvia vom Hofe testen zwei Wochen lang den Nissan Leaf. Kann das Elektro-Auto überzeugen? In Teil 6 ihres Video-Tagebuchs macht Sylvia vom Hofe einen Ausflug nach Dortmund - und ärgert sich.mehr...

Verzögerung bei Kreisstraßen-Baustelle

Das Baustellenfest muss umziehen

Selm. Eigentlich sollte das Baustellenfest vom 9. bis 11. März zur Unterstützung der von den Bauarbeiten gebeutelten Geschäftsleute direkt auf der Kreisstraße stattfinden. Das wird so nun aber nicht funktionieren. Die Marktschreier müssen woanders rufen.mehr...

Ein Voodoo-Fluch mit großer Reichweite

Vater forderte 1000 Euro, um den Fluch aufzuheben

SELM/CASTROP-RAUXEL/DORSTEN Ein Voodoo-Schwur, der über 4700 Kilometer wirken soll, und ein Vater, der gnadenlos am Schicksal seiner Tochter mitverdient haben soll: Mit neuen Details ist am Freitag der Prozess um Menschenhandel und Zwangsprostitution fortgesetzt worden.mehr...

Marktplatz in Bork

Aufbruch beginnt mit Abbruch

Bork Ein 30-Tonnen-Bagger verwandelt gerade die Häuser am Borker Marktplatz in einen Berg Schutt. Das Zentrum wird Seniorenzentrum. Gleichzeitig läuft die Suche nach einem neuen Marktplatz – noch ohne Ergebnis.mehr...

11. Selmer Kneipennacht

Musik gibt es sogar im Bus

Selm. Zwei Bands, neun Veranstaltungsorte und ein Preis: Das ergibt die 11. Selmer Kneipennacht. Die in diesem Jahr mit Neuerungen aufwartet. Hier sind alle Bands und alle Standorte im Überblick.mehr...

Grundstücke an der Waltroper Straße

In Bork tut sich etwas

Selm. Nach dem Abriss der Häuser im Bereich Hauptstraße/Waltroper Straße hat sich auf der Fläche mehrere Monate nichts getan. Nun steht der Baubeginn bevor. Und es gibt erste Pläne, was in die neuen Gebäude einziehen soll.mehr...