Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Feuerwehr: Wechsel in der Führung

SELM Dr. Michael Faust ist Nachfolger von Kurt Röhrig als stellvertretender Stadtbrandmeister. "Der eine kommt, der andere geht und der dritte bleibt", treffender hätte Stadtbrandmeister Stephan Schwager es nicht bezeichnen können.

Feuerwehr: Wechsel in der Führung

Bürgermeister Jörg Hußmann neben dem neuen stellvertretenden Stadtbrandmeister Dr. Michael Faust, Stadtbrandmeister Stephan Schwager, Kurt Röhrig und Theo Wallmeyer, ebenfalls steltvertretender Stadtbrandmeister.

Kurt Röhrig wurde als stellvertretender Wehrführer verabschiedet. Seine Nachfolge tritt Dr. Michael Faust an. Der Wehrführung erhalten bleibt Theo Wallmeyer, obwohl er am 3. Dezember, 60 Jahre alt wird. Der stellvertretende Wehrführer hatte einen Antrag auf Verlängerung der aktiven Dienstzeit um drei Jahre gestellt. Diesem Antrag wurde stattgegeben. Stephan Schwager durfte so einige Urkunden überreichen. So beförderte er Dr. Michael Faust erst zum Brandoberinspektor und dann zum Stadtbrandinspektor. Bürgermeister Jörg Hußmann ernannte Dr. Michael Faust zum stellvertreten Wehrführer. Röhrig bleibt der Feuerwehr erhalten Der Bürgermeister bedankte sich aber zunächst bei Kurt Röhrig für die geleistete Arbeit. "Die Bürger sind Ihnen zu Dank verpflichtet". Es sei immer eine gute Zusammenarbeit gewesen. "Sie bleiben aber der Feuerwehr erhalten."

Denn Kurt Röhrig scheidet nicht aus den Diensten der Feuerwehr aus. Seinem Nachfolger Dr. Michael Faust wünschte der Bürgermeister viel Glück. Kurt Röhrig ist sei 1998 stellvertretender Stadtbrandmeister. Bereits als 18-Jähriger trat er 1969 in die Freiwillige Feuerwehr ein. Wohnortwechsel begründet Rücktritt Sein Abschied aus der Wehrführung ist in seinem Wohnortwechsel nach Hamm begründet. Er ist zwar weiter bei NSM-Magnettechnik in Vinnum beschäftigt. "Ich bin aber beruflich oft außerhalb von Selm unterwegs, so dass ich tagsüber bei Einsätzen kaum zur Verfügung stehe", so Kurt Röhrig. Er habe viele schöne Dinge bei der Feuerwehr erlebt. "Der Bildungsstand der freiwilligen Feuerwehr Selm kann sich sehen lassen", so der 56-Jährige.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Nette Toilette

Grüne setzen sich für öffentliche Toiletten in Selm ein

Selm Die Fraktion der Grünen im Selmer Stadtrat macht sich für öffentliche und behindertengerechte Toiletten im Stadtgebiet stark. Verhandelt wird darüber dann aber im Juli.mehr...

JeKits Selm

Konzert-Konzept könnte zum Vorbild für NRW-Schulen werden

Selm Im Selmer Bürgerhaus wird am Samstag das Konzert der JeKits gezeigt – es ist aber nicht irgendein Konzert, sondern folgt einem besonderen Konzept. Wenn das gut läuft, wird es in ganz NRW gezeigt.mehr...

Bauarbeiten Südkirchener Straße

Sperrung der Südkirchener Straße wird für Restaurant zum Problem

Selm Die Südkirchener Straße ist derzeit voll gesperrt. Die Straßendecke wird hergestellt. In mehreren Bauabschnitten. Mitten in dem gesperrten Straßenabschnitt liegt das Restaurant Jakobsbrunnen - und das fühlt sich von seinen Gästen quasi abgeschnitten.mehr...

Selmer Stadtradeln 2018

100.000 Kilometer fehlen den Selmern noch

Selm Selm hat die 100.000-Kilometer-Marke beim Stadtradeln geknackt. Um das Ziel – 200.000 Kilometer – zu erreichen, bleiben aber nur noch vier Tage. An den Selmer Schülern wird es nicht scheitern.mehr...

Lärm beim Stadtfest in Selm

„Lasst doch junge Leute feiern“

Selm Die DJs haben Freitagnacht Bässe und Beats vom Campus wummern lassen. Zu laut, sagt ein Selmer. Auch wegen der angrenzenden Seniorenheime. Doch die Senioren sehen das offenbar anders.mehr...

Selmer Skaterpark

Zielgruppe nimmt die neue Skateanlage gut an

Selm Die Frage, ob denn die Zielgruppe den neuen Skaterpark annehmen würde, hatte schon am Samstag zur offiziellen Eröffnung eine klare Antwort: Ja. Und wie ist es seitdem? Flaute? Nichts da.mehr...