Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Frauenfußball: Dem PSV fehlt noch die Erfahrung

KREISGEBIET Bei den Fußballdamen war ebenfalls Saisonstart. Für den PSV Bork verlief die Meisterschaftspremiere mit einer unglücklichen Niederlage gegen SV Brackel. Eine klare Niederlage kassierten die ersatzgeschwächten Südkirchenerinnen

Frauenfußball: Dem PSV fehlt noch die Erfahrung

Michael Fenrich, Coach der Damen-Mannschaft des SV Südkirchen.

Frauen, Kreisliga 11

PSV Bork - SV Brackel 2:4

Viele Zuschauer, die sich das Kreisliga-Derby PSV gegen BV angeschaut hatten, blieben und bildeten so eine gute Kulisse für die Meisterschaftspremiere der Borker Damen.

Die PSVerinnen kam gut ins Spiel und gingen nach sechs Minuten durch einen von Katharina Zolda verwandelten Foulelfmeter nach einem Foul an die Schützin in Führung. Doch nur wenig später nutzte Brackel eine Unachtsamkeit in der Borker Abwehr zum Ausgleich. Danach kam der Gast aus Dortmund besser ins Spiel und war bald erfolgreich, als die Borker Abwehr nach einer Ecke den Ball nicht weg bekam. Pech hatte Marion Stöcker, die wenig später nur die Latte traf und der Abpraller nicht von ihren Mitspielerinnen über die Linie gedrückt werden konnte.

Nach der Pause versuchte der PSV das Spiel zu drehen, aber es fehlte die nötige Routine und Abgeklärtheit, um die Chancen zu nutzen. Brackels Mittelstürmerin machte das besser, als sich durchtankte und auf 3:1 erhöhte. Hoffnung kam bei den Schützlingen von Detlef Berger und Dietmar de Sacco auf, als Katharina Zolda mit einem Handelfmeter auf 3:2 verkürzen konnte. Fünfzehn Minuten vor dem Abpfiff nutzte der SV Brackel nach einer Ecke eine Unachtsamkeit in der Borker Abwehr zum 4:2. Trotz der Niederlage hat die Borker Mannschaft nicht enttäuscht, es fehlt noch etwas Erfahrung.

TEAM UND TORE PSV Bork: Sabrina Potthoff, Linda Buckmann, Anna Rotte, Carina Zander (64. Jessica Berger), Lisa Peters, Marion Stöcker, Frederike Heitmann, Christiana Müller, Sarah Spitzer (61. Anne Koppers), Katharina Zolda, Linda Content (Emmy de Jongste).Tore: 1:0 (6.) Zolda Foulelfmeter, 1:1 (9.), 1:2 (20.), 1:3 (66.), 2:3 (71.) Zolda Handelfmeter, 2:4 (75.)

TSG Dülmen - SVS 5:0

Die für den VfL Senden in die Kreisliga 11 gewechselte Dülmener Mannschaft erwies sich als sehr spielstarke Mannschaft, gegen die der geschwächte SV Südkirchen ohne Chance war. Immerhin fehlten mit Annika Hohmann, Janina Baumann, Lisa Bardmann, Joana Bardmann, Rike Breuink und Torhüterin Sandra Tewes, deren Fehlen sich bemerkbar machte, einige Spielerinnen, so dass nicht gewechselt werden konnte. "Dülmen war die klar bessere Mannschaft und verfügte über die bessere Spielanlage" beschönigte SVS-Trainer Michael Fenrich (Foto) nichts. Zwei Fernschüsse sorgten in der ersten Halbzeit für einen 0:2-Rückstand. Sabine Fronia hatte vor der Pause die Möglichkeit zu verkürzen, scheiterte aber zweimal an der gegnerischen Torhüterin. Die Gastgeberinnen bestimmten auch nach der Pause das Spiel und erhöhte mit strammen Schüssen das Ergebnis.

TEAM UND TORE SV Südkirchen: Melanie Bonkhoff, Carolin Förtsch, Melanie Pötter, Julia Förtsch, Ann-Christin Schlüsener, Sabine Fronia, Alina Melchers, Sabine Gronemeier, Constanze Kohues, Regina Kleine-Weischer, Desiree BurgerTore: 1:0 (20.9, 2:0 (34.), 3:0 (66.), 4:0 (80.), 5:0 (87.)

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Fußball

GSC-Kapitän Benedikt Stiens: „Keiner ist Ossi böse“

Cappenberg In Unna endet für Grün-Schwarz Cappenberg am Sonntag die Winterpause. Kapitän Benedikt Stiens hofft dann, dass die Rückrunde besser wird als die Hinrunde, in der er verletzt war.mehr...

PSV Bork: Sebastian Kramzik im Interview

„Vorbereitung ist immer Quälerei für mich“

Bork Borks Toptorjäger Sebastian Kramzik bleibt in Bork, obwohl Trainer Ingo Grodowski gehen wird. Der Rücktritt hat Kramzik überrascht, verriet er. Mit der Nachfolge ist er aber zufrieden. Denn der neuer Trainer ist Familie.mehr...

Westfalia Vinnum: Kapitän Juri Lebsack im Interview

„Da darf es keine Ausreden geben“

Vinnum Juri Lebsack ist Kapitän beim Kreisligisten Westfalia Vinnum. Der 29-Jährige macht sich vor dem Start nach der Winterpause noch Hoffnungen auf die Bezirksliga. Verlängert hat er unabhängig davon allerdings schon.mehr...

Volleyball: Landesliga

Olfens Volleyballerinnen drehten alle Sätze

Olfen Direkt absteigen können Olfens Volleyballerinnen durch den Sieg vom Sonntag gegen Herne nicht mehr. Entsprechend erleichtert waren die Olfenerinnen, die sich gegen das Schlusslicht trotz 3:0-Sieg schwergetan hatten.mehr...