Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Gegen den Schimmel gewappnet

CAPPENBERG Gegen den Schimmel bestens gewappnet sind ein Cappenberger Ingenieur und zwei Handwerksmeister aus Lünen. Sie absolvierten ebenso kürzlich eine einzigartige Weiterbildung.

/

Der Cappenberger Andreas Holtmann und die Lüner Thorsten Sachs und Peter Koch  nahmen am Lehrgang "Fachkraft für Sanierung von Feuchteschäden und Schimmel" teil, den das Öko-Zentrum NRW und die Handwerkskammer Dortmund anbieten. Mit seinem Inhaltsmix stellt er das einzige Angebot in Deutschland dar, das den gesamten Feuchteschutz behandelt. "Weder Kammern noch Verbände bieten derartig ganzheitliche Qualifizierungen für Baufachleute an", so Jürgen Veit, fachlicher Leiter und Mitentwickler des Lehrgangs.

Auch ein Hochschulstudium mit einer solchen Bandbreite existiert derzeit nicht.

Beim Gemeinschaftsprojekt des Öko-Zentrums NRW und der Handwerkskammer Dortmund dagegen stehen nicht nur Schadensuntersuchungen und Schimmelbeseitigung auf dem Lehrplan, sondern alle Aspekte der Vermeidung von Feuchteschäden.

Vorträge und Leistungsabgrenzungen

Vorträge zu Rechtsfragen, methodischem Vorgehen und Leistungsabgrenzungen stellen eine wichtige Ergänzung zum Lernen aus dem Skript dar. Mit dem erworbenen Wissen, das die Teilnehmer in acht Blockveranstaltungen vermittelt bekamen, können sie Problemstellungen im Feuchteschutz und die zugehörigen Sanierungen umfassend lösen.

Um diese Qualität zu erreichen, arbeitet das Öko-Zentrum NRW ausschließlich mit Dozenten aus dem gesamten Bundesgebiet zusammen, die über langjährige Berufserfahrung verfügen. "Die praxisnahe Wissensvermittlung hat für die eigene Umsetzung im Job einen immensen Wert", sind sich Thorsten Sachs und Peter Koch einig.

Und davon, dass von dem staatlich anerkannten und geschützten Titel der "Fachkraft" positive Effekte für die Anwendung des neuen Wissens im Beruf ausgehen werden, ist Ingenieur Andreas Holtmann überzeugt. Sein Unternehmen Andreas Holtmann Steintechnik ist spezialisiert auf die Sanierung feuchter Mauern.

 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Apotheke in Bork schließt

Aus dem Leben eines Apothekers

Bork. Zum letzten Mal hat die Hubertusapotheke in Bork an diesem Freitag geöffnet. Hubert Josef Halfmann, der in den Ruhestand geht, wird seine Arbeit vermissen. Manche Nachtschichten mit ungewöhnlichen Kundenwünschen aber nicht.mehr...

Stadt am Wasser in Selm

Neues Baugebiet: Wohnen an der Landmarke

Selm Sie gehört zu den spannendsten Bau-Projekten Selms der nächsten Jahre: die Stadt am Wasser. Alle Gestaltungsentwürfe sind jetzt einsehbar. Welcher Entwurf gewonnen hat und was Interessenten für ein Grundstück bezahlen müssen.mehr...

Das große Krabbeln in Selm

Maikäfer fliegen wieder

Selm Wer in der Abenddämmerung radelt, hält zurzeit besser den Mund. Denn Maikäfer können nicht so schnell ausweichen. Und die Zeiten, als die einst besungenen Sumsemänner noch als Leckerbissen galten, sind vorbei. Eine Spurensuche aus persönlichem Blickwinkel, die sich aufgedrängt hat.mehr...

Geplantes Gewerbegebiet an der B236

Anwohner haben Bedenken bei neuem Gewerbe an der B236

Selm Die Anwohner befürchten zu großen Lärm durch die geplanten Gewerbeansiedlungen an der B 236/Zeche-Hermann-Wall in Selm. Vor allem durch Rund-um-die-Uhr-Betriebe durch Tankstelle und Fast-Food-Restaurant. Die Stadt sieht jedoch keine Grund, den Bebauungsplan zu ändern.mehr...

Bauarbeiten an der Neuen Werner Straße

Pfosten fehlen: Weiter Tempo 30 auf sanierter Straße

Selm Es gilt weiterhin Tempo 30 auf einem Teil der Neuen Werner Straße. In dieser Woche haben die Bauarbeiter zwar die fehlende Markierung aufgetragen, ein Element fehlt aber noch, bevor die Straße freigegeben werden kann.mehr...

Müllkippen im Cappenberger Wald

Gartenabfälle werden zum Problem im Wald

Selm Gartenabfälle passen doch in den Wald, denkt so mancher Gartenbesitzer. Die Müllberge verschmutzen allerdings im Moment den Cappenberger Wald. Auch wenn es nur Grünzeug im Grünen ist, der Grünschnitt wird zum Problem für das sensible Gleichgewicht der Natur.mehr...