Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Grüne setzen sich für öffentliche Toiletten in Selm ein

Nette Toilette

Die Fraktion der Grünen im Selmer Stadtrat macht sich für öffentliche und behindertengerechte Toiletten im Stadtgebiet stark. Verhandelt wird darüber dann aber im Juli.

Selm

von Malte Bock

, 21.06.2018
Grüne setzen sich für öffentliche Toiletten in Selm ein

Symbolbild. Die Selmer Grünen wünschen sich mehr öffentliche Toiletten. © picture alliance / dpa

Bei Bürgermeister Mario Löhr reichten die Grünen jetzt einen Antrag ein, um das Thema bei der nächsten Ratssitzung am Donnerstag, 5. Juli, zur Diskussion zu stellen. Malte Woesmann, Pressesprecher der Stadt, bestätigte auf Anfrage der RN, dass das Thema in die Tagesordnung aufgenommen werde. Da es sich allerdings um einen Fraktionsantrag handele, nehme die Verwaltung noch keine Stellung, sondern warte die Diskussion im Rat ab.

Standorte prüfen

Die Grünen möchten, dass der Bürgermeister die Verwaltung damit beauftragt, „geeignete Standorte und Maßnahmen zur Einrichtung und Unterhaltung von öffentlichen und behindertengerechte Toiletten im öffentlichen Stadtraum zu prüfen“. Dies gelte insbesondere für öffentliche Gebäude in den drei Stadtteilen, den Campus Nord und Süd sowie für den Auenpark. Bei Neubauten, insbesondere von Gesundheitshäusern, solle die Verwaltung Gespräche mit Geschäftsinhabern, aber auch Kirchen führen. „Es geht hier um ein Grundbedürfnis des Menschen und darum ist uns der Antrag auch eine Herzensangelegenheit“, sagt die Grünen-Fraktionsvorsitzende Marion Küpper auf Anfrage.

Vorbild Lüdinghausen

Darüber hinaus tragen die Grünen dem Rat an, sich mit dem Projekt „Nette Toilette“ zu beschäftigen. Die Verwaltung solle eine Übetragbarkeit des Projekts, wie es bereits in Lüdinghausen durchgeführt wird, prüfen. In der Nachbarstadt finden sich in beteiligten Geschäften, Gastronomien oder öffentlichen Einrichtungen Toiletten, die kostenfrei genutzt werden können. Die jeweiligen Betriebe und Einrichtungen sind mit einem Aufkleber gekennzeichnet. Dazu sagt Malte Woesmann, dass dieses Projekt aus Sicht der Verwaltung grundsätzlich zu begrüßen sei. Und die Stadt könne sich auch vorstellen, dies auf Selm zu übertragen.

Jetzt lesen

„Das soll jedoch erst nach dem Umbau der Kreisstraße zusammen mit der Werbegemeinschaft geprüft werden“, so Woesmann. Als dritter Punkt findet sich im Antrag der Wunsch, Behindertentoiletten mit Euroschlüssel einzurichten. Das ist ein einheitliches Schließsystem, um körperlich beeinträchtigten Menschen durch einen Einheitsschlüssel selbstständig den Zugang zu behindertengerechten öffentlichen Toiletten zu ermöglichen. „Bisher müssen betroffene Menschen oft auf Teilhabe verzichten oder unter für alle Beteiligten hygienisch und körperlich belastenden Umständen am Boden der öffentlichen Toiletten umgezogen werden“, heißt es in dem Antrag.

Anzeige