Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Günter Herberhold: Immer noch fit wie ein Turnschuh

SELM "Gleich gehe ich noch in die Muckibude." Ein Satz, der unter Jugendlichen relativ normal ist. Günter Herberhold ist allerdings stolze 72 Jahre alt, aber fit wie ein Turnschuh. "Sport ist mein Hobby", betont der "Turn-Vater" der TV Eintracht Bork immer wieder.

/

Günter Herberhold ist auch mit 72 Jahren noch in der Turnhalle aktiv. Sprung, Reck, Barren - er der Selmer ist immer noch beweglich.

Günter Herbehold hält sich weiterhin mit Turnen und dem regelmäßigen Gang ins Fitness-Studio fit. Dreimal in der Woche findet man ihn in der Turnhalle an der Äckernstraße, wo er sein Wissen an den Turnernachwuchs weitergibt. Seit Jahrzehnten betreut er als Trainer der Leistungsriege unzählige Turnschüler und ist zusätzlich seit zehn Jahren Vorsitzender bei Eintracht Bork. 26 Mal hat er an Bundes-, Landes-, Gau- und Bezirks-Turnfesten teilgenommen. Wie zum Beweis zeigt er die gleiche Anzahl an Medaillen, die er sich kaum mehr um den Hals hängen kann. Sein größer Erfolg? "Wir haben als Verein im Oktober 2006 im Schloss Nordkirchen von NRW-Innenminister Dr. Ingo Wolff die Sportplakette des Bundespräsidenten erhalten."

Sein Lieblingsgerät ist der Barren, Erfolge feierte der 72-Jährige aber im Mehrkampf. Auch den perfekten Aufschwung am Reck beherrscht er noch. "Ich habe keine Probleme, das macht immer noch Spaß", erklärt Herberhold dabei mit einem Lächeln. Sport ist nicht nur Herberholds Hobby, es ist sein Leben.Ein Porträt über Günter Herberhold und das, was er in der Turnhalle noch bewegt, lesen Sie in der Mittwochausgabe (20. August) der Selmer Ruhr Nachrichten.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Fußball: Marcel Dresken von der SG Selm im Interview

„Ich habe tatsächlich noch nie woanders gespielt“

Selm Wer mit 24 Jahren schon den Titel „Urgestein“ trägt, der genießt einen besonderen Status. Marcel Dresken ist so ein Typ, der sein ganzes Leben bei einem Verein spielen könnte. Auch für 2018/19 hat er bereits verlängert.mehr...

Fußball: Vereinswechsel im Sommer

Torhüter Jens Haarseim vom PSV Bork zieht es zum BV Brambauer

Bork/Brambauer Nach fünf Jahren hat sich Torhüter Jens Haarseim entschieden, den PSV Bork zu verlassen. Sein Ziel: die Bezirksliga. Sein neuer Klub: der BV Brambauer. Aber vorher spielt er die Saison noch in Bork zu Ende.mehr...

Fußball: FC Nordkirchen

FC Nordkirchen hat noch keinen Rhythmus gefunden

Nordkirchen Am Morgen nach der 0:3-Niederlage in Unna hatte sich die Laune von Nordkirchens Trainer Issam Jaber schon wieder etwas gebessert. Er blickt nach vorne. Dabei war die Niederlage sogar eine historische.mehr...

Fußball: GS Cappenberg

Schwere Verletzungen bei zwei Spielern von GS Cappenberg

Cappenberg Julius Becker hat keine Brüche, fällt aber mit einem Bänderriss im Sprunggelenk aus. Dietrich Grass bangt noch. Der Verdacht: eine Kreuzbandverletzung.mehr...

Fußball: Kreisliga A der Frauen

PSV Bork nutzt den Patzer der Konkurrenz

Bork Borks Frauen gewinnen in Nordbögge – aber die große Überraschung war die Niederlage des Tabellenführers Flierich-Lenningsen beim Vorletzten BSV Heeren II. Das spielt Bork in die Karten.mehr...

Fußball: Kreisliga A

Cappenberg verliert in Unna – Die Ergebnisse

Selm/Nordkirchen/Olfen Am Sonntag haben die ersten Kreisliga-Spiele im Jahr 2018 stattgefunden. Während Vinnum mit einem Sieg starten konnte, verlief der Tag für GS Cappenberg nicht so erfolgreich. Hier finden Sie alle Ergebnisse sowie Spielberichte des Spieltages.mehr...