Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Fußball: Kreispokal

Im Viertelfinale ist Schluss für den PSV Bork

BORK Es war alles vorbereitet für einen tollen Pokalabend in der englischen Woche: Flutlicht, ein Schiedsrichtergespann, ein Gegner auf hohem Niveau – und dann erlebte der PSV Bork in der letzten halben Stunde ein Fiasko gegen den Bezirksligisten SG Bockum-Hövel und schied mit 2:7 im Kreispokal-Viertelfinale aus. Dabei war Bork lange auf Augenhöhe.

Im Viertelfinale ist Schluss für den PSV Bork

Er konnte es nicht glauben: Nach dem 2:7 war Trainer Ingo Grodowski bedient, dabei hatte seine Mannschaft doch dem Bezirksliga-Spitzenreiter lange Paroli geboten. Nach dem 2:4 brach der PSV Bork jedoch ein.

Fußball, Kreispokal Unna-Hamm, Achtefinale PSV Bork - SG Bockum-Hövel 2:7 (1:2)

Wie jubelten die Borker, als Leon Westrup mit seinem abgefälschten Schuss aus 25 Metern sieben Minuten nach der Pause zum 2:2 ausglich. Der PSV schnupperte an einer Sensation gegen den Bezirksliga-Spitzenreiter. „In der ersten Halbzeit hat man überhaupt keinen Klassenunterschied gesehen“, sagte Trainer Ingo Grodowski und traf es damit.

Bork spielte beherzt und stellte die Gäste vor eine richtig schwere Aufgabe. Die ersten drei Chancen hatte der PSV. Bockums Torwart Thomas Goeke sah nach drei Minuten gegen Marvin Schuster unsicher aus. Danach köpfte Julien Köppeler (9.) und schoss Daniel Berger (15.) drüber.

Aus dem Nichts fand ein langer Ball dann Geburtstagskind Thomas Wilczek, der schmeichelhaft die Bockumer Führung erzielte, die Simon Peper kurz danach per Kopf ausbaute – aber unter heftigem Protest von Ingo Grodowski, der eine Abseitsstellung erkannt haben wollte, sich gar nicht mehr einbekam und Glück hatte, dass er nicht hinter die Bande geschickt wurde.

Joel Grodowski brachte seine Borker aber wieder ran. Den Freistoß aus zentraler Position trat er über die Mauer ins Netz (32.). Und fast hätte Schuster für den Doppelschlag gesorgt (33.), während auf der Gegenseite Jens Haarseim gegen Carsten Edelkötter stark hielt. Jonas Lammers hatte vor der Pause dann noch die Doppelchance zum Ausgleich, schoss einmal Goeke an und dann vorbei.

Zwei Nachlässigkeiten

„Da kam ein Aufschwung. Durch zwei Standards haben wir uns dann aber das Genick gebrochen“, sagte Ingo Grodowski. Wieder war es Wilczek, der die Gäste in Führung brachte (59.). Und nach Schusters vergebener Chance (63.) traf wenig später Top-Torjäger Steven Farchmin (65.). „Wir haben uns dann aufgegeben“, sagte Westrup später.

Ausgerechnet der wegen seiner Paraden so starke Torwart Jens Haarseim sorgte mit seinem Foul an Farchmin im Strafraum für die Entscheidung. Seinen Fehler konnte er beim Elfmeter nicht egalisieren. Nach Wilczeks drittem und Farchmins zweitem Tor war das 2:7 am Ende bitter und zu hoch.

TEAMS UND TORE PSV: Haarseim - Herter, Lammers, Kuhn, P. Grodowski, J. Köppeler (75. Durczak), Westrup, Berger, Audehm, J. Grodowski, SchusterSG: Goeke - Harsit, Schmidt, Müller, Schroth, Edelkötter (68. Manka), Kaczor, Peper (84. Wieland), Orlowski, Wilczek, Farchmin (86. Konieczny)Tore: 0:1 Wilczek (19.), 0:2 Peper (25.), 1:2 J. Grodowski (32.), 2:2 Westrup (52.), 2:3 Wilczek (59.), 2:4 Farchmin (65.), 2:5 Harsit (71., Foulelfmeter), 2:6 Wilczek (77.), 2:7 Farchmin (81.)

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Fußball: Kreisliga A

SC Capelle will bis zum Abpfiff kämpfen

CAPELLE Mit einem Sieg im Rücken das Wochenende auf der Werner Sim-Jü-Kirmes genießen – das ist die Wunschvorstellung der Mannschaft des SC Capelle. Schon am Donnerstagabend trifft der Fußball-Kreisligist auf Hohenholte. Hohenholte hatte nicht nur einer Verlegung, sondern auch dem Heimrechttausch zugestimmt.mehr...

Nachwehen von Sonntag

Temmann verletzt, Mrowiec wieder da

NORDKIRCHEN Nordkirchens Verteidiger Tobias Temmann verdreht sich in Dortmund das Knie. An den Kunstrasenplatz an der Flora in Dortmund hat Innenverteidiger Tobias Temmann (27) vom Fußball-Bezirksligisten FC Nordkirchen keine guten Erinnerungen. Stürmer Joachim Mrowiec kehrt nach Knie-OP hingegen zurück – und ist gleich voll da.mehr...

Fragen und Antworten

Codewort "Leo" verhindert in Cappenberg Chance

CAPPENBERG Eigentlich sind bestimmte Signalwörter unter Fußballern mittlerweile fast ausgestorben. In Cappenberg verhinderte ein Ruf trotzdem eine gute Torchance. Ein Spieler soll den Ball für einen Mitspieler durchlassen und erhält ein Kommando. In bestimmten Szenen kann der Schiedsrichter das abpfeifen. Wann und warum erklären wir Ihnen hier.mehr...

Sorge um Einnahmen

Heimteams bangen vor neuen Bundesligazeiten

SELM Die Fußball-Bundesliga wartet mit neuen Anstoßzeiten auf - zum Beispiel an fünf Sonntagen um 13.30 Uhr. Dann also, wenn viele Amateurfußballer selber auf dem Platz stehen. Probleme sind vorprogrammiert, Interessenkonflikte abzusehen. Wir haben darüber mit Vereinsvorständen aus Olfen, Selm und Nordkirchen gesprochen.mehr...

Nach erstem Bundesligaspiel

Sören Storks spricht vor heimischen Referees

WERNE/HERBERN Sören Storks hatte am Montag bei der Schiedsrichtersitzung das Wort. Storks ist 28 Jahre jung, doch vor so vielen Menschen zu reden, zählt zu seinen leichteren Übungen. Denn seit dieser Saison kann es vorkommen, dass der frischgebackene Bundesligaschiedsrichter auch mal von 50 000 Leuten ausgepfiffen wird.mehr...

Fußball

Die heimischen Trainer über den Fall Dembélé

AUS DER REGION Fußballer Ousmane Dembélé beherrscht die Schlagzeilen im Sport. Der 20-Jährige, der zum FC Barcelona wechseln will und deshalb nicht mehr beim Training des BVB erschienen ist, ist mittlerweile suspendiert. Doch wie würden die heimischen Trainer mit einem Quertreiber umgehen? Wir haben die Trainer gefragt: „Wenn ich jemanden in der Mannschaft hätte, der sich so verhält, ...“mehr...