Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

JeKi-Projekt an der Overbergschule

SELM Zusammen mit Musikschulleiter Thomas Riegner und der Konrektorin der Overbergschule Monika Zientz überreichte der Bürgermeister am Mittwoch 42 Kindern der Overbergschule Querflöten und Hörner, Klarinetten und Keybords, Gitarren, Posaunen, Akkordeons, Violinen und Violoncellos zum JeKi-Projekt: "Jedem Kind ein Instrument.

/
Leon Flöter legt auch ohne Ton ein flottes Gitarrensolo hin. Musikschulleiter Thomas Riegner ist begeistert.

Gitarrenlehrer Guido Pyka mit seinem Schüler Leon Flöter.

Wer weiß, wie schwer es ist, ein Horn oder eine Klarinette zum Klingen zu bringen, der bestaunte Bürgermeister Jörg Hußmann. Jedem Blasinstrument entlockte er einen Ton. Ein bisschen schräg vielleicht, aber immerhin.

Bundespräsident und JeKi-Schirmherr Horst Köhler hatte die ersten Instrumente am Dienstag an zwei Gelsenkirchener Grundschulen übergeben. Diesen Schwung nutze die Selmer Overbergschule nur einen Tag später, wie Jörg Hußmann und Thomas Riegner, der in Gelsenkirchen selbst dabei war, freudig erklärten. Sie bezeichneten JeKi als ein Vorzeigeprojekt in der Musikerziehung.

Monika Zientz hatte den teilnehmenden Erstklässlern ihrer Schule ein Jahr lang musikalische Grundausbildung vermittelt - zusammen mit Claudia Nedden von der städtischen Musikschule. 90 Prozent der Kinder, so die Konrektorin, entschieden sich zum Weitermachen und erhalten nun im zweiten Schuljahr Instrumentalunterricht in Kleingruppen. Jeweils 45 Minuten pro Woche. Im dritten Schuljahr soll daraus ein kleines Orchester entstehen.Aufgeregte Kinder im Musikraum Ganz schön aufgeregt waren die Kinder, als sie gestern im Musikraum der Overbergschule ihre neuen Leihinstrumente entgegen nahmen. Einige hätten am liebsten sofort losgelegt. Doch natürlich waren die Instrumente noch nicht einsatzbereit. Das tat der Freude aber keinen Abbruch. Und so legte zum Beispiel Leon Flöter auch ohne Töne schon ein zumindest optisch flottes Gitarrensolo aufs Parkett.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

E-Auto im Test: Tag 4

Videotagebuch - wie alltagstauglich ist ein E-Auto

Selm Wie alltagstauglich ist ein E-Auto? Eine Familie aus Olfen und Redaktionsleiterin Sylvia vom Hofe testen zwei Wochen lang den Nissan Leaf. Kann das Elektro-Auto überzeugen? In Teil 4 ihres Video-Tagebuchs geht es darum, dass leise zwar schön ist, aber auch gefährlich. mehr...

11. Selmer Kneipennacht

Musik gibt es sogar im Bus

Selm. Zwei Bands, neun Veranstaltungsorte und ein Preis: Das ergibt die 11. Selmer Kneipennacht. Die in diesem Jahr mit Neuerungen aufwartet. Hier sind alle Bands und alle Standorte im Überblick.mehr...

Grundstücke an der Waltroper Straße

In Bork tut sich etwas

Selm. Nach dem Abriss der Häuser im Bereich Hauptstraße/Waltroper Straße hat sich auf der Fläche mehrere Monate nichts getan. Nun steht der Baubeginn bevor. Und es gibt erste Pläne, was in die neuen Gebäude einziehen soll.mehr...

Brunnen für den Campus Süd

Aus der Erde spritzen bald 50 Wasserfontänen

Selm Die Bauarbeiter haben eine große schwarze Kammer auf der Baustelle am Campus Süd der Aktiven Mitte versenkt. Darin wird die Steuerungstechnik für die Wasserspielfläche eingebaut. Bis zu 50 Düsen sollen dort bald Wasser spritzen lassen.mehr...

Skateanlage an der Aktiven Mitte

Auftakt für die neue Anlage für Skater geschafft

Selm. Noch ist wenig zu sehen von der Anlage, auf der bald Skater ihre Tricks üben werden. Am Dienstag haben die Verantwortlichen aber schon mal mit dem Spatenstich auf dem Campus Nord den ersten Schritt gemacht. Mit einem Hauch Olympia-Flair.mehr...

Geständnis im „Voodoo-Prozess“

Abtreibungspillen an schwangere Prostituierte verteilt

Dorsten/Selm/Castrop-Rauxel Im „Voodoo-Prozess“ um Menschenhandel und Ausbeutung in Bordellen in Castrop-Rauxel und Umgebung geht es jetzt auch um illegale Schwangerschaftsabbrüche. Einer der Hauptangeklagten hat zugegeben, Abtreibungspillen an schwangere Prostituierte verteilt zu haben.mehr...