Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Joel Grodowski feiert Traum-Debüt bei der Hammer SpVg

Fußball: Testspiel

Nach einem Jahr in England bei Bradford City spielt der Borker Fußballer Joel Grodowski wieder in Deutschland. Mit der Hammer Spielvereinigung feierte der Borker am Sonntag einen Einstand nach Maß.

Bork

von Patrick Schröer

, 08.07.2018
Joel Grodowski feiert Traum-Debüt bei der Hammer SpVg

Joel Grodowski (l.) erzielte bei Westfalia Wethmar einen Dreierpack. © Patrick Schröer

Seinen Torriecher hat er nicht verloren. Joel Grodowski, Fußballer aus Bork, ist wieder in Deutschland. Für seinen neuen Verein – Oberligist Hammer Spielvereinigung – hat er am Sonntag im Testspiel beim TuS Westfalia Wethmar sein Debüt gegeben und gleich drei Mal getroffen. 6:0 gewann sein Team am Ende beim Bezirksligisten und Liga-Gegner des FC Nordkirchen.

Ein Jahr war er weg. In England. Bei Bradford City in der dritten Liga, und schnupperte dort erste Profiluft. Nun spielt Joel Grodowski wieder in Deutschland – für die Hammer Spielvereinigung – und bewies in seinem ersten Spiel am Sonntag gleich seine enorme Qualität vor dem Tor. Insgesamt zehn Minuten brauchte der 20-jährige Stürmer für seine ersten beiden Tore im rot-weißen Dress. „Das Ergebnis passt. Wir haben gut gespielt“, resümierte Grodowski nach dem Spiel.

66 Minuten stand der Borker Angreifer auf dem Platz. Dabei biss er auf die Zähne, denn er hatte wegen seiner neuen Schuhe und dem harten Kunstrasenplatz in Hamm Blasen an den Füßen. „Ich bin aber ein Mann, ich hatte jetzt in diesem Spiel keine großen Probleme mehr“, so Grodowski mit einem Augenzwinkern.

Sein dritter Treffer fiel im zweiten Durchgang in der 61. Minute. Nach einem langen Ball aus dem Mittelfeld entwischte Grodowski seinen Bewachern und überlupfte Wethmars Schlussmann Maik Müller – ein typisches Grodowski-Tor eben.

Noch nicht bei 100 Prozent

Bei 100 Prozent sei der Goalgetter, der beim PSV Bork in zwei Spielzeiten 94 Tore erzielte, aber noch nicht. „Ich war lange weg, habe drei, vier Monate nicht trainiert. Ich brauche noch zwei, drei Wochen, um bei 100 Prozent zu sein. Momentan bin ich etwa bei 70, 80 Prozent“, sagt der Angreifer.

Kurz nach seinem dritten Tor war dann Schluss für Grodowski. In der 66. Minute wechselte ihn sein Coach Sven Hozjak aus. „Ich bin froh, dass er mich runtergenommen hat“, so Grodowski. Bereits am Freitag lobte Alexander Lüggert, Co-Trainer der Hammer, den Borker. „Er ist ein sehr interessanter Spieler. Wir werden viel Freude an ihm haben.“

Anzeige