Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Kirche in neuem Licht

BORK Nicht nur das fahle Vollmondlicht erleuchtete die St. Stephanus-Kirche. Bei der Nacht der offenen Kirche war das Gotteshaus weit hin sichtbar von außen angestrahlt.

/
Die farblich wechselnde Kuppelbeleuchtung lud die Besucher ein, ihre Kirche einmal ganz neu zu entdecken.

In der Mitte der Sonne steht die St. Stephanus-Kirche.

Und nicht nur von außen erstrahlte das Gebäude in neuem und ganz anderem Licht. Im Kirchenschiff konnten sich die mehr als 200 Besucher der Aktion ohne den festen Ablauf des Gottesdienstes im Gotteshaus bewegen und die farbenfrohen und ständig wechselnden Lichteffekte bestaunen. Mit viel Liebe zum Detail wurde die Schönheit der Kirche durch die Lichtinstallationen hervorgehoben.

Winkel, Nischen, Statuen, Bildnisse, der Altar und die Kuppel leuchteten in der ganzen Palette des Regenbogens. "Einfach wunderbar, so etwas habe ich noch nie erlebt. So eine schöne Stimmung, die ans Herz geht", schwärmte die Besucherin Mia Overmann, die sich vor der Kirche bei kostenlosem Tee aufwärmte.

"Ich hätte nicht gedacht, dass Licht so viel ausmacht", ergänzte die 80-Jährige, die ergriffen war von der zarten Gitarrenmusik, die im Innern erklang.

Ebenfalls begeistert war Monika Heitmann: "Es ist wunderschön, unsere Kirche einmal ganz anders zu erleben. Man entdeckt Stellen, die man sonst nicht so wahrnimmt. Es ist eine faszinierende Atmosphäre."

Die Besucher konnten sich von den Farben und der Musik ansprechen lassen und den vom Pfarrteam vorbereiteten Stationsgang ablaufen. So gab es am nördlichen Eingang eine Bilderreise, die gewohnte und ungewohnte Blicke in die Kirche zeigte. Der Mittelgang lud zum Stöbern in Bibeln der Gemeinde ein.

In der Krippenkapelle war die St. Stephanus-Kirche als Mitte der Sonne abgebildet, mit Auszügen aus dem Römerbrief konnten die Besucher an dieser Station die Sonnenstrahlen beschriften.

Vom Chorraum aus konnte man einen ungewöhnlichen Blick in das Kirchenschiff genießen und gleichzeitig "Geschichten von Gott" über Kopfhörer hören. Wer das Zwiegespräch mit Gott suchte, der wurde auf dem "Markt der Gebete" fündig. Dort lagen Gebete zu allen Lebenslagen in Körben aus.

Stündlich wurden die Besucher durch eine Aktion angesprochen. So war die Kirche erfüllt von Anna Müllers Saxophon-Klängen. Oder provokante Texte regten zum Nachdenken an.

Zwei Jahre lang hatte diese Idee in Michael Langes Kopf gespukt, bis er sie mit seinem elfköpfigen Team verwirklichte. "Ich habe das schon einmal im Bonner Münster erlebt und war ganz angetan von der Atmosphäre. Im letzten Jahr hatten wir mit unseren Firmlingen einen Stationsgang geplant. Da kam Uwe Neuhaus auf mich zu und sagte, da können wir mit Licht noch viel mehr machen", berichtet der Pastoralreferent. Bestärkt durch die positiven Erfahrungen mit den Firmlingen, setzte er jetzt seinen Plan in die Tat um.

Der Pfarrgemeinderat bildete einen Ausschuss, um die Inhalte festzulegen für eine Aktion, die vielen Besuchern eine unvergessliche Nacht bereitete. 

 

 

  

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Bauarbeiten an der Neuen Werner Straße

Pfosten fehlen: Weiter Tempo 30 auf sanierter Straße

Selm Es gilt weiterhin Tempo 30 auf einem Teil der Neuen Werner Straße. In dieser Woche haben die Bauarbeiter zwar die fehlende Markierung aufgetragen, ein Element fehlt aber noch, bevor die Straße freigegeben werden kann.mehr...

Müllkippen im Cappenberger Wald

Gartenabfälle werden zum Problem im Wald

Selm Gartenabfälle passen doch in den Wald, denkt so mancher Gartenbesitzer. Die Müllberge verschmutzen allerdings im Moment den Cappenberger Wald. Auch wenn es nur Grünzeug im Grünen ist, der Grünschnitt wird zum Problem für das sensible Gleichgewicht der Natur.mehr...

Die bewegende Geschichte eines Herzkranken

Anteilnahme macht Familie Behnke sprachlos und dankbar

Werne/Selm Es war eine dramatische Entscheidung – aktive Sterbehilfe oder doch eine Operation. Jetzt wird Antje Behnke mit vielen Fragen konfrontiert. Viele Menschen wollen wissen, wie es ihrem Mann, Jens Behnke, nach der Herz-Operation geht. Nun möchte sie antworten und einfach nur Danke sagen.mehr...

Ruhr Tour Live

Punktgleichheit beim Bandwettbewerb im Sunshine

Selm Beim dritten Endrundenkonzerts des Wettbewerbs „Ruhr Tour Live“ im Jugendzentrum Sunshine in Selm buhlten am Samstag vier Bands aus dem Kreis Unna um die Gunst des Publikums. Am Schluss konnte sich dieses aber nicht so recht entscheiden.mehr...

1. Mai: Feier steht bevor am Cappenberger See

Stadt Lünen will Müll-Problem in den Griff bekommen

Lünen Jahr für Jahr pilgern am 1. Mai tausende Jugendliche auf die Grillwiese am Cappenberger See. Dort gibt‘s gute Laune, laute Musik, Alkohol und am Ende ziemlich viel Müll. Das Müll-Problem geht die Stadt in diesem Jahr anders an – und auch für Autofahrer an der Cappenberger Straße ändert sich etwas.mehr...

Neuer Anbau für Kindergarten Kleine Strolche

Kita hat angebaut: 700 Quadratmeter Platz zum Spielen

Bork Der Kindergarten „Kleine Strolche“ hat einen neuen Anbau bekommen. Die Räume werden für Spiel und Bewegung aber auch zum Ausruhen genutzt. Durch den Anbau gibt es nun auch mehr Plätze in der Einrichtung.mehr...