Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Fußball

Lucas David fehlt der SG Selm bis zum Saisonende

Selm Kapitän Lucas David hat nach seiner schweren Knieverletzung ein Dreivierteljahr Sportverbot. Um eine Operation kommt der Selmer vorerst herum. Dafür muss aber ein anderer Selmer operiert werden.

Lucas David fehlt der SG Selm bis zum Saisonende

Lucas David (l.) muss monatelang zuschauen. Er will in der Vorbereitung auf die neue Saison wieder einsteigen. Foto: Reith

Einen Tag nach seinem 24. Geburtstag erhielt Lucas David, Abwehrspieler des Fußball-Kreisligisten SG Selm, die schmerzvolle Diagnose. Am Mittwoch hatte er sich einer MRT-Untersuchung unterzogen – und was bei den Ergebnissen „aus der Röhre“ anschließend herauskam, war niederschmetternd. „Ich darf ein Dreivierteljahr kein Sport machen“, sagte David am Montag.

Im linken Knie sind gleich drei Gewebe beschädigt: Erstens ist die Patellasehne angerissen. Sie verbindet die Oberschenkelmuskulatur mit dem Schienbein und hält die Kniescheibe dort fest, wo sie sitzt. Zweitens hat Lucas David einen Knorpelschaden davongetragen. Drittens ist der Meniskus gequetscht – alles Verletzungen, die wohl alleine für sich auch zu einer längeren Pause geführt hätten. Lucas David aber laboriert an allen drei.

Passiert ist es bereits am Sonntag, 5. November, beim Selmer 3:1-Sieg gegen den TuS Hiltrup II. Lucas David musste bereits nach elf Minuten das Feld verlassen. Tobias Lütjann rückte für ihn in die Innenverteidigung. „Ich wollte einen Diagonalball spielen. Dabei ist das Knie weggeknickt“, beschrieb Lucas David die Szene. Das linke Bein war sein Standbein, das gesamte Körpergewicht lastete in diesem Moment auf dem Knie.

Lucas David hatte aber offenbar auch Glück, habe sein behandelnder Arzt zu ihm gemeint. „Ein Wunder, dass am Kreuzband nichts ist“, zitierte David seinen Orthopäden, den er auch am Montag noch einmal aufgesucht hatte, um die Behandlung zu besprechen. „Wir versuchen es ohne Operation. Wenn aber keine Besserung eintritt, wird es operiert“, sagte Lucas David. Nach zwei Monaten Pause, also im Januar soll darüber die Entscheidung fallen. „Ich werde beim Training und bei den Spielen dabei sein, um der Mannschaft so zu helfen“, sagte Lucas David.

Für Deniz Sahin, Trainer der Selmer, ist Lucas Davids Verletzung ein „herber Rückschlag“, gerade, weil er langfristig fehlt. „Lucas hat eine große Präsenz auf dem Platz“, sagte Sahin und meinte damit auch die Körpergröße des Abwehrchefs, die den Selmern im Strafraum bei Standardsituationen vorne wie hinten half. „Das ist ein enormer Verlust“, so Sahin. Davids Kapitänsbinde wird bis auf weiteres Patrick Botta am Arm tragen. So hatten es die Selmer vor dem Saisonbeginn festgelegt. Als weiterer Stellvertreter steht Tobias Lütjann in den Startlöchern. „Auf dem Platz müssen wir jetzt versuchen, sein Fehlen zu kompensieren“, sagte Sahin. In Marcel Dresken nahm ein Selmer Urgestein den Platz ein – und ausgerechnet er köpfte Selm am Sonntag noch zum 3:3 in Herbern. Ebenfalls wieder dabei ist Tobias Tumbrink. Der spielende Co-Trainer habe nach seiner Verletzung einen guten Eindruck im Training hinterlassen. „Und den hat er am Sonntag auch bestätigt“, sagte Sahin.

Der Selmer Coach benötigt seinen Co-Trainer bis zur Winterpause mehr denn je. Denn Sahin unterzieht sich einer Kreuzband-Operation. Als er noch Trainer beim FC Nordkirchen II war, war er Mitte Oktober 2016 weggeknickt und hatte sich einen Kreuzbandriss zugezogen. „Ich habe die Op lange vor mir hergeschoben, will aber selbst noch etwas Sport machen“, sagte Sahin. Der Eingriff erfolgt nun am Mittwoch, 29. November. Gegen den SV Bösensell am Sonntag, 3. Dezember (14.30 Uhr, Am Helmerbach 8, Senden), wird er auf jeden Fall fehlen.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Fußball: Marcel Dresken von der SG Selm im Interview

„Ich habe tatsächlich noch nie woanders gespielt“

Selm Wer mit 24 Jahren schon den Titel „Urgestein“ trägt, der genießt einen besonderen Status. Marcel Dresken ist so ein Typ, der sein ganzes Leben bei einem Verein spielen könnte. Auch für 2018/19 hat er bereits verlängert.mehr...

Fußball: Vereinswechsel im Sommer

Torhüter Jens Haarseim vom PSV Bork zieht es zum BV Brambauer

Bork/Brambauer Nach fünf Jahren hat sich Torhüter Jens Haarseim entschieden, den PSV Bork zu verlassen. Sein Ziel: die Bezirksliga. Sein neuer Klub: der BV Brambauer. Aber vorher spielt er die Saison noch in Bork zu Ende.mehr...

Fußball: FC Nordkirchen

FC Nordkirchen hat noch keinen Rhythmus gefunden

Nordkirchen Am Morgen nach der 0:3-Niederlage in Unna hatte sich die Laune von Nordkirchens Trainer Issam Jaber schon wieder etwas gebessert. Er blickt nach vorne. Dabei war die Niederlage sogar eine historische.mehr...

Fußball: GS Cappenberg

Schwere Verletzungen bei zwei Spielern von GS Cappenberg

Cappenberg Julius Becker hat keine Brüche, fällt aber mit einem Bänderriss im Sprunggelenk aus. Dietrich Grass bangt noch. Der Verdacht: eine Kreuzbandverletzung.mehr...

Fußball: Kreisliga A der Frauen

PSV Bork nutzt den Patzer der Konkurrenz

Bork Borks Frauen gewinnen in Nordbögge – aber die große Überraschung war die Niederlage des Tabellenführers Flierich-Lenningsen beim Vorletzten BSV Heeren II. Das spielt Bork in die Karten.mehr...

Fußball: Kreisliga A

Cappenberg verliert in Unna – Die Ergebnisse

Selm/Nordkirchen/Olfen Am Sonntag haben die ersten Kreisliga-Spiele im Jahr 2018 stattgefunden. Während Vinnum mit einem Sieg starten konnte, verlief der Tag für GS Cappenberg nicht so erfolgreich. Hier finden Sie alle Ergebnisse sowie Spielberichte des Spieltages.mehr...