Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Luxus-Dienstreise: Bundestagsabgeordneter Hüppe weist Vorwürfe zurück

SELM Der CDU-Kreisvorsitzende und Bundestagsabgeordnete Hubert Hüppe hat schwere Anschuldigungen des "Spiegel" zurückgewiesen. In der aktuellen Ausgabe hat das Nachrichtenmagazin ihn und weitere Parlamentarier bezichtigt, eine Luxus-Dienstreise in die USA unternommen und sich unverschämt verhalten zu haben.

Luxus-Dienstreise: Bundestagsabgeordneter Hüppe weist Vorwürfe zurück

Hüppe muss sich kritische Fragen gefallen lassen.

Hüppe verweist auf seine Miles&More-Abrechnung: "San Francisco - Frankfurt, Business Class". Nein, First Class sei er nicht geflogen, musste Hüppe am Montag des Öfteren erklären. Grund dafür ist ein Artikel im "Spiegel". Sie hätten sich unter dem Deckmantel einer Dienstreise eine Freizeittour gegönnt und dann noch Forderungen an Botschaftangehörige und Gastgeber gestellt, schreibt das Blatt. Das alles sei derart unverschämt gewesen, dass die Botschaft ein Beschwerdeschreiben an das auswärtige Amt gerichtet habe.

In Bezug auf Hüppe heißt es, der habe sein schlechtes Englisch vorgeschoben, um sich von einem Botschaftsfahrer zum Flughafen fahren und beim Einchecken begleiten zu lassen. Dann habe er aber plötzlich nicht nur doch Englisch geredet, sondern auch seinen Wunsch nach einer Aufwertung seines Tickets in die First Class mühelos ausgedrückt.

„Das stimmt so nicht“, betonte Hüppe am Montag gegenüber unserer Redaktion. Er sei wie vereinbart Business-Class geflogen. Bei einem Zwischenflug habe er sogar Economy genommen. Und auch die Vorwürfe einer Lustreise will er nicht auf sich sitzen lassen. Auf dem Programm habe das größte derzeit bestehende Stammzellen-Projekt CIRN, ein Besuch bei einem Programm für künstliche Befruchtung und ein Besuch bei der Bayer AG in Berkley gestanden.

Abends hätte er sich mit einem Doktoranden aus der Stammzellenforschung getroffen und nicht Konzerte besucht, so der Bioethik-Experte. Um den Wagen zum Flughafen habe er in der Tat gebeten und auch um die sprachliche Unterstützung beim Einchecken. Den Steuerzahler sei das aber sicher nicht teurer gekommen, als wenn man ein Taxi genommen hätte. Im Übrigen sei es so gewesen, dass die dienstlichen Termine von der Botschaft eher zu knapp veranschlagt worden seien: „Die Botschaftsangehörigen haben am Freitag mit den Hufen geschart, als wir unseren Termin überzogen hatten.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Geständnis im „Voodoo-Prozess“

Abtreibungspillen an schwangere Prostituierte verteilt

Dorsten/Selm/Castrop-Rauxel Im „Voodoo-Prozess“ um Menschenhandel und Ausbeutung in Bordellen in Castrop-Rauxel und Umgebung geht es jetzt auch um illegale Schwangerschaftsabbrüche. Einer der Hauptangeklagten hat zugegeben, Abtreibungspillen an schwangere Prostituierte verteilt zu haben.mehr...

Staubsaugerautomaten aufgebrochen

Diebe knacken Staubsaugerautomaten in Selm, Olfen und Nordkirchen

Selm/Olfen/Nordkirchen Unbekannte Täter haben Staubsaugerautomaten an Tankstellen in Olfen, Nordkirchen und Selm aufgebrochen und Geld gestohlen. In Olfen kehrten sie an einen Ort sogar ein zweites Mal zurück.mehr...

Ärgernis für Fahrradfahrer in Selm

ADFC: Rampensteine am Kreisverkehr zu steil

Selm Der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) Selm kritisiert die Arbeiten am neuen Kreisverkehr Landsbergstraße. Für Fahrradfahrer gibt es dort ein Hindernis. Es geht um einen Zentimeter.mehr...

E-Auto im Test

Videotagebuch - wie alltagstauglich ist ein E-Auto

Selm Wie alltagstauglich ist ein E-Auto? Eine Familie aus Olfen und Redaktionsleiterin Sylvia vom Hofe testen zwei Wochen lang den Nissan Leaf. Kann des Elektro-Auto überzeugen? Davon berichtet Sylvia vom Hofe in ihrem Videotagebuch.mehr...

Overbergschule in Selm

Christine Jücker ist nun offiziell die neue Schulleiterin

Selm. Viele Monate hat es gedauert, nun hat die Overbergschule eine neue Leiterin. Christine Jücker steht als Nachfolgerin von Monika Zientz fest. Doch nun hat die Schule wieder einen anderen Posten frei.mehr...

Politischer Streit in Selm

Genossen ringen um Groko

Selm Große Koalition oder lieber Opposition? 463723 Genossen haben bis zum 2. März die Wahl. Auch im Selmer Ortsverein scheiden sich daran die Geister. Dabei stehen sich nicht nur Alt und Jung gegenüber.mehr...