Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Maislabyrinth in Cappenberg zeigt den WM-Pokal

Hof Lünemann

Seit Ende Juni ist das Maislabyrinth auf dem Hof Lünemann an der Borker Straße wieder geöffnet. Dieses Jahr ist es wie der WM-Pokal geformt. Wir haben uns im Labyrinth umgesehen.

Cappenberg

von Sabine Geschwinder

, 02.07.2018
Maislabyrinth in Cappenberg zeigt den WM-Pokal

Das Mailabyrinth auf Hof Lünemann ist in diesem Jahr wie ein WM-Pokal geformt. Darüber steht Russia 2018. © www.blossey.eu

Als sich Benedikt und Lara Lünemann für das diesjährige Thema „WM 2018“ entschieden, konnten sie noch nicht ahnen, dass Deutschland nicht weit kommen würde. Das Motiv zeigt den WM-Pokal, über allem steht Russia 2018 geschrieben. Doch, ob nun WM-Aus oder nicht, Spaß macht das Labyrinth allemal.

Ganz schön knifflig:

Maislabyrinth in Cappenberg zeigt den WM-Pokal

© Sabine Geschwinder

Hier ist es noch einfach: am Anfang des Labyrinths. Wie lange man dann braucht, ist sehr unterschiedlich. Wer super schnell ist, schafft das Labyrinth in 20 Minuten. Wer aber auch die Spiele und Quiz-Fragen gewissenhaft beantwortet, der braucht etwa zwei Stunden. „Die Kinder haben häufig den besseren Orientierungssinn als die Eltern“, verrät Benedikt Lünemann. Aber: „Bisher haben sie noch alle rausgefunden.“


Ganz schön viele Fragen

Maislabyrinth in Cappenberg zeigt den WM-Pokal

© Sabine Geschwinder

Auf dem Weg stehen immer wieder Quiz-Fragen, die die Labyrinth-Besucher beantworten können. Auf einem Laufzettel werden die richtigen Antworten eingetragen. Die Frageschilder sind nummeriert, so kann man sicher gehen, alle zu finden. Die Fragen hat sich Lara Lünemann ausgedacht, insgesamt 20 sind es. Und sie alle haben mit der WM zu tun. Wie war das denn nochmal mit der russischen Hauptstadt?


Ganz schön beschäftigt

Maislabyrinth in Cappenberg zeigt den WM-Pokal

© Lojain Abd Alhaq

Ganz schön beschäftigt

Im Maislabyrinth gibt es verschiedene Spiele. Eine Torwand steht zum Beispiel relativ zu Beginn des Labyrinths, aber auch Hufeisen Werfen, Kegeln mit einem Feuerwehrschlauch, Stiefel Werfen und weitere Aktionen sind im Labyrinth versteckt. Das Labyrinth steht noch bis Oktober und ist von Freitag bis Sonntag von 13 bis 18 Uhr geöffnet. Kinder zahlen 2,30 Euro, Erwachsene 2,80 Euro Eintritt.


Ganz schön hoch

Maislabyrinth in Cappenberg zeigt den WM-Pokal

© Sabine Geschwinder

Der Mais ist aktuell etwa 2,50 bis 3 Meter hoch, schätzt Benedikt Lünemann. An manchen Stellen ist der Mais sogar schon nachgewachsen, „da muss ich nochmal nachmähen“, sagt Benedikt Lünemann. Weil der Mais gegen den Wind gut abschirmt, kann es im Feld übrigens mitunter bei warmen Temperaturen recht drückend werden. „Genug zu Trinken mitnehmen“, empfiehlt Benedikt Lünemann deshalb seinen Gästen.


Ganz schön viel Arbeit

Maislabyrinth in Cappenberg zeigt den WM-Pokal

© Sabine Geschwinder

Benedikt Lünemann zeigt hier, wie sein Maislabyrinth entsteht. Auf dem Tablet ist die Vorlage zu sehen. Das Muster mäht Lünemann mit einem Balkenmäher ins Maisfeld. Seine Frau Lara stellt sich mit dem Tablet von Punkt zu Punkt und kontrolliert mit GPS, ob sie richtig steht. „Für ihn ist es viel Warten, für mich viel Rumgehüpfe“, sagt Lara Lünemann. Insgesamt etwa 40 Arbeitsstunden stecken in einem Labyrinth.

Am Wochenende geöffnet:
Das Labyrinth steht noch bis Oktober und ist von Freitag bis Sonntag von 13 bis 18 Uhr geöffnet. Kinder zahlen 2,30 Euro, Erwachsene 2,80 Euro Eintritt. Hof Lünemann, Borker Straße 73.
Anzeige