Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Müll erzürnt Nachbarschaft

SELM Schöne Weihnachtszeit, aber ohne schöne Aussichten – das befürchtet Karl Müller. Denn schaut der Anlieger aus dem Rektoratsweg von seiner Terrasse auf das Nachbargrundstück, sieht er nichts Rosiges.

/
Karl Müller ist sauer. Schon mehrfach störten ihn wilde Müllkippen auf dem Nachbargrundstück.

Kühlschränke, alte Möbel und Fahrräder liegen auf diesem Müllberg.

„Dort ist ein riesiger Müllberg aufgetürmt. Kühlschränke, alte Möbel, das volle Programm“, sagt Müller. Er ist sauer, weil dieser Müllberg seine Aussicht seit mindestens zwei Monaten verderben würde. Und das Grundstück sähe mit einigen wenigen Unterbrechungen seit 2003 öfters so aus.

Fahrradreifen in den Bäumen

Damals sind Asylbewerber in den Rektoratsweg 2 eingezogen. „Das sind alles nette Leute. Wir kommen ansonsten gut mit denen aus“, sagt Roswitha Müller. Aber das mit dem ständigen Müll gehe den Anliegern der Hausnummer 4 langsam aber sicher auf die Nerven: „Unser Besuch fragt schon immer nach.“

Familie Müller hofft, dass sich bis zu den Feiertagen die Aussicht bessert und hat deshalb bei der Stadt nachgefragt. „Es besteht für die Behörden dort leider kein Handlungsbedarf. Ordnungs- und abfallrechtlich spricht nichts gegen die Zwischenlagerung“, erklärte Gerd Treczak, Leiter des Amtes für Bürgerservice, öffentliche Ordnung und Soziales.

Trotzdem können die Müllers hoffen, die Verwaltung hat sich vor Ort einmal schlau gemacht und herausgefunden, dass „im Rektoratsweg ein Hausmeister einzieht, der ein Auge auf solche Dinge werfen wird“. Alte Fahrradreifen, die in den Bäumen des Grundstücks hingen, und ähnliches seien, laut Treczak, bereits entfernt.

Abfuhr in drei Wochen

Der Müllberg im Garten sei Sperrmüll aus der neuen Wohnung des Hausmeisters und dessen Abfuhr bereits beantragt. „Die hat sich verzögert, weil wohl Sperrmüllkarten verloren gingen“, sagt der Amtsleiter. Einen genauen Termin für die Abfuhr gäbe es noch nicht. Treczak glaubt aber, dass der Sperrmüll spätestens in drei Wochen weg ist. Dann hätten die Müllers zu den Feiertagen auch eine schöne Aussicht

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Stadt am Wasser in Selm

Neues Baugebiet: Wohnen an der Landmarke

Selm Sie gehört zu den spannendsten Bau-Projekten Selms der nächsten Jahre: die Stadt am Wasser. Alle Gestaltungsentwürfe sind jetzt einsehbar. Welcher Entwurf gewonnen hat und was Interessenten für ein Grundstück bezahlen müssen.mehr...

Das große Krabbeln in Selm

Maikäfer fliegen wieder

Selm Wer in der Abenddämmerung radelt, hält zurzeit besser den Mund. Denn Maikäfer können nicht so schnell ausweichen. Und die Zeiten, als die einst besungenen Sumsemänner noch als Leckerbissen galten, sind vorbei. Eine Spurensuche aus persönlichem Blickwinkel, die sich aufgedrängt hat.mehr...

Geplantes Gewerbegebiet an der B236

Anwohner haben Bedenken bei neuem Gewerbe an der B236

Selm Die Anwohner befürchten zu großen Lärm durch die geplanten Gewerbeansiedlungen an der B 236/Zeche-Hermann-Wall in Selm. Vor allem durch Rund-um-die-Uhr-Betriebe durch Tankstelle und Fast-Food-Restaurant. Die Stadt sieht jedoch keine Grund, den Bebauungsplan zu ändern.mehr...

Bauarbeiten an der Neuen Werner Straße

Pfosten fehlen: Weiter Tempo 30 auf sanierter Straße

Selm Es gilt weiterhin Tempo 30 auf einem Teil der Neuen Werner Straße. In dieser Woche haben die Bauarbeiter zwar die fehlende Markierung aufgetragen, ein Element fehlt aber noch, bevor die Straße freigegeben werden kann.mehr...

Müllkippen im Cappenberger Wald

Gartenabfälle werden zum Problem im Wald

Selm Gartenabfälle passen doch in den Wald, denkt so mancher Gartenbesitzer. Die Müllberge verschmutzen allerdings im Moment den Cappenberger Wald. Auch wenn es nur Grünzeug im Grünen ist, der Grünschnitt wird zum Problem für das sensible Gleichgewicht der Natur.mehr...

Die bewegende Geschichte eines Herzkranken

Anteilnahme macht Familie Behnke sprachlos und dankbar

Werne/Selm Es war eine dramatische Entscheidung – aktive Sterbehilfe oder doch eine Operation. Jetzt wird Antje Behnke mit vielen Fragen konfrontiert. Viele Menschen wollen wissen, wie es ihrem Mann, Jens Behnke, nach der Herz-Operation geht. Nun möchte sie antworten und einfach nur Danke sagen.mehr...