Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Freiwillige Feuerwehr

Neue Führung stellte sich vor

Selm „Wir wünschen ihnen gut Schlauch und dieser Ausschuss wird der Feuerwehr auch in Zukunft helfen, wie es die Möglichkeiten zulassen.“ Peter Sowislo, Vorsitzender des Ausschusses für Sicherheit und Ordnung, Feuer- und Zivilschutz, begrüßte am Montagabend die neue Führung der Freiwilligen Feuerwehr Selm bei der Sitzung im Feuerwehrgerätehaus Bork.

Neue Führung stellte sich vor

Der neue Wehrführer Thomas Isermann (m.) und seine Stellvertreter Martin Hüls (l.) und Michael Faust stellten sich dem Ausschuss vor.

Thomas Isermann hat bekanntlich Stephan Schwager abgelöst. Für Theo Wallmeyer, er wechselt aus Altersgründen in die Ehrenabteilung, hat Martin Hüls das Amt des Stellvertreters übernommen. Michael Faust ist schon seit einigen Jahren Stellvertreter. „Wir möchten auch in Zukunft die Ziele des Brandschutzbedarfs erreichen“, so der 44-jährige Wehrführer. Ein Problem sei weiterhin die Tagesalarmbereitschaft. So wolle man sich weiterhin dafür einsetzen, dass städtische Betriebe Mitglieder der freiwilligen Feuerwehr bevorzugt einstellen. „Die Feuerwehr möchte wie in der Vergangenheit gut mit der Politik zusammenarbeiten“, erklärte der Bezirks-Schornsteinfeger, Mitglied des Löschzugs Selm. Für die nächste Zeit würden auch einige Fahrzeugbeschaffungen anstehen. Der neue Stellvertreter Martin Hüls gehört dem Löschzug Cappenberg an. Der 50-Jährige hatte vor einigen Monaten einen schweren Verkehrsunfall und hofft, Ende des Jahres wieder zur Verfügung zu stehen. Michael Faust ist 48 Jahre. Eine seiner Aufgaben ist die Organisation von Lehrgängen. Er gehört dem Löschzug Bork an.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Amsel und Co in Selm

Warum die heimischen Gartenvögel mehrmals im Jahr brüten

Selm Gartenvögel wie die Amsel brüten mehrmals im Jahr – und deshalb ist auch in den Sommermonaten der typische Reviergesang weithin in Selm und der Region zu hören. Doch das Brutgeschäft ist nicht immer erfolgreich.mehr...

Selmer Stadtfest 2018

Culcha Candela haben das Stadtfest gerockt – und ein Selmer war mit auf der Bühne

Selm Fast 3000 Musikfreunde haben am Samstagabend auf dem neuen Campus-Platz Culcha Candela auf der Bühne zugejubelt – und einem 17-jährigen RN-Leser, der plötzlich zwischen den Stars rappte.mehr...

Selmer Stadtfest 2018

Selm feierte auf dem Campus und im Zentrum: Ticker zum Nachlesen

Selm Fünf Tage lang war Stadtfest in Selm. Nach dem BVB-Familientag, der Einweihung des neuen Campus Süd, dem Festival Friday und dem Konzert von Culcha Candela war am Sonntag das große Straßenfest. Wie das gewesen ist, können Sie in unserem Ticker nachlesen. mehr...

Eichenprozessionsspinner in Selm

Wenn der Hund wegen des Schädlings Pulli trägt

Bork Seit Wochen hält das Thema an: Der Eichenprozessionsspinner verbreitet sich in unserer Region rasend schnell. Renate Flörke aus Bork ist betroffen, sie plagt ein schwerer Juckreiz. Auch hier Hund ist betroffen. Doch Hilfe ist noch nicht in Sicht.mehr...

Projekte für Selm

Skulptur und Hochschulstandort: Löhr redet über Pläne für Selm

Selm Die Zukunftslandpartie am Donnerstag auf dem neuen Campus Süd war eines ganz sicher nicht: langweilig. Dafür sorgte Bürgermeister Mario Löhr. Mit zwei Plänen lieferte der Bürgermeister Gesprächsstoff.mehr...

Selmer erinnert sich an WM-Sieg 1974

Super Platz, super Sieg, super Tag

Selm Kein WM-Spiel ist Franz-Josef Siesenop aus Selm so in Erinnerung geblieben, wie das Finale im Jahr 1974. Deutschland gegen die Niederlande. Uns erzählt er, wie er im Stadion live mitfieberte, als Deutschland Weltmeister wurde und warum er seinen eigenes kleines Duell mit einem Niederländer ausfechten musste. mehr...