Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Fußball: Relegation

Olfen muss in Südlohn die Nervosität früh abstellen

OLFEN Norbert Sander ist angespannt. Den Coach des A-Liga-Meisters SuS Olfen erwartet am Sonntag sein vorläufig wichtigstes Saisonspiel. In der Relegation um den Bezirksliga-Aufstieg trifft das Team der Steverstädter auf den Ahauser A-Liga-Meister SC Südlohn.

Olfen muss in Südlohn die Nervosität früh abstellen

Die Defensive um Kapitän Mark Köster (l.) und Christian Brüse (r.) muss beim SC Südlohn am Sonntag von Beginn an hellwach sein.

1. Relegationsspiel um den Bezirksliga-Aufstieg SC Südlohn - SuS Olfen (So., 15 Uhr, Rasenplatz, Roncalli-Stadion, Doornte 25, 46354 Südlohn)

Mit der gesamten Truppe reiste der SuS Olfen am Donnerstagabend in den Hülsta-Sportpark nach Stadtlohn, um sich ein genaues Bild des Gegners zu verschaffen. Im Aufstiegsspiel gegen Westfalia Osterwick enttäuschte Südlohn auf ganzer Linie und verlor verdient mit 1:4.

Osterwick steigt somit in die Bezirksliga auf. Südlohn trifft in zwei weiteren Entscheidungsspielen noch auf den SuS. „Für Osterwick war es eine klare Sache. Ich gehe aber davon aus, dass Südlohn am Sonntag zuhause ganz anders auftreten wird. Auch wir waren in der Saison auf eigenem Platz meist eine halbe Klasse besser“, sagt Olfens Trainer Norbert Sander und glaubt an die Südlohner Heimstärke.

OLFEN Der SuS Olfen trifft in den Relegationsspielen zur Bezirksliga auf den SC Südlohn. Seine erste Chance auf den Bezirksliga-Aufstieg ließ der Ahauser A-Liga-Meister am Donnerstagabend gegen Westfalia Osterwick verstreichen. Vor großer Kulisse von fast 2000 Zuschauern im Hülsta-Sportpark unterlagen die Südlohner klar mit 1:4.mehr...

Am Sonntag wird auf Naturrasen gespielt. Das wird für den SuS eine Umstellung. Heimspiele und Trainings absolvieren die Olfener nämlich auf Kunstrasen. Sander will den Untergrund aber nicht als Ausrede für eine schwache Leistung gelten lassen. „Wir haben das Thema Rasen besprochen. Wir müssen versuchen, so schnell wie möglich, die Nervosität abzulegen. Dann entwickelt sich eine Eigendynamik“, sagt Sander.

Der Coach der Steverstädter wünscht sich einen frechen Auftritt seiner Spieler. „Die Jungs sollen Spaß haben. Jeder ist froh, dass es endlich losgeht. Alle wollen spielen“, berichtet der Übungsleiter.

Bei Südlohn ist Wiedergutmachung angesagt

Etwas gedrückter ist die Stimmung beim SC Südlohn. In Osterwick knüpfte der SCS nicht an die guten Leistungen aus der Meisterschaft an, leistete sich zu viele Fehlpässe und verlor auch in der Höhe verdient. „Das war unsere schlechteste Saisonleistung. Am Sonntag müssen wir Charakter zeigen. Da ist Wiedergutmachung angesagt“, sagt Südlohns Trainer Peter Ellermann.

Der SuS Olfen ist für die Südlohner bisher noch völliges Neuland. „Wir haben uns mit dem SuS noch nicht beschäftigt. Spieler wie Marvin Böttcher kenne ich aber vom Hören“, so Ellermann weiter.

Personell sieht es beim SC gut aus. Angeschlagen ist Innenverteidiger Marco Hertog. Er wird aber wohl auflaufen können. Zählen kann Ellermann auch auf sein Offensivtrio Markus Schmittmann-Wehning, mit 18 Saisontoren bester SCS-Schütze, Uli Wibbe und Florian Wewers.

Deutlich schlechter könnte die personelle Lage der Südlohner im Rückspiel am Donnerstag, 25. Juni, aussehen. Der SC hat bereits vor längerer Zeit für kommenden Mittwoch (24.) eine Mannschaftsabschlussfahrt nach Mallorca geplant, an der viele Südlohner teilnehmen. Ellermann versichert zwar, dass er am Donnerstag in Olfen dabei sein wird. Wer von seinen Spielern zum Aufgebot gehören wird, steht aber noch nicht fest. Vieles hängt hier vom Ergebnis am Sonntag ab.

Liveticker


Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Heimische Referees mit Headset

Wenn es zwischen den Schiedsrichtern funkt

WERNE/HERBERN Das Funkset feierte Sonntag Premiere in der Fußball-Landesliga: In der Partie zwischen dem SV Herbern bei der SG Borken tauschten sich die Schiedsrichter per Funk aus. Das könnte Schule machen – doch nicht flächendeckend. Im Kreis Ahaus/Coesfeld, zu dem auch der SuS Olfen gehört, wurde die teure Anschaffung schon gemacht.mehr...

Brandbrief von Münsters Fußballchef

Alarm wegen zunehmender Gewalt im Amateurfußball

KREISGEBIET Norbert Reisener vom Fußballkreis Münster bedauert in seinem „Brandbrief“ eine Verrohung der Sitten in seinem Sport. Er spricht von einer Kartenflut und kündigt Konsequenzen an. Aber nicht nur im Kreis Münster bereitet die Entwicklung den Verantwortlichen Sorgen.mehr...

Erstes Saisondrittel vorbei

Hier hat Olfen Punkte liegen gelassen

OLFEN 17 Punkte hat Fußball-Bezirksliga-Absteiger SuS Olfen nach zehn Spieltagen, einem Drittel der Saison in der Kreisliga bislang gesammelt. Doch es könnten mehr sein: Hätte Olfen die Führungen über die Zeit gebracht und Tore durch Standardsituationen bei den Niederlagen vermieden.mehr...

Fragen und Antworten

Codewort "Leo" verhindert in Cappenberg Chance

CAPPENBERG Eigentlich sind bestimmte Signalwörter unter Fußballern mittlerweile fast ausgestorben. In Cappenberg verhinderte ein Ruf trotzdem eine gute Torchance. Ein Spieler soll den Ball für einen Mitspieler durchlassen und erhält ein Kommando. In bestimmten Szenen kann der Schiedsrichter das abpfeifen. Wann und warum erklären wir Ihnen hier.mehr...

Fragen und Antworten

Codewort "Leo" verhindert in Cappenberg Chance

CAPPENBERG Eigentlich sind bestimmte Signalwörter unter Fußballern mittlerweile fast ausgestorben. In Cappenberg verhinderte ein Ruf trotzdem eine gute Torchance. Ein Spieler soll den Ball für einen Mitspieler durchlassen und erhält ein Kommando. In bestimmten Szenen kann der Schiedsrichter das abpfeifen. Wann und warum erklären wir Ihnen hier.mehr...

Fußball: Cappenberg trifft auf Hammer SpVg

Osmolski feiert im Pokal Wiedersehen mit Lüggert

CAPPENBERG. Vier Spielklassen liegen zwischen A-Ligist Grün-Schwarz Cappenberg und Oberligist Hammer SpVg. Am Mittwochabend (19 Uhr, Am Kohuesholz, Cappenberg) treffen beide Teams trotzdem aufeinander – im Achtelfinale des Fußball-Kreispokals Unna-Hamm.mehr...