Pointen am Fließband

Selm "Ich war beim Chronologen, der hat mir mein Mikroskop gelegt": Ein Feuerwerk voll Wortwitz und humorvoller Sketche brannte die Theatergruppe der Gemeinde St. Josef am Donnerstagnachmittag wieder einmal auf der Bühne im Pfarrsaal ab.

Pointen am Fließband

Ulla Rottmann beim Sketch "Die Lumpenhanne".

Anlass war der traditionelle bunte Nachmittag der Frauengemeinschaft.

Rund 180 kfd-Mitglieder und dazu 30 Gäste aus dem Altenwohnhaus geizten nicht mit Applaus für die tollen Sketche der von Ulla Theil geleiteten Schauspielschar. Ob bei der Abmagerungskur, im Eierhandel, beim Arzt oder bei den Pennbrüdern im Windschutz hinter der Kirche: Die Pointen kamen am Fließband. Die stellvertretende Teamsprecherin Monika Lezius moderierte das Programm und dankte der Theatergruppe für den großen Spaß.

Ohne Helfer geht nichts

Viel Mühe hatten sich das kfd-Team und etliche Helfer bereits am Mittwoch und am Donnerstagvormittag gemacht, um den Pfarrsaal festlich zu schmücken und die Tische zu decken. "Ohne die Helfer könnten wir das gar nicht schaffen", betonte Teamsprecherin Erika Bäcker. Für Samstag legen sich alle noch einmal genauso ins Zeug. Denn heute um 14.30 Uhr steigt der zweite bunte Nachmittag - wiederum mit rund 200 Frauen. Außerdem hat sich Pater Josef angesagt.

Erlös für gemeinnützige Zwecke

Der Erlös aus dem Verkauf von Kaffee und Kuchen, Schnittchen und Getränken an den beiden Nachmittagen ist für gemeinnützige Projekte bestimmt. Unter anderem spendet die kfd etwas für die Stadtranderholung St. Josef, für die Rumänienhilfe, für Straßenkinder in Nigeria, die der Priester betreut, der Pater Josef in dessen Urlaubszeit vertrat, und für eine Blindenschule von Pater Ignatius in Indien. Zwischendurch verkauften die Messdiener Lose, ebenfalls für einen guten Zweck, nämlich für die Caritas. Einen kleinen Teil können sie für die eigene Ministrantenarbeit behalten.