Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Löschzug Netteberge

Rückblick auf Einsatz bei zwei Großbränden

BORK Beförderungen und Abzeichen gab es bei der Generalversammlung des Löschzugs Netteberge. Zweimal war der Löschzug bei Großbränden 2010 im Einsatz.

Rückblick auf Einsatz bei zwei Großbränden

Wehrführer Stephan Schwager (l.) und Löschgruppenführer Ulrich Lange(r.) mit den geehrten und beförderten Mitgliedern des Löschzugs Netteberge

Feuerwehrmann - so dürfen Tobias May, Christoph Möller und Stephan Laarmann-Quante sich jetzt nennen. Sie wurden auf der Generalversammlung des Löschzuges Selm-Netteberge zu solchen befördert. Und sie waren nicht die einzigen Beförderten.

Christoph Laarmann-Quante wurde zum Brandmeister und Benedikt Brünnemann zum Oberfeuerwehrmann befördert. Auch konnte Bernhard Streyl für seine zwanzigfache Teilnahme am Leistungsnachweis mit dem Abzeichen „Gold auf grünem Hintergrund“ geehrt werden. Sebastian Hohelüchter und Geert Wolters erhielten das silberne und Tobias May und Christoph Möller das bronzene Abzeichen für die Teilnahmen am Leistungsnachweis. Auf der Generalversammlung konnte zudem auf ein erfolgreiches Jahr 2010 zurückgeblickt werden: Der Löschzug wirkte unterstützend bei den Löscharbeiten der beiden Großbrände des Autohauses Tuschmann und des Lidls mit. Des Weiteren nahm der Löschzug an dem Jubiläumszug „125 Jahre Feuerwehr Bork“ teil. Auch die Jung-Feuerwehrleute leisteten im letzten Jahr „super Arbeit“, sie errichteten in Eigenleistung einen Grillplatz und eine Sitzgruppe am Feuerwehrgerätehaus Netteberge.  

Im April dieses Jahres ist eine Übung auf der Atemschutzstrecke geplant. Christoph Laarmann Quante weist darauf hin, dass der Termin für alle Atemschutzgeräteträger der Feuerwehr Netteberge verpflichtend sei. Auch eine Premiere wird es für die Feuerwehr Netteberge, dessen Löschgruppe zurzeit aus 28 aktiven Mitgliedern besteht, in diesem Jahr voraussichtlich geben: Die erste Frau will sich dem Löschzug anschließen. 

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Nette Toilette

Grüne setzen sich für öffentliche Toiletten in Selm ein

Selm Die Fraktion der Grünen im Selmer Stadtrat macht sich für öffentliche und behindertengerechte Toiletten im Stadtgebiet stark. Verhandelt wird darüber dann aber im Juli.mehr...

JeKits Selm

Konzert-Konzept könnte zum Vorbild für NRW-Schulen werden

Selm Im Selmer Bürgerhaus wird am Samstag das Konzert der JeKits gezeigt – es ist aber nicht irgendein Konzert, sondern folgt einem besonderen Konzept. Wenn das gut läuft, wird es in ganz NRW gezeigt.mehr...

Bauarbeiten Südkirchener Straße

Sperrung der Südkirchener Straße wird für Restaurant zum Problem

Selm Die Südkirchener Straße ist derzeit voll gesperrt. Die Straßendecke wird hergestellt. In mehreren Bauabschnitten. Mitten in dem gesperrten Straßenabschnitt liegt das Restaurant Jakobsbrunnen - und das fühlt sich von seinen Gästen quasi abgeschnitten.mehr...

Selmer Stadtradeln 2018

100.000 Kilometer fehlen den Selmern noch

Selm Selm hat die 100.000-Kilometer-Marke beim Stadtradeln geknackt. Um das Ziel – 200.000 Kilometer – zu erreichen, bleiben aber nur noch vier Tage. An den Selmer Schülern wird es nicht scheitern.mehr...

Lärm beim Stadtfest in Selm

„Lasst doch junge Leute feiern“

Selm Die DJs haben Freitagnacht Bässe und Beats vom Campus wummern lassen. Zu laut, sagt ein Selmer. Auch wegen der angrenzenden Seniorenheime. Doch die Senioren sehen das offenbar anders.mehr...

Selmer Skaterpark

Zielgruppe nimmt die neue Skateanlage gut an

Selm Die Frage, ob denn die Zielgruppe den neuen Skaterpark annehmen würde, hatte schon am Samstag zur offiziellen Eröffnung eine klare Antwort: Ja. Und wie ist es seitdem? Flaute? Nichts da.mehr...