Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Fußball: Kreisliga A

SG Selm hält an Trainer Mark Bördeling fest

SELM Norbert Hanning, stellvertretender Vorsitzender beim Fußball-Kreisligisten SG Selm, hat ein klares Bekenntnis zu Trainer Mark Bördeling abgegeben. „Wir werden nicht auf dem Trainer oder Spielern rumhacken“, sagte der 54-Jährige und erklärte, die Planungen weiter mit Bördeling vorantreiben zu wollen.

SG Selm hält an Trainer Mark Bördeling fest

Fest im Sattel bei der SG Selm ist Trainer Mark Bördeling. Mit ihm wollen die Selmer weiterarbeiten.

„Natürlich sind wir nicht zufrieden mit den Ergebnissen“, sagte Hanning im Gespräch, bezog das aber nicht auf die Arbeit des Trainers, sondern auf das sportliche Abschneiden. Die 0:5-Niederlage am Sonntag gegen den zuvor punktgleichen Konkurrenten Concordia Albachten fiel heftig aus. Hatte Bördeling die Pleite noch als „auch in der Höhe“ gerechtfertigt bezeichnet, stellte sich Hanning vor Team und Trainer: „Wer das Spiel gesehen hat, stellt fest, dass es auch hätte andersrum ausgehen können.“

Doch Hanning betonte auch mehrmals, dass der Verein mit Platz acht in der Kreisliga A2 Münster nicht zufrieden sei. „Die beiden Auswärtsniederlagen waren nicht das, was wir uns wünschen. Das ist doch klar. Da waren verschenkte Punkte dabei.“ Hanning merkte aber an, dass die Münsteraner Liga stark sei und eine hohe Leistungsdichte habe. Bei einem Sieg hätte die SG Selm nur einen Punkt hinter dem Tabellenzweiten TuS Altenberge II auf Rang sechs rangiert, aber auch immer noch neun Zähler hinter Spitzenreiter Wacker Mecklenbeck.

Die Mecklenbecker kommen Woche für Woche dem direkten Wiederaufstieg näher und schlugen mit Bösensell, Hiltrup II und Albachten auch schon drei Teams aus dem oberen Drittel. „Man muss anerkennen, wenn eine Mannschaft dabei ist, die uns noch überlegen ist“, so Hanning.

Gleichzeitig müsse die SG Selm aber auch ihren Kader hinterfragen – und tue das laut Hanning auch. „Wir müssen uns fragen, ob der Kader in puncto Größe und Qualität gut aufgestellt ist“, erklärte Hanning, der mit Sechser Bastian Hufnagel, Verteidiger Timo Kollakowski und Mittelfeldspieler Elias Heidicker gute Transfers aufzählte.

SELM Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und einem treffsicheren Gespann in der Offensive hat der PSV Bork das Spitzenspiel in der Kreisliga A2 Unna-Hamm beim VfK Weddinghofen verdient mit 5:1 gewonnen. Durch den Auswärtserfolg sicherte Bork auch weiter die Tabellenführung. Die Spiele der Kreisligen A: hier in der Übersicht.mehr...

Wenn aber Eckpfeiler wie Christian Voßschmidt oder Hufnagel ausfallen, werde es schwierig. Die vielen Ausfälle seien nicht zu ersetzen. „Auch ein Alexander Schwegler ist nicht zu ersetzen“, sagte Hanning. Bedarf, personell in der Winterpause nachzulegen, sehe er nicht.

„Es gibt die normalen Gesetze, dass Spieler uns auch verlassen, aber wir machen uns eher Gedanken, wie wir den Kader in der kommenden Saison aufstellen.“ Doch der stellvertretende Vorsitzende strahlte auch Optimismus aus. „Die Saisonziele sind nicht in Gefahr. Wir werden wieder positiv überraschen, so wie wir jetzt negativ überraschen. Es wird wieder aufwärts gehen.“

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Brandbrief von Münsters Fußballchef

Alarm wegen zunehmender Gewalt im Amateurfußball

KREISGEBIET Norbert Reisener vom Fußballkreis Münster bedauert in seinem „Brandbrief“ eine Verrohung der Sitten in seinem Sport. Er spricht von einer Kartenflut und kündigt Konsequenzen an. Aber nicht nur im Kreis Münster bereitet die Entwicklung den Verantwortlichen Sorgen.mehr...

Fragen und Antworten

Codewort "Leo" verhindert in Cappenberg Chance

CAPPENBERG Eigentlich sind bestimmte Signalwörter unter Fußballern mittlerweile fast ausgestorben. In Cappenberg verhinderte ein Ruf trotzdem eine gute Torchance. Ein Spieler soll den Ball für einen Mitspieler durchlassen und erhält ein Kommando. In bestimmten Szenen kann der Schiedsrichter das abpfeifen. Wann und warum erklären wir Ihnen hier.mehr...

Fußball: Cappenberg trifft auf Hammer SpVg

Osmolski feiert im Pokal Wiedersehen mit Lüggert

CAPPENBERG. Vier Spielklassen liegen zwischen A-Ligist Grün-Schwarz Cappenberg und Oberligist Hammer SpVg. Am Mittwochabend (19 Uhr, Am Kohuesholz, Cappenberg) treffen beide Teams trotzdem aufeinander – im Achtelfinale des Fußball-Kreispokals Unna-Hamm.mehr...

Fußball: Kreisliga A

Benedikt Stiens wird neuer GSC-Kapitän

Cappenberg Benedikt Stiens ist neuer Kapitän des Fußball-Kreisligisten GS Cappenberg. Trainer Patrick Osmolski und Co-Trainer Markus Brzenska haben den 22-Jährigen überraschend befördert. Wir haben mit Stiens und Osmolski gesprochen.mehr...

Nach erstem Bundesligaspiel

Sören Storks spricht vor heimischen Referees

WERNE/HERBERN Sören Storks hatte am Montag bei der Schiedsrichtersitzung das Wort. Storks ist 28 Jahre jung, doch vor so vielen Menschen zu reden, zählt zu seinen leichteren Übungen. Denn seit dieser Saison kann es vorkommen, dass der frischgebackene Bundesligaschiedsrichter auch mal von 50 000 Leuten ausgepfiffen wird.mehr...

Fußball: Kreisliga A

Capelles Talfahrt hält an - Die Ergebnisse

SELM/NORDKIRCHEN/OLFEN Fußball-Kreisligist GS Cappenberg hat gestern deutlich mit 6:2 (4:1) gegen den SV Bausenhagen gewonnen – und am Ende wechselte GSC-Stürmer Marius Mantei noch spontan seinen Vornamen. Erst führt die SG auswärts, dann aber dreht der Gastgeber das Spiel noch. Westfalia Vinnum führte nach der ersten Halbzeit schon mit 3:0. Olfen verlor am Freitagabend bereits beim Spitzenreiter Legden.mehr...