Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Zehn Prozent der Bürger eingebunden

Selm ist offiziell Vorlesehauptstadt 2015

SELM Selm darf sich seit Mittwochabend offiziell mit der Plakette „Vorlesehauptstadt 2015“ schmücken. Die Preisverleihung im Saal der Burg Botzlar war atmosphärisch gelungen und unterstrich die gesellschaftliche Bedeutung des Lesens. Wir haben Fotos und zwei Audio-Interviews dazu.

Selm ist offiziell Vorlesehauptstadt 2015

Sophie Seidel und Erik Schlinger führten charmant durch das Programm.

Die Übergabe der Plakette war umrahmt von Beiträgen von Selmer Musikschülerinnen. Die Moderation der Veranstaltung übernahmen Selmer Kinder, Sophie Seidel und Erik Schlinger. Denn Kinder hatten ebenfalls am Bundesweiten Vorlesetag in Selm in großer Zahl teilgenommen. 

Ehrungsfeier für Selm als Vorlesehauptstadt 2015

Bürgermeister Mario Löhr (5.v.l.) nahm die Auszeichnung aus den Händen von Juryvertretern und stellvertretend für die Initiatoren der Selmer Leseaktionen entgegen.
Sophie Seidel und Erik Schlinger führten charmant durch das Programm.
Das Publikum der Preisverleihung.
An einer Stellwand sind die Aktionen des letzten Jahres dokumentiert.
Vertreter der Jury, unter anderem Christina Urlaub (Stiftung Lesen) im Gespräch mit Lothar Kirchner vom Verein Ganz Selm.
Überraschungsgast und kabarettist Christoph Tiemann (r.) im Gespräch mit Künstler Heinz Cymontkowski.
Intererssierte Gäste der Verleihung: die Politiker Christiane Uckat-Erley und Wolfgang Jeske.
Bürgermeister M;ario Löhr im gespräch mit Sekundarschulleiterin  Diana Post.
Musikschülerinnen erfreuten die Gäste der Preisverleihung.
Margit Breiderhoff, Leiterin  der städtischen Bibliothek,  wird bald die Urkunde in der Bibliothek platzieren dürfen.
Beifall für warme Worte der Redner.
Kulturpreisträger Christoph Tiemann war Gast der Preisverleihung.
Bürgermeister Mario Löhr war stolz auf die Auszeichnung Selms als aktivste Vorlesehauptstadt 2015.
Kay Stelter (Die Zeit) lobte Selms Engagement in Sachen Lesen.
Für den Deutschen Städte- und Gemeindebund stellte Janina Salden die bedeutung solcher Leseaktionen wie in Selm heraus.
Christina Urlaub von der Stiftung Lesen ordnete das Selmer Engagement als wichtig für die Lesekultur ein.
Musikschülerinnen erfreuten die Gäste der Preisverleihung.
Lothar Kirchner (r.), Motor der Selmer Aktionen, erhielt die Freiherr-vom-Stein-Medaille aus den Händen von Bürgermeister Mario Löhr.
Ein Signal; Moderator Erik Schlinger mit dem Staffelstab, der schon bei der ersrten Leseaktion2016 unter Linden eine Rolle spielte. Selm will wieder antreten und den Preis als öffentlichkeitswirksamste Vorlesestadt gewinnen.
Kulturpreisträger Christoph Tiemann warb für das lesen. Wie? Indem er kraftvol und auch sensibel aus bekannten Werken vorlas.

Nach den Grußworten überreichten Kay Stelter (Die Zeit), Janina Salden (Deutscher Städte- und Gemeindebund) und Christina Urlaub (Stiftung Lesen) stellvertretend für die Initiatoren des bundesweiten Vorlesetages die Plakette an Bürgermeister Mario Löhr.

Ehrenamtliches Team

Löhr war sichtlich stolz auf die Auszeichnung. Hatte Selm doch rund zehn Prozent der Selmer Bürger bei den Aktionen 2015 eingebunden. Bundesweit sei das absolute Spitze gewesen, sagte Christina Urlaub. „Als Schirmherr war es mir eine Freude, ein Teil dieser Aktion gewesen zu sein und selber Lesungen gehalten zu haben“, betonte Selms Bürgermeister Mario Löhr, der das Engagement des ehrenamtlichen Teams aber auch aller Vorlesenden hervorhob.

SELM Die fleißigsten Vorleser kommen aus Selm. Am 20. November hatten die Wochenzeitung Die Zeit, die Stiftung Lesen und die Deutsche Bahn zum Vorlesen aufgerufen. Die Selmer waren dabei besonders aktiv und erhielten neben Dresden und Bremen deshalb eine Auszeichnung.mehr...

Wie wichtig lesen ist, sagte Janina Salden vom Deutschen Städte- und Gemeindebund: „Wer nicht liest, ist klar im Nachteil.“  Gerade die aktuelle Lage in Sachen Flüchtlinge zeige, wie wichtig Lesen auch für die Integration dieser Menschen sei.

„Wow, das ist schon eine große Leistung“, würdigte Kay Stelter von der Wochenzeitung Die Welt die Selmer Aktionen. Er würdigte aber auch die Initiatoren der Selmer Leseveranstaltungen. Unter anderem den Verein Ganz Selm.

Freiherr-vom-Stein-Medaille

Dessen eloquenter Pressesprecher Lothar Kirchner, der unermüdlich für das Ziel, den Vorlesehauptstadt-Titel nach Selm zu holen, geworben hatte, wurde am Mittwoch eine ganz besondere Ehre zuteil. Bürgermeister Mario Löhr überreichte ihm die als Auszeichnung in Selm noch junge Freiherr-vom-Stein-Medaille. Da fehlten Kirchner dann doch die Worte. Als er die Auszeichnung realisiert hatte, sagte er gegenüber den Ruhr Nachrichten: „Es ist zwar ein Mann gewürdigt worden, aber es ist eine Leistung des ganzen Teams.“

Selm tritt übrigens auch 2016 an, um Vorlesehauptstadt zu werden. Diesmal die Öffentlichkeitswirksamste. Erste Aktionen – Lesungen unter Linden in Anlehnung an die Linde im Selmer Stadtwappen – sind schon gelaufen. Weitere werden folgen. Was Bürgermeister Löhr dazu bewog, scherzhaft in Richtung Juryvertreter zu rufen: „Sagen Sie den anderen Kommunen, es täte mir leid, aber im nächsten Jahr sehen wir uns zur Preisverleihung wieder hier in Selm.“

SELM Lesen unter Linden: Am Tag des Baumes 2016 hat in Selm die neue Aktion zur Vorlesehauptstadt stattgefunden. Dabei handelte es sich um eine Staffellesung, an der fast alle Schulen im Stadtgebiet mitwirken. Hier können Sie Ausschnitte des Programms hören und viele Fotos von Lesungen und Linden sehen.mehr...

Orte:

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Mit Umfrage

Das sagt ein Selmer Schulleiter zur Rückkehr zu G9

SELM Abitur in acht Jahren, Abitur in neun Jahren - was denn nun? Die Rückkehr zu G9 ist ein schwieriger Prozess. Wir haben den Leiter des Selmer Gymnasiums Ulrich Walter gesprochen und gefragt, wie er die aktuellen Entwicklungen bewertet.mehr...

Neue Arbeitsplätze

Firma McAirlaid's stellt sich in Selm vor

SELM Neuer Name, neue Gesichter, neue Arbeitsplätze im Selmer Gewerbegebiet Werner Straße: Beim IHK-Wirtschaftsgespräch am Montagabend hat sich die Firma McAirlaid‘s selbst vorgestellt. Was die Firma herstellt und was ihre Pläne für den Standort Selm sind, hat Geschäftsführer Alexander Maksimow verraten.mehr...

Treffen im Haus Kreutzbach

Gutes Zeugnis für den Wirtschaftsstandort Selm

SELM Zufrieden zeigte sich der IHK-Hauptgeschäftsführer mit dem Wirtschaftsstandort Selm. Der Bürgermeister warb beim Treffen im Haus Kreutzbach auch für Investitionen in die Infrastruktur. Und er erklärte, warum er manchmal dünnhäutig auf Kritik von Bürgern oder Presse reagiert, wenn es um Investitionen in Selms Infrastrukur geht.mehr...

McAirlaid's

Neues Werk schafft 100 neue Jobs in Selm

SELM Die Firma McAirlaid‘s zieht nach Selm. Der Rat hat zugestimmt, dass die Stadt eine Gewerbefläche an die Firma verkauft. Für Selm bedeutet das, dass in den nächsten Jahren rund 100 neue Arbeitsplätze entstehen könnten. Dass sich Selm gegen andere Konkurrenz-Standorte durchsetze, hat einen bestimmten Grund.mehr...

Quizzen Sie mit!

7 Tage - 7 Fragen: Das Wochenquiz für Selm

SELM Welches Fest wird gefeiert? Was bereitet Selms Einzelhändler Sorgen? Was muss man beachten, wenn man umzieht? Und welches Tier starb? In unserem Quiz können Sie jede Woche testen, ob Sie alles mitbekommen haben. Seien Sie dabei und spielen Sie mit!mehr...

Einweihung im Advent

Bau der neuen Kapelle an St. Josef ist im Zeitplan

SELM Der Bau der Kapelle am Altenwohnhaus St. Josef Selm befindet sich im Zeitplan. Am dritten Adventssonntag soll sie eingeweiht werden. Auch mit dem Bau des Pfarrheims wurde begonnen. Etwas später als geplant, denn hier sollte es bereits im August losgehen. Wenn alles gut geht, ist es im nächsten Frühjahr fertig.mehr...