Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Selympia 2016: So feierten die Kinder Familientag

Selympia 2016 feierte am Mittwochnachmittag auf dem Schulhof der Overbergschule bei bestem Wetter seinen Höhepunkt: Die Familien der mehr als 100 teilnehmenden Kinder konnten kommen, um sich anzusehen, was die Kinder die bisher zweieinhalb Wochen so getrieben haben. Wir waren auch dabei und sahen ein buntes Fest mit viel Freude und sogar einem selympischen Feuer, das der Bürgermeister entzündete..

/
Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.
Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.

Foto: Tobias Weckenbrock

Was für ein tolles Poster: Selympia war top durchdesignt. So macht Kinderferienbetreuung Spaß. Der Schulhof der Overbergschule war am Dienstag zum Familientag bunter denn je.
Was für ein tolles Poster: Selympia war top durchdesignt. So macht Kinderferienbetreuung Spaß. Der Schulhof der Overbergschule war am Dienstag zum Familientag bunter denn je.

Foto: Tobias Weckenbrock

Viele Zuschauer, Eltern, Geschwister, Großeltern und Freunde, kamen zum Familiennachmittag, um sich die selympische Show anzusehen.
Viele Zuschauer, Eltern, Geschwister, Großeltern und Freunde, kamen zum Familiennachmittag, um sich die selympische Show anzusehen.

Foto: Tobias Weckenbrock

Viele Zuschauer, Eltern, Geschwister, Großeltern und Freunde, kamen zum Familiennachmittag, um sich die selympische Show anzusehen.
Viele Zuschauer, Eltern, Geschwister, Großeltern und Freunde, kamen zum Familiennachmittag, um sich die selympische Show anzusehen.

Foto: Tobias Weckenbrock

Die Einrad-Gruppe von Selympia: Diese Kinder studierten zusammen mit den Teamern das Einradfahren ein und zeigten zu Selympia ihr Können.
Die Einrad-Gruppe von Selympia: Diese Kinder studierten zusammen mit den Teamern das Einradfahren ein und zeigten zu Selympia ihr Können.

Foto: Tobias Weckenbrock

Anzeige
Viele Zuschauer, Eltern, Geschwister, Großeltern und Freunde, kamen zum Familiennachmittag, um sich die selympische Show anzusehen.
Viele Zuschauer, Eltern, Geschwister, Großeltern und Freunde, kamen zum Familiennachmittag, um sich die selympische Show anzusehen.

Foto: Tobias Weckenbrock

Die Einrad-Gruppe von Selympia: Diese Kinder studierten zusammen mit den Teamern das Einradfahren ein und zeigten zu Selympia ihr Können.
Die Einrad-Gruppe von Selympia: Diese Kinder studierten zusammen mit den Teamern das Einradfahren ein und zeigten zu Selympia ihr Können.

Foto: Tobias Weckenbrock

Die Einrad-Gruppe von Selympia: Diese Kinder studierten zusammen mit den Teamern das Einradfahren ein und zeigten zu Selympia ihr Können.
Die Einrad-Gruppe von Selympia: Diese Kinder studierten zusammen mit den Teamern das Einradfahren ein und zeigten zu Selympia ihr Können.

Foto: Tobias Weckenbrock

Die Einrad-Gruppe von Selympia: Diese Kinder studierten zusammen mit den Teamern das Einradfahren ein und zeigten zu Selympia ihr Können.
Die Einrad-Gruppe von Selympia: Diese Kinder studierten zusammen mit den Teamern das Einradfahren ein und zeigten zu Selympia ihr Können.

Foto: Tobias Weckenbrock

Viele Zuschauer, Eltern, Geschwister, Großeltern und Freunde, kamen zum Familiennachmittag, um sich die selympische Show anzusehen.
Viele Zuschauer, Eltern, Geschwister, Großeltern und Freunde, kamen zum Familiennachmittag, um sich die selympische Show anzusehen.

Foto: Tobias Weckenbrock

Die Einrad-Gruppe von Selympia: Diese Kinder studierten zusammen mit den Teamern das Einradfahren ein und zeigten zu Selympia ihr Können.
Die Einrad-Gruppe von Selympia: Diese Kinder studierten zusammen mit den Teamern das Einradfahren ein und zeigten zu Selympia ihr Können.

Foto: Tobias Weckenbrock

Daniel aus dem schwedischen Team hatte die Aufgabe, das Programm beim Familientag zu moderieren. Er machte das auch unter den Augen von Stadt-Jugendpfleger Benedikt Dorth richtig gut.
Daniel aus dem schwedischen Team hatte die Aufgabe, das Programm beim Familientag zu moderieren. Er machte das auch unter den Augen von Stadt-Jugendpfleger Benedikt Dorth richtig gut.

Foto: Tobias Weckenbrock

Mehr als 100 Kinder kamen drei Wochen lang zur Overbergschule. Die letzte Woche war die beste, denn da spielte endlich auch das Wetter mit.
Mehr als 100 Kinder kamen drei Wochen lang zur Overbergschule. Die letzte Woche war die beste, denn da spielte endlich auch das Wetter mit.

Foto: Tobias Weckenbrock

Viele Zuschauer, Eltern, Geschwister, Großeltern und Freunde, kamen zum Familiennachmittag, um sich die selympische Show anzusehen.
Viele Zuschauer, Eltern, Geschwister, Großeltern und Freunde, kamen zum Familiennachmittag, um sich die selympische Show anzusehen.

Foto: Tobias Weckenbrock

Die Inliner-Gruppe dachte sich eine eigene Choreografie aus.
Die Inliner-Gruppe dachte sich eine eigene Choreografie aus.

Foto: Tobias Weckenbrock

Viele Zuschauer, Eltern, Geschwister, Großeltern und Freunde, kamen zum Familiennachmittag, um sich die selympische Show anzusehen.
Viele Zuschauer, Eltern, Geschwister, Großeltern und Freunde, kamen zum Familiennachmittag, um sich die selympische Show anzusehen.

Foto: Tobias Weckenbrock

Viele Zuschauer, Eltern, Geschwister, Großeltern und Freunde, kamen zum Familiennachmittag, um sich die selympische Show anzusehen.
Viele Zuschauer, Eltern, Geschwister, Großeltern und Freunde, kamen zum Familiennachmittag, um sich die selympische Show anzusehen.

Foto: Tobias Weckenbrock

Die Inliner-Gruppe dachte sich eine eigene Choreografie aus.
Die Inliner-Gruppe dachte sich eine eigene Choreografie aus.

Foto: Tobias Weckenbrock

Die Inliner-Gruppe dachte sich eine eigene Choreografie aus.
Die Inliner-Gruppe dachte sich eine eigene Choreografie aus.

Foto: Tobias Weckenbrock

Die Inliner-Gruppe dachte sich eine eigene Choreografie aus.
Die Inliner-Gruppe dachte sich eine eigene Choreografie aus.

Foto: Tobias Weckenbrock

Eine Fußballergruppe zeigte ein paar Kunststückchen. Und jedes der mehr als 100 Kinder hatte ein selbstgestaltetes Selympia-Trikot: auch ein tolles Andenken an die drei Wochen.
Eine Fußballergruppe zeigte ein paar Kunststückchen. Und jedes der mehr als 100 Kinder hatte ein selbstgestaltetes Selympia-Trikot: auch ein tolles Andenken an die drei Wochen.

Foto: Tobias Weckenbrock

Eine Fußballergruppe zeigte ein paar Kunststückchen. Und jedes der mehr als 100 Kinder hatte ein selbstgestaltetes Selympia-Trikot: auch ein tolles Andenken an die drei Wochen.
Eine Fußballergruppe zeigte ein paar Kunststückchen. Und jedes der mehr als 100 Kinder hatte ein selbstgestaltetes Selympia-Trikot: auch ein tolles Andenken an die drei Wochen.

Foto: Tobias Weckenbrock

Eine Fußballergruppe zeigte ein paar Kunststückchen. Und jedes der mehr als 100 Kinder hatte ein selbstgestaltetes Selympia-Trikot: auch ein tolles Andenken an die drei Wochen.
Eine Fußballergruppe zeigte ein paar Kunststückchen. Und jedes der mehr als 100 Kinder hatte ein selbstgestaltetes Selympia-Trikot: auch ein tolles Andenken an die drei Wochen.

Foto: Tobias Weckenbrock

Eine Fußballergruppe zeigte ein paar Kunststückchen. Und jedes der mehr als 100 Kinder hatte ein selbstgestaltetes Selympia-Trikot: auch ein tolles Andenken an die drei Wochen.
Eine Fußballergruppe zeigte ein paar Kunststückchen. Und jedes der mehr als 100 Kinder hatte ein selbstgestaltetes Selympia-Trikot: auch ein tolles Andenken an die drei Wochen.

Foto: Tobias Weckenbrock

Rund 30 Personen umfasste das Team, das sich um die Kinder kümmerte. Davon waren nicht immer alle Personen auch gleichzeitig und alle drei Wochen da, aber immer genug, damit alles seinen geregelten Weg ging. Darunter waren viele Studenten und ältere Schüler.
Rund 30 Personen umfasste das Team, das sich um die Kinder kümmerte. Davon waren nicht immer alle Personen auch gleichzeitig und alle drei Wochen da, aber immer genug, damit alles seinen geregelten Weg ging. Darunter waren viele Studenten und ältere Schüler.

Foto: Tobias Weckenbrock

Rund 30 Personen umfasste das Team, das sich um die Kinder kümmerte. Davon waren nicht immer alle Personen auch gleichzeitig und alle drei Wochen da, aber immer genug, damit alles seinen geregelten Weg ging. Darunter waren viele Studenten und ältere Schüler.
Rund 30 Personen umfasste das Team, das sich um die Kinder kümmerte. Davon waren nicht immer alle Personen auch gleichzeitig und alle drei Wochen da, aber immer genug, damit alles seinen geregelten Weg ging. Darunter waren viele Studenten und ältere Schüler.

Foto: Tobias Weckenbrock

Die bunten Ringe, das Symbol der Olympischen Spiele, waren auch auf dem Overberg-Schulhof immer wieder präsent - vor allem am Familiennachmittag.
Die bunten Ringe, das Symbol der Olympischen Spiele, waren auch auf dem Overberg-Schulhof immer wieder präsent - vor allem am Familiennachmittag.

Foto: Tobias Weckenbrock

Viele Zuschauer, Eltern, Geschwister, Großeltern und Freunde, kamen zum Familiennachmittag, um sich die selympische Show anzusehen.
Viele Zuschauer, Eltern, Geschwister, Großeltern und Freunde, kamen zum Familiennachmittag, um sich die selympische Show anzusehen.

Foto: Tobias Weckenbrock

Viele Zuschauer, Eltern, Geschwister, Großeltern und Freunde, kamen zum Familiennachmittag, um sich die selympische Show anzusehen.
Viele Zuschauer, Eltern, Geschwister, Großeltern und Freunde, kamen zum Familiennachmittag, um sich die selympische Show anzusehen.

Foto: Tobias Weckenbrock

Kinder und Erwachsene verfolgten erst das Showprogramm, später gab es noch die Siegerehrung.
Kinder und Erwachsene verfolgten erst das Showprogramm, später gab es noch die Siegerehrung.

Foto: Tobias Weckenbrock

Kinder und Erwachsene verfolgten erst das Showprogramm, später gab es noch die Siegerehrung.
Kinder und Erwachsene verfolgten erst das Showprogramm, später gab es noch die Siegerehrung.

Foto: Tobias Weckenbrock

Kinder und Erwachsene verfolgten erst das Showprogramm, später gab es noch die Siegerehrung.
Kinder und Erwachsene verfolgten erst das Showprogramm, später gab es noch die Siegerehrung.

Foto: Tobias Weckenbrock

Denn neben der Show hatten die Kinder während Selympia immer auch sportliche Aufgaben zu meistern.
Denn neben der Show hatten die Kinder während Selympia immer auch sportliche Aufgaben zu meistern.

Foto: Tobias Weckenbrock

Rund 30 Personen umfasste das Team, das sich um die Kinder kümmerte. Davon waren nicht immer alle Personen auch gleichzeitig und alle drei Wochen da, aber immer genug, damit alles seinen geregelten Weg ging. Darunter waren viele Studenten und ältere Schüler.
Rund 30 Personen umfasste das Team, das sich um die Kinder kümmerte. Davon waren nicht immer alle Personen auch gleichzeitig und alle drei Wochen da, aber immer genug, damit alles seinen geregelten Weg ging. Darunter waren viele Studenten und ältere Schüler.

Foto: Tobias Weckenbrock

Die Welt ist bunt: Auch das war eines der schönen Motti, unter denen Selympia stand. Die ganze Welt vereint, alle Hautfarben, alle Länder - ein großes Fest.
Die Welt ist bunt: Auch das war eines der schönen Motti, unter denen Selympia stand. Die ganze Welt vereint, alle Hautfarben, alle Länder - ein großes Fest.

Foto: Tobias Weckenbrock

Die Welt ist bunt: Auch das war eines der schönen Motti, unter denen Selympia stand. Die ganze Welt vereint, alle Hautfarben, alle Länder - ein großes Fest.
Die Welt ist bunt: Auch das war eines der schönen Motti, unter denen Selympia stand. Die ganze Welt vereint, alle Hautfarben, alle Länder - ein großes Fest.

Foto: Tobias Weckenbrock

Die Welt ist bunt: Auch das war eines der schönen Motti, unter denen Selympia stand. Die ganze Welt vereint, alle Hautfarben, alle Länder - ein großes Fest.
Die Welt ist bunt: Auch das war eines der schönen Motti, unter denen Selympia stand. Die ganze Welt vereint, alle Hautfarben, alle Länder - ein großes Fest.

Foto: Tobias Weckenbrock

Die Welt ist bunt: Auch das war eines der schönen Motti, unter denen Selympia stand. Die ganze Welt vereint, alle Hautfarben, alle Länder - ein großes Fest.
Die Welt ist bunt: Auch das war eines der schönen Motti, unter denen Selympia stand. Die ganze Welt vereint, alle Hautfarben, alle Länder - ein großes Fest.

Foto: Tobias Weckenbrock

Rund 30 Personen umfasste das Team, das sich um die Kinder kümmerte. Davon waren nicht immer alle Personen auch gleichzeitig und alle drei Wochen da, aber immer genug, damit alles seinen geregelten Weg ging. Darunter waren viele Studenten und ältere Schüler.
Rund 30 Personen umfasste das Team, das sich um die Kinder kümmerte. Davon waren nicht immer alle Personen auch gleichzeitig und alle drei Wochen da, aber immer genug, damit alles seinen geregelten Weg ging. Darunter waren viele Studenten und ältere Schüler.

Foto: Tobias Weckenbrock

Die Welt ist bunt: Auch das war eines der schönen Motti, unter denen Selympia stand. Die ganze Welt vereint, alle Hautfarben, alle Länder - ein großes Fest.
Die Welt ist bunt: Auch das war eines der schönen Motti, unter denen Selympia stand. Die ganze Welt vereint, alle Hautfarben, alle Länder - ein großes Fest.

Foto: Tobias Weckenbrock

Bürgermeister Mario Löhr entzündete zusammen mit einem der Kinder das selympische Feuer zum Familiennachmittag.
Bürgermeister Mario Löhr entzündete zusammen mit einem der Kinder das selympische Feuer zum Familiennachmittag.

Foto: Tobias Weckenbrock

Bürgermeister Mario Löhr entzündete zusammen mit einem der Kinder das selympische Feuer zum Familiennachmittag.
Bürgermeister Mario Löhr entzündete zusammen mit einem der Kinder das selympische Feuer zum Familiennachmittag.

Foto: Tobias Weckenbrock

Bürgermeister Mario Löhr entzündete zusammen mit einem der Kinder das selympische Feuer zum Familiennachmittag.
Bürgermeister Mario Löhr entzündete zusammen mit einem der Kinder das selympische Feuer zum Familiennachmittag.

Foto: Tobias Weckenbrock

Bürgermeister Mario Löhr entzündete zusammen mit einem der Kinder das selympische Feuer zum Familiennachmittag.
Bürgermeister Mario Löhr entzündete zusammen mit einem der Kinder das selympische Feuer zum Familiennachmittag.

Foto: Tobias Weckenbrock

Bürgermeister Mario Löhr entzündete zusammen mit einem der Kinder das selympische Feuer zum Familiennachmittag.
Bürgermeister Mario Löhr entzündete zusammen mit einem der Kinder das selympische Feuer zum Familiennachmittag.

Foto: Tobias Weckenbrock

Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.
Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.

Foto: Tobias Weckenbrock

Die Welt ist bunt: Auch das war eines der schönen Motti, unter denen Selympia stand. Die ganze Welt vereint, alle Hautfarben, alle Länder - ein großes Fest.
Die Welt ist bunt: Auch das war eines der schönen Motti, unter denen Selympia stand. Die ganze Welt vereint, alle Hautfarben, alle Länder - ein großes Fest.

Foto: Tobias Weckenbrock

Bürgermeister Mario Löhr entzündete zusammen mit einem der Kinder das selympische Feuer zum Familiennachmittag.
Bürgermeister Mario Löhr entzündete zusammen mit einem der Kinder das selympische Feuer zum Familiennachmittag.

Foto: Tobias Weckenbrock

Lisa Piepenkötter (l.) und Charlotte Seier leiteten die dreiwöchige Ferienbetreuung.
Lisa Piepenkötter (l.) und Charlotte Seier leiteten die dreiwöchige Ferienbetreuung.

Foto: Tobias Weckenbrock

Bürgermeister Mario Löhr entzündete zusammen mit einem der Kinder das selympische Feuer zum Familiennachmittag.
Bürgermeister Mario Löhr entzündete zusammen mit einem der Kinder das selympische Feuer zum Familiennachmittag.

Foto: Tobias Weckenbrock

Daniel aus dem schwedischen Team hatte die Aufgabe, das Programm beim Familientag zu moderieren. Er machte das richtig gut.
Daniel aus dem schwedischen Team hatte die Aufgabe, das Programm beim Familientag zu moderieren. Er machte das richtig gut.

Foto: Tobias Weckenbrock

Die Welt ist bunt: Auch das war eines der schönen Motti, unter denen Selympia stand. Die ganze Welt vereint, alle Hautfarben, alle Länder - ein großes Fest.
Die Welt ist bunt: Auch das war eines der schönen Motti, unter denen Selympia stand. Die ganze Welt vereint, alle Hautfarben, alle Länder - ein großes Fest.

Foto: Tobias Weckenbrock

Die Welt ist bunt: Auch das war eines der schönen Motti, unter denen Selympia stand. Die ganze Welt vereint, alle Hautfarben, alle Länder - ein großes Fest.
Die Welt ist bunt: Auch das war eines der schönen Motti, unter denen Selympia stand. Die ganze Welt vereint, alle Hautfarben, alle Länder - ein großes Fest.

Foto: Tobias Weckenbrock

Die Welt ist bunt: Auch das war eines der schönen Motti, unter denen Selympia stand. Die ganze Welt vereint, alle Hautfarben, alle Länder - ein großes Fest.
Die Welt ist bunt: Auch das war eines der schönen Motti, unter denen Selympia stand. Die ganze Welt vereint, alle Hautfarben, alle Länder - ein großes Fest.

Foto: Tobias Weckenbrock

Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.
Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.

Foto: Tobias Weckenbrock

Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.
Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.

Foto: Tobias Weckenbrock

Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.
Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.

Foto: Tobias Weckenbrock

Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.
Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.

Foto: Tobias Weckenbrock

Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.
Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.

Foto: Tobias Weckenbrock

Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.
Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.

Foto: Tobias Weckenbrock

Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.
Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.

Foto: Tobias Weckenbrock

Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.
Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.

Foto: Tobias Weckenbrock

Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.
Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.

Foto: Tobias Weckenbrock

Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.
Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.

Foto: Tobias Weckenbrock

Charlotte Seier aus dem Leitungsteam der Kinderferienbetreuung: Sie war beim Familientag richtig guter Laune.
Charlotte Seier aus dem Leitungsteam der Kinderferienbetreuung: Sie war beim Familientag richtig guter Laune.

Foto: Tobias Weckenbrock

Lisa Piepenkötter erlebte die Ferienbetreuung auch schon in der Pestalozzischule. Dieses Jahr zog die Freizeit zur Overbergschule um. Dort war mehr Platz, aber es gab auch sonst einige andere Voraussetzungen.
Lisa Piepenkötter erlebte die Ferienbetreuung auch schon in der Pestalozzischule. Dieses Jahr zog die Freizeit zur Overbergschule um. Dort war mehr Platz, aber es gab auch sonst einige andere Voraussetzungen.

Foto: Tobias Weckenbrock

Lisa Piepenkötter (r.) und Charlotte Seier leiteten die dreiwöchige Ferienbetreuung.
Lisa Piepenkötter (r.) und Charlotte Seier leiteten die dreiwöchige Ferienbetreuung.

Foto: Tobias Weckenbrock

Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.
Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.

Foto: Tobias Weckenbrock

Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.
Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.

Foto: Tobias Weckenbrock

Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.
Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.

Foto: Tobias Weckenbrock

Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.
Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.

Foto: Tobias Weckenbrock

Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.
Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.

Foto: Tobias Weckenbrock

Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.
Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.

Foto: Tobias Weckenbrock

Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.
Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.

Foto: Tobias Weckenbrock

Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.
Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.

Foto: Tobias Weckenbrock

Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.
Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.

Foto: Tobias Weckenbrock

Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.
Was für ein tolles Poster: Selympia war top durchdesignt. So macht Kinderferienbetreuung Spaß. Der Schulhof der Overbergschule war am Dienstag zum Familientag bunter denn je.
Viele Zuschauer, Eltern, Geschwister, Großeltern und Freunde, kamen zum Familiennachmittag, um sich die selympische Show anzusehen.
Viele Zuschauer, Eltern, Geschwister, Großeltern und Freunde, kamen zum Familiennachmittag, um sich die selympische Show anzusehen.
Die Einrad-Gruppe von Selympia: Diese Kinder studierten zusammen mit den Teamern das Einradfahren ein und zeigten zu Selympia ihr Können.
Viele Zuschauer, Eltern, Geschwister, Großeltern und Freunde, kamen zum Familiennachmittag, um sich die selympische Show anzusehen.
Die Einrad-Gruppe von Selympia: Diese Kinder studierten zusammen mit den Teamern das Einradfahren ein und zeigten zu Selympia ihr Können.
Die Einrad-Gruppe von Selympia: Diese Kinder studierten zusammen mit den Teamern das Einradfahren ein und zeigten zu Selympia ihr Können.
Die Einrad-Gruppe von Selympia: Diese Kinder studierten zusammen mit den Teamern das Einradfahren ein und zeigten zu Selympia ihr Können.
Viele Zuschauer, Eltern, Geschwister, Großeltern und Freunde, kamen zum Familiennachmittag, um sich die selympische Show anzusehen.
Die Einrad-Gruppe von Selympia: Diese Kinder studierten zusammen mit den Teamern das Einradfahren ein und zeigten zu Selympia ihr Können.
Daniel aus dem schwedischen Team hatte die Aufgabe, das Programm beim Familientag zu moderieren. Er machte das auch unter den Augen von Stadt-Jugendpfleger Benedikt Dorth richtig gut.
Mehr als 100 Kinder kamen drei Wochen lang zur Overbergschule. Die letzte Woche war die beste, denn da spielte endlich auch das Wetter mit.
Viele Zuschauer, Eltern, Geschwister, Großeltern und Freunde, kamen zum Familiennachmittag, um sich die selympische Show anzusehen.
Die Inliner-Gruppe dachte sich eine eigene Choreografie aus.
Viele Zuschauer, Eltern, Geschwister, Großeltern und Freunde, kamen zum Familiennachmittag, um sich die selympische Show anzusehen.
Viele Zuschauer, Eltern, Geschwister, Großeltern und Freunde, kamen zum Familiennachmittag, um sich die selympische Show anzusehen.
Die Inliner-Gruppe dachte sich eine eigene Choreografie aus.
Die Inliner-Gruppe dachte sich eine eigene Choreografie aus.
Die Inliner-Gruppe dachte sich eine eigene Choreografie aus.
Eine Fußballergruppe zeigte ein paar Kunststückchen. Und jedes der mehr als 100 Kinder hatte ein selbstgestaltetes Selympia-Trikot: auch ein tolles Andenken an die drei Wochen.
Eine Fußballergruppe zeigte ein paar Kunststückchen. Und jedes der mehr als 100 Kinder hatte ein selbstgestaltetes Selympia-Trikot: auch ein tolles Andenken an die drei Wochen.
Eine Fußballergruppe zeigte ein paar Kunststückchen. Und jedes der mehr als 100 Kinder hatte ein selbstgestaltetes Selympia-Trikot: auch ein tolles Andenken an die drei Wochen.
Eine Fußballergruppe zeigte ein paar Kunststückchen. Und jedes der mehr als 100 Kinder hatte ein selbstgestaltetes Selympia-Trikot: auch ein tolles Andenken an die drei Wochen.
Rund 30 Personen umfasste das Team, das sich um die Kinder kümmerte. Davon waren nicht immer alle Personen auch gleichzeitig und alle drei Wochen da, aber immer genug, damit alles seinen geregelten Weg ging. Darunter waren viele Studenten und ältere Schüler.
Rund 30 Personen umfasste das Team, das sich um die Kinder kümmerte. Davon waren nicht immer alle Personen auch gleichzeitig und alle drei Wochen da, aber immer genug, damit alles seinen geregelten Weg ging. Darunter waren viele Studenten und ältere Schüler.
Die bunten Ringe, das Symbol der Olympischen Spiele, waren auch auf dem Overberg-Schulhof immer wieder präsent - vor allem am Familiennachmittag.
Viele Zuschauer, Eltern, Geschwister, Großeltern und Freunde, kamen zum Familiennachmittag, um sich die selympische Show anzusehen.
Viele Zuschauer, Eltern, Geschwister, Großeltern und Freunde, kamen zum Familiennachmittag, um sich die selympische Show anzusehen.
Kinder und Erwachsene verfolgten erst das Showprogramm, später gab es noch die Siegerehrung.
Kinder und Erwachsene verfolgten erst das Showprogramm, später gab es noch die Siegerehrung.
Kinder und Erwachsene verfolgten erst das Showprogramm, später gab es noch die Siegerehrung.
Denn neben der Show hatten die Kinder während Selympia immer auch sportliche Aufgaben zu meistern.
Rund 30 Personen umfasste das Team, das sich um die Kinder kümmerte. Davon waren nicht immer alle Personen auch gleichzeitig und alle drei Wochen da, aber immer genug, damit alles seinen geregelten Weg ging. Darunter waren viele Studenten und ältere Schüler.
Die Welt ist bunt: Auch das war eines der schönen Motti, unter denen Selympia stand. Die ganze Welt vereint, alle Hautfarben, alle Länder - ein großes Fest.
Die Welt ist bunt: Auch das war eines der schönen Motti, unter denen Selympia stand. Die ganze Welt vereint, alle Hautfarben, alle Länder - ein großes Fest.
Die Welt ist bunt: Auch das war eines der schönen Motti, unter denen Selympia stand. Die ganze Welt vereint, alle Hautfarben, alle Länder - ein großes Fest.
Die Welt ist bunt: Auch das war eines der schönen Motti, unter denen Selympia stand. Die ganze Welt vereint, alle Hautfarben, alle Länder - ein großes Fest.
Rund 30 Personen umfasste das Team, das sich um die Kinder kümmerte. Davon waren nicht immer alle Personen auch gleichzeitig und alle drei Wochen da, aber immer genug, damit alles seinen geregelten Weg ging. Darunter waren viele Studenten und ältere Schüler.
Die Welt ist bunt: Auch das war eines der schönen Motti, unter denen Selympia stand. Die ganze Welt vereint, alle Hautfarben, alle Länder - ein großes Fest.
Bürgermeister Mario Löhr entzündete zusammen mit einem der Kinder das selympische Feuer zum Familiennachmittag.
Bürgermeister Mario Löhr entzündete zusammen mit einem der Kinder das selympische Feuer zum Familiennachmittag.
Bürgermeister Mario Löhr entzündete zusammen mit einem der Kinder das selympische Feuer zum Familiennachmittag.
Bürgermeister Mario Löhr entzündete zusammen mit einem der Kinder das selympische Feuer zum Familiennachmittag.
Bürgermeister Mario Löhr entzündete zusammen mit einem der Kinder das selympische Feuer zum Familiennachmittag.
Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.
Die Welt ist bunt: Auch das war eines der schönen Motti, unter denen Selympia stand. Die ganze Welt vereint, alle Hautfarben, alle Länder - ein großes Fest.
Bürgermeister Mario Löhr entzündete zusammen mit einem der Kinder das selympische Feuer zum Familiennachmittag.
Lisa Piepenkötter (l.) und Charlotte Seier leiteten die dreiwöchige Ferienbetreuung.
Bürgermeister Mario Löhr entzündete zusammen mit einem der Kinder das selympische Feuer zum Familiennachmittag.
Daniel aus dem schwedischen Team hatte die Aufgabe, das Programm beim Familientag zu moderieren. Er machte das richtig gut.
Die Welt ist bunt: Auch das war eines der schönen Motti, unter denen Selympia stand. Die ganze Welt vereint, alle Hautfarben, alle Länder - ein großes Fest.
Die Welt ist bunt: Auch das war eines der schönen Motti, unter denen Selympia stand. Die ganze Welt vereint, alle Hautfarben, alle Länder - ein großes Fest.
Die Welt ist bunt: Auch das war eines der schönen Motti, unter denen Selympia stand. Die ganze Welt vereint, alle Hautfarben, alle Länder - ein großes Fest.
Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.
Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.
Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.
Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.
Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.
Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.
Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.
Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.
Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.
Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.
Charlotte Seier aus dem Leitungsteam der Kinderferienbetreuung: Sie war beim Familientag richtig guter Laune.
Lisa Piepenkötter erlebte die Ferienbetreuung auch schon in der Pestalozzischule. Dieses Jahr zog die Freizeit zur Overbergschule um. Dort war mehr Platz, aber es gab auch sonst einige andere Voraussetzungen.
Lisa Piepenkötter (r.) und Charlotte Seier leiteten die dreiwöchige Ferienbetreuung.
Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.
Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.
Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.
Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.
Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.
Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.
Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.
Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.
Zum Familientag liefen die Kinder in den Ländergruppen wie bei der Olympia-Eröffnungsfeier alle in die große Arena auf dem Overberg-Schulhof ein. Es gab viel Applaus und nur strahlende Gesichter.