Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

"Shakira von Bremen"

STAHLHAUSEN Zum Abschluss des diesjährigen Festivals der Kulturen "MELEZ.07" gab es am vergangenen Samstag in der Jahrhunderhalle noch einmal ein Konzert der Extraklasse: Die international renomierten Künstler Atiye Deniz, Zdob si Zdub und Roy Paci gaben ihre exotischen Klänge zum Besten.

"Shakira von Bremen"

Atiye Deniz mit ihrer Band war ein umjubelter Star auf dem Meliz-Festival.

Ein neues Kunstfestival zu schaffen, "das auf die Migrantinnen und Migranten zugeht", - so lautet das Ziel von "MELEZ". Und tatsächlich waren unter den rund 1000 Besuchern die verschiedensten Nationen und Altersklassen vertreten. Eine bunte Mischung, die ordentlich Stimmung machte und sich offen für unterschiedliche Musikstile zeigte - frei nach dem Motto "feiern, forschen, fragen".

Lolita-Charme

Bereits dem Auftakt der Veranstaltung fieberte das Publikum ungeduldig entgegen: Die erst 18-jährige Atiye Deniz gab ihre Deutschlandpremiere. Bekannt aus Funk und Fernsehen durch ihren Hit "Don't Think" bewies sie in Perfektion, dass sie nicht umsonst die "Shakira von Bremen" genannt werden kann. Ihre grazilen Bewegungen, ihr kindlicher Lolita-Charme und nicht zuletzt ihre unglaubliche Ausstrahlung zogen das Publikum schnell in ihren Bann. Begleitet von ihrer Band und vier blutjungen Tänzerinnen machte die Tochter eines Türken und einer Niederländerin ihre Mischung aus orientalischen Klängen und zuckersüßen Pop-Melodien zu einem vollen Erfolg. "Ich fühle mich sehr wohl auf meinem ersten Konzert in Deutschland", bedankte sie sich fast schüchtern bei ihren Fans.

Offene Atmosphäre

Weiter ging es an dem Abend in einer etwas härteren Gangart: "Zdob si Zdub" aus Moldawien packten die Gitarren aus und frönten ihrer ganz eigenen Kombination aus Rock, Hip Hop und Folklore. Rockmusik aus Moldawien - für viele Zuhörer an diesem Abend bestimmt eine ganz neue Erfahrung. Abschließend machte der Sizilianer Roy Paci mit der "Aretuska Band" Stimmung in der Jahrhunderthalle. Ska und Dancehall, gepaart mit Afro-Beat: Da ließ sich so mancher zu "Bravo"-Rufen hinreißen.

Unter der Flagge der kulturellen Vielfalt war das Abschlusskonzert des Festivals der Kulturen ein Volltreffer: Die positive, offene Atmosphäre und die exotische Musikmischung aus hochkarätigen Acts sorgten bei den Zuschauern für Begeisterung. Einfach mal über den eigenen Tellerrand zu schauen - das war "MELEZ.07". mv

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Mordkommission ermittelt

Polizei findet Leiche eines 39-Jährigen in Bochum

BOCHUM Polizisten haben am späten Samstagabend in einem Bochumer Mehrfamilienhaus die Leiche eines 39 Jahre alten Mannes gefunden. Der Mann sei Opfer eines Gewaltdelikts geworden, teilten die Behörden am Sonntag mit. Eine Mordkommission wurde eingerichtet. mehr...

Prozessauftakt gegen Fälscher

Mit falschen Papieren hohe Kredite bei Banken ergaunert

Bochum Neun Monate nach dem spektakulären Ausheben einer Fälscherwerkstatt hat am Donnerstag in Bochum der Prozess gegen drei mutmaßliche Mitglieder einer professionellen „Fälscher-Bande“ begonnen. Es geht um falsche Pässe, fingierte Identitäten und erschlichene Darlehen im ganz großen Stil. mehr...

Gerichtsprozess

Werner Arzt drohen vier Jahre Haft wegen Betrugs

Bochum/Werne Er soll eine Bank um 1,6 Millionen Euro betrogen haben: Im Betrugsprozess rund um eine Bochumer Privatklinik drohen dem angeklagten Arzt aus Werne über vier Jahre Haft. Das hat das Bochumer Landgericht am Montag signalisiert.mehr...

Auf Cranger Kirmes verloren

Polizei Bochum fahndet nach Schnuffelbär "Heia"

BOCHUM Mit einer ungewöhnlichen Vermisstenanzeige will die Bochumer Polizei dem dreijährigen Malte helfen. Denn seitdem der Junge aus Gelsenkirchen vor einer Woche auf der großen Cranger Kirmes seinen „Schnuffelbären Heia“ verloren hat, schläft er schlecht.mehr...

Bauchschuss-Drama

Sieben Jahre Haft für Bochumer Pistolenschützen

BOCHUM Nach einem beinahe tödlichen Nachbarschaftsstreit ist ein 56-jähriger Pistolenschütze am Freitag in Bochum zu sieben Jahren Haft verurteilt worden. Er hatte im Streit um zu laute Musik seinem Nachbarn in den Bauch geschossen.mehr...

Zeltfestival Ruhr 2017

Royal Republic: Weekend Men in Bochum

BOCHUM Beim Zeltfestival Ruhr in Bochum stand am Donnerstagabend eine besondere Rockband auf dem Programm. Wer auf den letzten Drücker kam, konnte bereits im Biergarten hören, wo es lang ging, denn schon bevor die Schweden überhaupt auf der Bühne standen, schallten „Royal Republic“-Sprechchöre aus dem kleinen Zelt.mehr...